Wegen weggeschnipster Zigarette: Polizei und Ordnungsamt am August-Bebel-Platz im Großeinsatz

Das könnte dich auch interessieren …

44 Antworten

  1. Polizist sagt:

    Die Polizei in Halle spinnt völlig.
    Wegen vergleichsweise harmlosen Delikten (3 Menschen stehen währen Corona zusammen) spielen die zu zehnt den Rambo, aber gegen Kriminelle ziehen sie den Schwanz ein und haben Pipi im Schlüpfer – siehe Halle Attentat, Schlägereien in der Innenstadt, Körperverletzungen im Pestalozzi Park….und…und…und…
    Da gibt es dann angeblich kein Personal, keine Streifeneagen, nicht genug Gehalt….
    Ich glaube, bei Halles Polizei stinkt der Fisvh vom Kopf her.
    Die Revierleiterin ist gnadenlos überfordert und beschränkt sich auf Verkehrskontrollen und das Belästigen harmloser Bürger.
    Hier sollten endlich mal personelle Konsequenzen folgen.

    • 10010110 sagt:

      Erzähle keinen Müll! Die Polizei wurde vom Ordnungsamt zu Hilfe gerufen, um die Personalien eines renitenten Umweltverschmutzers festzustellen. Aus vergleichbaren Situationen in Stuttgart und neuerdings auch Frankfurt ist man selbstverständlich heutzutage als Polizei vorsichtig und schickt lieber zu viele als zu wenige Beamte zu einem Einsatz von feiernden Jungspunden. Ob das „harmlose Bürger“ sind, weiß man immer erst hinterher. Die Vermüllung seines Umfelds zeigt aber zumindest einen miesen Charakter, und da ist Vorsicht besser als Nachsicht.

      • ABV sagt:

        Sorry … aber Party ist nicht gleich Party und junge Männer sind nicht gleich junge Männer!

      • Daniel M. sagt:

        Stuttgart und Frankfurt sind glücklicherweise nicht vergleichbar. Und um ausländische Jugendliche handelte es sich auch nicht.

        • 10010110 sagt:

          1. Die Polizei ist nicht zufällig vorbeigekommen und hat anlasslos einen „harmlosen Bürger“ kontrolliert, sondern sie wurde um Amtshilfe gebeten, weil ein Mensch, der eine Ordnungswidrigkeit begangen hat, sich vor dem Ordnungsamt nicht ausweisen wollte.

          2. Ob ein Migrationshintergrund vorlag, ist in meinen Augen für den Fall unerheblich. Tatsache ist, dass jemand Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte leistete, möglicherweise alkoholisiert war und dass mehrere andere möglicherweise alkoholisierte Personen im Umfeld zugegen waren, die sich eventuell mit der Person solidarisieren und dann für eine größere Auseinandersetzung sorgen könnten.

          Wie gesagt: ob jemand ein „harmloser Bürger“ ist, weiß die Polizei erst hinterher. Und selbst wenn: wenn da ein „nicht harmloser Bürger“ im Umfeld steht und sich in die Kontrolle einmischt, dann kann das ganz schnell mal eskalieren. Dann also lieber in Mannschaftsstärke zu einer Gruppe feiernder „harmloser“ Jugendlicher ausrücken als Zustände wie in Stuttgart oder Frankfurt zulassen.

    • Laubebiber sagt:

      Überfordert ist der Spinnefix der den Kommentar hier verfasst hat. Von nichts ne Ahnung,, davon aber viel!

    • Hans G. sagt:

      Ich bin mir sicher beim Attentat mehr als 10 Polizisten gesehen zu haben nur zaubern können die Damen und Herren auch nicht. Das man mittlerweile mit 10 Mann zu vermeintlichen Lappalien anrücken muss, ist wohl eher ein gesellschaftliches Problem. Nicht nur die Eventszenen mit Migrationshintergrund haben keinerlei Respekt mehr. Und wenn man mal etwas durchgreift gibt es einen Shitstorm und personelle Konsequenzen. Siehe das Affentheater in Leipzig, da kannst Du nicht mal mehr irgendwelche Leute in den Schwitzkasten nehmen, die dich angreifen. Keine Ahnung wie die Revierleiterin zu ihrem Job gekommen ist und wie talentiert sie ist aber mit zu wenig Geld und Personal wird auch sie nicht zaubern können. Die devise muss eigentlich heißen fund the police.

      • xxx sagt:

        „Ich bin mir sicher beim Attentat mehr als 10 Polizisten gesehen zu haben“

        Hinterher, als der Täter längst über alle Berge war – ja, da wimmelte es nur so von Polizisten.

        „Das man mittlerweile mit 10 Mann zu vermeintlichen Lappalien anrücken muss, ist wohl eher ein gesellschaftliches Problem. Nicht nur die Eventszenen mit Migrationshintergrund haben keinerlei Respekt mehr.“

        Da ist was dran (allerdings nur, wenn man „dass“ mit doppeltem s schreibt). Die Respektlosigkeit, der Egoismus, der Narzissmus… sind von dieser Gesellschaft und diesem System selbst gezüchtet und nicht vom Himmel gefallen. Nach den Ursachen wird die Politik natürlich nicht ernsthaft forschen, da müsste sie sich ja selbst infragestellen. Verpfuschte Migrationspolitik, totgespartes Bildungssystem, abgehängte Bevölkerungsschichten durchs Hartz IV-System und nicht zu vergessen die „Helikoptereltern“ oder im anderen Extrem die Elternhäuser mit völliger Ignoranz gegenüber ihren Kindern. Was soll aus all diesen Fehlentwicklungen schon Gutes dabei herauskommen.

        • Hans G. sagt:

          12:03 geht der Anruf auf der falschen Nummer ein, 12:07 ist der Spuk an der Synagoge vorbei. Ich möchte sehen was Du in unter 4 Minuten auf die Reihe bekommst.

  2. Scramasaxx sagt:

    Einfach den Typen 1 Woche Urlaub in Singapur spendieren, dann wird das schon mit der Sauberkeit.
    Mit dem Verhalten gegenüber der Staatsmacht sowieso, Peitschenhiebe prägen sich nachdrücklicher ein als mit dem Finger zu drohen
    https://www.studieren-weltweit.de/singapurs-verbote-strafen/

  3. farbspektrum sagt:

    Richtig, dass sie so einem Rotzlöffel Maß nehmen.

  4. Daniel M. sagt:

    Kann dem Beitrag von Polizist nur zustimmen.

  5. Ach so sagt:

    Macht weiter so, demontiert die Polizei weiter. Fakt ist es wollte sich mal wieder einer nicht kontrollieren lassen…warum??? Man kann also Mist anstellen und wenn man dann zur Verantwortung gezogen wird…egal. Noch einen Hinweis zu Frankfurt „..sagte der Frankfurter
    Polizeipräsident Gerhard Bereswill. „Was ich aber jetzt schon sagen kann aufgrund der Betrachtung der Gesamtliste: Es handelt sich vorwiegend um Männer mit Migrationshintergrund.“ Einer der…“ Auszug aus dem Original Artikel auf NTV.de

    • Fadamo sagt:

      Wegen einer Kippe! . Hätte das Ordnungsamtes die Kippe eingesammelt und entsorgt,wäre das Problem auch erledigt geworden.Oder der nächste Verlierer ,dieser Gesellschaft hätte sich die Kippe geholt.

      • Vatermo sagt:

        Wegen einer Kippe bei der sie erwischt wurden. Er wird sicher nicht im Monat nur eine Zigarette rauchen, sondern bestimmt 10-20 am Tag. Macht also 10-20 Kippen am Tag, die weggeschmissen werden wegen EINEM Raucher.
        Schau die mal die Gehwege, Grünstreifen daneben, Gleisbette an Haltestellen an. Tausende über Tausende ekelhafte, umweltschädigende Überreste der dummen Raucherkultur.
        Müsste viel härtere Strafen geben (nicht unbedingt Geldstrafen, sondern Pflicht zum Reinigen der umliegenden Fläche), vielleicht lernen es die Leute dann mal, dass es einen nicht umbringt, wenn man 3 Meter bis zum nächsten Mülleimer mit „Zigarettenfach“ läuft.

        Aber klar, das Ordnungsamt kann das ja einfach aufräumen, und wenn sie dabei sind, gleich noch die Kippe 10cm daneben und den Kaugummi 5cm daneben und die 100 Kippen im Umkreis von 5 Metern.

        • Fadamo sagt:

          Wenn einer an die Marktkirche uriniert,dann sieht das Ordnungsamt auch nichts.
          Das Ordnungsamt sollte endlich mal die wichtigen Dinge angehen.
          Wenn Nachts Flaschen kaputt geschlagen werden ,dann sind die Ordnungsüter auch weit weit weg.

          • Wilfried sagt:

            Sorry, dann hast du es ja gesehen als aufmerksamer und mündiger Bürger. entweder vorher einschreiten, präventiv, oder dabei fotografieren und weiterleiten

      • 10010110 sagt:

        Das Ordnungsamt ist nicht die Mutti von verzogenen Egoisten.

      • muchti sagt:

        Was für ein Blödsinn. Natürlich hebt das Ordnungsamt die Kippen auf….
        Wo lebst Du? Es ist leider gang und gäbe das Kippen auf der Straße landen und das ist normal für Dich ? Ach ja doch hast Du ja erwähnt, sollen doch die vom OA die Kippen aufsammeln. Ich bin sprachlos.

  6. Neustädter sagt:

    Aber genau das ist der Punkt. Wo fängt die Toleranz bei Vergehen an und wo hört diese auf. Nicht wie hervorgehoben, geht es um die Zigarette, sondern um die Aufforderung des Ordnungsamt, der Ausweisung. Dieser kam die Person nicht nach. Die Polizei unterstützt das Ordnungsamt bei der Durchsetzung ihres Rechts!
    So muss es sein!

  7. alocur sagt:

    Die Personaldecke bei der Polizei scheint mehr als ausreichend zu sein. Bis dato dachte ich, dem sei nicht so.

    • Seltsame Po.izei sagt:

      Ja, das ist auch für mich erstaunlich.
      Bisher ging gar nichts, egal wo die Bürger das anmahnten, plötzlich können die wegen Nichtigkeiten in Mannschaftsstärke auftreten.

  8. A sagt:

    Wo hätte er die sonst hintun sollen? Ist doch vollkommen normal?

  9. A sagt:

    Dann soll das Ordnungsamt bitte an jeder Ecke Aschenbecher platzieren, ansonsten landen sie halt auf den Boden, was ist Deutschland für ein raucherunfreundliches Land geworden?

    • G sagt:

      Aha.. So ähnlich wie die Mülltonnen auf der peissnitz… Seit die da sind gibt’s ja auch keine Probleme mehr.

    • Hans G. sagt:

      Hast Du die Schule nur nicht lange oder nur nicht erfolgreich besucht? Wenn Du dazulernen willst, du kannst gerne bei dir Zuhause ein wenig Party machen und Leute bringen einfach ein wenig Müll und Kippen mit und beschwere mich, dass du zu wenig Mülleimer und Aschenbecher hast und kippen es dir in die Bude. Was meinst, wann würde es dich stören?

  10. Itzi sagt:

    Richtig gemacht Polizei, greift mal durch. Wir wollen keinen Müll in der Gegend, auch keine Kippen begreift das endlich. Wer raucht nimmt sogar seine Kippie mit egal ob deutscher oder nicht. Im Ausland wird das Wegwerfen von Kippen bestraft.

  11. Basti sagt:

    Das Problem ist, so schnell wie Arsch**** nach – und heranwachsen, kann die Polizei gar nicht rekrutieren. Was mich angeht, sowas wie einen „Mann“ habe ich am A.-Bebel-Platz bisher noch nicht sehen können – genau so wie der Brüllhobbit auf dem Markt ebenfalls kein Mann ist.

  12. Radfuchs sagt:

    Jüngst stand ich mit dem Auto auf dem Linksabbieger der Paracelsusstraße in Richtung Dessauer Brücke. Da die Ampel Rot zeigte hatte ich Zeit, zur Seite zu schauen. Wenn ihr dort auch mal so rumsteht, dann schaut doch einfach einmal nach links auf den Grünstreifen…

  13. Gerechtigkeit sagt:

    Den Beitrag von den Polizist kann ich nur recht geben, genauso wie er es geschrieben hat, ist es auch.
    Ich kann nur für meinen Teil sagen, personelle Konsequenzen in Halle wäre angebracht und auch beim Jugendamt Saalekreis Merseburg.
    Man darf nicht einfach zuschauen egoistisch sein.
    Solche Polizisten die an dem Tag Dienst hatten wo der der kleine Tim und sein Schwesterchen Hilfe gebraucht hätten und der Freund und Helfer noch nicht mal gekommen sind.
    Bitte, solche Polizisten gleich Entlassen.
    Es gibt genug Arbeit wo die damit nichts zutun haben. Zum Beispiel: Busfahrer oder bei Tönnies werden immer Leute gesucht.

  14. Hallenserin sagt:

    Ist doch nicht möglich das Ordnungsamt im Einsatz?Richtig so ,müßten sich öfters mal sehen lassen u.aber auch einmal ordentliche Strafen verteilen u.nicht immer den Schwanz einziehen.?Das darf einfach nicht wahr sein,das die Stadt Halle überall zugemüllt wird.Und Zigarettenkippen üerall hinwerfen,geht garnicht .Das dauert Jahre bis diese verrotten was bilden sich die Quarzer eigentlich ein ,wer das immer wegräumen soll?

  15. Elfriede sagt:

    Das Wegwerfen einer Kippde wird mit 62 Euro in Paris bestraft.

    Als Onkel Bernd 2012 die Bürgerschaft meistern wollte, gab ich im Voraus einen Vorschlag, dass hallische Geschäftsleute hilfreiche Werbeartikel verteilen könnten , z.B. Aschenbecherchen aus Metall zum Schließen. Nichts passierte.
    Wie blöd sind eigentlich Raucher, wenn sie wissen, wie schädlich nur die Kippen für die Umwelt sind und sie dennoch so entsorgen?
    Ich meine, wer raucht, kann Kippen auch ordentlich entsorgen wie beschrieben.
    Beim Warten auf eine Straßenbahn sollte man sich nicht umsehen an der Haltestelle, widerlich wie besonders in tieferliegenden Gleisbetten dort jahrelang Zigarettenkippen sich gesammelt haben. Die Havag stört der Anblick auch nicht.
    Hallische Spatzen freuts, die nehmen Kippen zum Auspolstern ihrer Nester. Aber selbst die Spatzen werden ja immer weniger…wen wundert das bei den Umweltbedingungen?

  16. Genau sagt:

    Ich gebe der Frau Elfriede vollkommnen recht.Überall nur Zigarettenkippen ,wenn es eine ordentliche Strafe dafür geben würde,wäre ich froh ????Einfach die Zigaretten noch teuerer machen !!!Was ist das für eine Unsitte immer alles auf die Straße werfen und die doofen sollen es dann wieder aufheben.Irgendwie hat der Staat was versäumt an der Erziehung!

    • mirror sagt:

      Raucher leisten einen nicht unerheblichen Beitrag zum Steueraufkommen.
      „Die Tabaksteuer ist nach der Mineralölsteuer die ertragreichste Verbrauchsteuer. 2019 betrugen die Netto-Einnahmen der Tabaksteuer nach Banderolenbezug über 14,2 Mrd. Euro. Das waren 0,6% weniger als im Vorjahr.“

      • 10010110 sagt:

        Jetzt sollen wir also zusätzlich zu den Autofahrern, die uns die Umwelt kaputt machen, auch noch den Rauchern, die uns die Umwelt kaputtmachen, dankbar sein? 🙄

        • mirror sagt:

          Einen Kuchen als kleines Dankeschön vorbeibringen, reicht!

        • Consultant sagt:

          Die (vermeidbaren) Mehrkosten für die Sozialversicherung übersteigen 14 Mrd. Euro um ein Vielfaches. Kein Dank erforderlich.

          • n.a.h. sagt:

            dat is aber beim Saufen, Kiffen und den Fun-Sportarten ebenso!
            Warum z.b. muß denn mit dem Bike die Wälder, Berge, Alpen unsicher machen?.
            Weeßte was nur 1 (ein) Hubieinsatz in dem Gelände kostet?, von den Rettern mal abgesehen.

  17. XXX sagt:

    Trotzdem, kann ja sein müssen aber nicht die Kippen auf dem Boden rumliegen?Das ist doch ne Sauerei.Sollen sie sich einen Aschenbecher umhängen.
    Die Strafe können sie gleich beim Kauf der Zigaretten mit abziehen👈!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.