Zugbegleiter angegriffen, bespuckt und als „Nazischwein“ beschimpft

7 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    „Die Täter […] erhalten nun Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Hausfriedenbruchs, Nötigung und Beleidigung.“

    Und gleich eine Rückfahrkarte nach Eritrea, bitte.

  2. Igor Waporski sagt:

    die werden ganz gewiss nicht nach Eritrea zurückgeschickt. Die Gründe kennst du: die werden dort politisch verfolgt bzw. hätten dort nach Überstellung mit schweren Nachteilen zu rechnen.
    Also formuliere solche Forderungen gar nicht erst. Du weißt es doch!

  3. Echt Jetzt sagt:

    „Also formuliere solche Forderungen gar nicht erst. Du weißt es doch!“

    Den Kopf in den Sand stecken? Schwarz einziehen? Ganz tolle Strategie! Wirklich! NICHT!

  4. Hornisse sagt:

    Für mich wären alle Gründe für eine Abschiebung erfüllt.Kein,,Wenn und aber“.

  5. Toter Frosch sagt:

    „Die Jugendlichen wollten .. im Alter von 20, 22 und 23 Jahren.“
    OK, geistig vielleicht Jugendliche, vom biologischen Alter sind sie es allerdings nicht.

  6. Margret Meyer sagt:

    sofort wieder zurück in die Heimat schicken,wenn die sich hier nicht benehmen können dann sollen sie doch in ihrer Heimat ebend mit Nachteilen fertig werden vieleicht lernen sie ja dann wie man sich benimmt

  7. Steffen sagt:

    Also wie immer,aber passieren tut dann nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.