Wegen Schneelast: Stadt Halle warnt vor Betreten der Waldflächen – Bäume könnten umfallen

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Steff sagt:

    Oh Gott, wirf Hirn vom Himmel.

    Wollt ihr die totale hirnrissige hysterische Gesellschaft!?
    Ihr bekommt sie, ihr habt sie längst.

    Eine Grippe wird zur Pandemie, die die Beschränkung der Grundrechte erfordert!!!
    Es hat im Winter geschneit. Geht nicht in den Wald!!!

    Die Welt ist komplett durchgedreht oder sollte man sagen verblödet!

    • micha sagt:

      Dann sollte Steff sich bei der Hirnvergabe per AirDrop möglichst mehrmals anstellen.
      Der Schnee ist nass und damit schwer, gleichzeitig sin viele Bäume durch die Trockenheit der letzten Jahre total geschwächt. Wer schon Hirn hat, kann sich den Rest selber (quer)denken.

    • geht gar nicht sagt:

      Dann geh doch in Wald.
      Ein Schlag auf dem Kopf von einem Ast erhöht bestimmt dein Denkvermögen.

    • Stoff sagt:

      Gehst du jetzt in den Wald?

    • Radfuchs sagt:

      Steff, geh doch mal raus! Ein Großteil der Stadtbäume ist durch jahrelange Hitze und Trockenheit geschädigt, da sind plötzliche Ast- und Umbrüche durch die Schneelast durchaus keine Spinnerei.

  2. Fritz sagt:

    In der Harzgeroder Straße ist heute früh schon von einem Baum große Äste auf die Straße und Gehweg gefallen sodass die Feuerwehr absperren und alles beräumen musste. Ich hätte da nicht vorbei gehen oder fahren möchten wenn der runter kracht…

  3. Sägebrecht sagt:

    Ruft mich an.Meine Kettensäge will loslegen. Mache alles weg.Kostenlos aber dafür mit Freude!

  4. Nur noch Bekloppte... sagt:

    Ich habe die Natur noch nie als Bedrohung empfunden und werde sie nie als Bedrohung empfinden. So sehr sich die Hysteriker des 21. Jahrhunderts auch darum bemühen. Bedroht fühle ich mich von Lauterbach, der Klimasekte, der Gendersekte, der Coronasekte… Die Natur bedroht niemanden, der sie respektiert und achtsam ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.