Zahl der Gewerbeanmeldungen in Sachsen-Anhalt um 17,8 Prozent gestiegen

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Avatar Impfwahn sagt:

    jo, Möchtegernärzte, Impfer,Teststationen,Maskenhändler,Desinfektionszeugsverkäufer alles muss bedient werden.Die Schafe rufen danach.LOL

  2. Avatar keinHallenser sagt:

    Wow, der Vergleich mit dem Lockdown-Halbjahr 2020 ist natürlich sehr aussagefähig und es ist kein Wunder, dass es knapp 18% mehr Gewerbeanmeldungen im Vergleich dazu gab. Die Überschrift klingt natürlich sehr nach Wirtschaftswunder, aber realistischer wäre ein Vergleich mit dem gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Wie sieht da der Vergleich aus @Redaktion?

    • Avatar RosaL sagt:

      Also gab es deiner Meinung nach nicht 18% mehr Gewerbeanmeldungen??

      • Avatar keinHallenser sagt:

        Doch, gab es…ich bin lediglich der Meinung, dass ein Vergleich mit dem Pandemiejahr keine realistische Abbildung der tatsächlichen Situation darstellt und ein Vergleich mit dem Jahr 2019 hier mehr Aussagekraft hätte.

        • Avatar RosaL sagt:

          Es gab also im ersten Halbjahr 2021 mehr Gewerbeanmeldungen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das ist nicht die tatsächliche Situation? Das ist nicht die Realität? Ich denke doch.

          Hat ein Vergleich mit 2020 überhaupt keine Aussagekraft? Hat die alleinige Feststellung, es gab 5639 Anmeldungen denn wenigstens eine Aussagekraft? Hat ein Vergleich mit 2018 noch mehr Aussagekraft? Warum nicht?

          Mag ja sein, dass das für dich keinen Wert hat. Aber du bist ja nicht er einzige (und kein Hallenser, vielleicht nicht mal Sachsen-Anhalter) und deswegen vielleicht auch nicht Zielgruppe dieser Meldung oder dieses Portals.

          Die Aussage ist jedenfalls nicht falsch.

          1. Hj 2020: 4787 Anmeldungen
          1. Hj 2019: 5770 Anmeldungen
          1. Hj 2018: 5597 Anmeldungen
          1. Hj 2017: 5901 Anmeldungen

          Alles frei verfügbare Informationen, wenn es dich denn tatsächlich interssieren würde.

          Siehe auch:

          https://dubisthalle.de/mehr-gewerbeab-als-anmeldungen-in-sachsen-anhalt-groesster-rueckgang-bei-gastronomie-und-kfz-handel

          Corona als Grund kommt da zum Beispiel nicht in Frage.

          • Avatar keinHallenser sagt:

            Danke für die Zahlen. Somit gab es also gegenüber dem 1. Halbjahr 2019 einen Rückgang um 131 Anmeldungen.
            Natürlich hat ein Vergleich mit dem 1. Halbjahr 2020 keine wirkliche Aussagekraft, da der pandemiebedingte Einbruch bei den Gründungen/Anmeldungen und gleichzeitig die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht kein reales Vergleichs-Ergebnis zulassen.
            Und wie es ausschaut, gibt es das „Wachstum“ gegenüber 2020 wohl nur bei Spätis, Döner/Falafel-Läden und sogenannten (Auto)Fähnchenhändlern.

          • Avatar RosaL sagt:

            Such mal noch die Abmeldungen raus. Sonst wird dein Vergleich immer hinken.

    • Avatar Qualitätsfirmengründungen sind selten sagt:

      Wichtig wäre dann der Vergleich zu 2019, was ja viele inzwischen machen. Und überall schießen Barbier- und Falafelbuden hoch. Ein pär davon ist ja o.k. aber in der Zahl – mal sehen wieviele überleben. Wieviele Handwerksbetriebe, Industriebetriebe und Tec Start-Ups es waren wäre schon interessanter zu wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.