10 Prozent sparen mit dem Handy-Fahrschein

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    […] da die Rabattierung der Fahrten in Nebenzeiten schlussendlich zu einer Umverteilung des Fahrgastaufkommens führt.

    Das halte ich für einen Trugschluss. Wer mit Bus und Bahn irgendwohin fährt, fährt, weil er/sie zu einer bestimmten Zeit an ein bestimmtes Ziel will. Man ist, im Gegensatz zum Individualverkehr, ohnehin schon an feste Fahrpläne gebunden, da wird doch niemand eine oder gar mehrere Fahrten sausen lassen, nur um ein paar Cent zu sparen?

    Das zeigt einmal mehr, dass immer wieder neuer Schnulli eingeführt wird, was niemand braucht und nach dem vorher niemand verlangt hat, und man dann mit fadenscheinigen Begründungen eine Rechtfertigung dafür sucht.

    • Tramfrei für Alle sagt:

      Völlig richtig. Als Insider kann ich bestätigen, dass jeder neue Abteilungsleiter, neue „Ideen“ aus seiner Voranstellung mitbringt und das „innovative“ Produkt durchboxt. Damit steigen weder Fahrgastzahlen noch der Umsatz. Man sollte diesen subventionierte Verein lieber völlig städtisch und für jeden gratis betreiben. Jeder der ein Auto hat, fährt auch gratis in keiner dieser dreckigen Bahnen (Stoffsitze mit Urin, Bier und Döner) und diejenigen die sich kein Auto leisten können/wollen (die 4A‘s: Azubi,Alte,Ausländer,Asoziale), denen ist mir der Gratisbahn geholfen. Mein Vorschlag: Tramfrei für Alle!

  2. UM sagt:

    Gibt’s für die treuen Abo Karteninhaber diesbezüglich evtl. auch mal was erfreuliches, außer der nächsten bevorstehenden Erhöhung in den Sommermonaten.

  3. Wilfried sagt:

    Und die von 13-17Uhr fahren müssen gucken natürlich in die Röhre, wie auch anders… Abo Inhaber gucken auch in die Röhre in den letzten zwei Monaten,…
    Und mit der Nutzung einer Vierfahrtenkarte, die es in der App so nicht gibt, bin ich ohnehin besser dran: flexibler zumindest, und billiger gegenüber einer Einzelfahrt.
    Von daher brauch ich keine App

    • Basti sagt:

      Es wird sicher Leute geben, die davon profitieren können – je nach dem eigenen individuellen Nutzungsverhalten. Es muss nicht alles gleich schlecht sein, nur weil es einem persönlich keinen Mehrwert bringt.

  4. Reisender sagt:

    Ich fahr so selten Straßenbahn, dass mir die Viererkarte im Portemonnaie verfällt. Als seltener Gast finde ich die App ganz praktisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.