28 neue Corona-Infektionen in Halle, neuer Inzidenz-Höchstwert bei fast 75

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. klaus sagt:

    Laut RKI ist Halle heute bei einer Inzidenz von 49.
    Wieviele Wochen braucht denn die Stadt, um ihre Fälle nach Berlin zu melden? Bei unter 50 waren wir nach Angaben des OB letztmalig Anfang November.

    unglaubwürdig werden dadurch beide Zahlen. Und die Bundesregierung stützt all ihre Maßnahmen auf die Zahlen des RKI, die also nachweislich viel zu niedrig sind? Oder wie?

    • eseppelt eseppelt sagt:

      Diese Frage wurde schon hundert Mal beantwortet. Es gelten die ermittelten Zahlen des Gesundheitsamtes. Dieses meldet die Daten ans Gesundheitsministerium. Von dort gehen die Zahlen dann zum RKI. Obendrauf rechnet das RKI noch mit neun Jahre alten Bevölkerungszahlen.

      • klaus sagt:

        Diese pauschale Aussage ist mir bekannt.
        ABER
        Laut RKI hat Halle 238 762 Einwohner (https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4)

        Laut Stadt Halle sind es 239 053 (https://halsis.halle.de:8443/halsis/)

        Der Unterschied ist jetzt nicht wirklich gravierend.

        Um aber von 48,6 auf über 74 pro 100tsd zu kommen und das im 7-Tage-Schnitt, muss der Zeitverzug schon sehr groß sein.
        Wenn das überall so ist, dann kann das Stagnieren der Zahlen z.B. gar nicht am Lockdown festgemacht werden. Genausowenig kann man dann den Erfolg des Lockdowns daran bemessen.

        Nach Lage der Dinge ist hier Datenbasis grundsätzlich anzuzweifeln..

        • eseppelt eseppelt sagt:

          Schau die die Zahl der Gesamtfälle an und vergleiche sie… Dann erkennst du, wie weit das RKI zurück ist

          • klaus sagt:

            Die 1349 aktiven Fälle, die das RKI heute vermeldet, hatte Halle am 20.11.
            Da aber mit einer Inzidenz von über 60.
            Wie gesagt, das RKI spricht von 48.

            Ich bekomme den Eindruck, dass das RKI eventuell aufgetretene Cluster (Klassen, Heime) nur als 1 Fall aber mit bspw. 10 Infizierten zählt. Könnte das sein?

  2. Pepe sagt:

    Manchmal kann man den Eindruck haben, das unser Gesundheitsamt nicht alles
    auf die Reihe bekommt, sonst würden ja nicht täglich die Pressekollegen
    dementsprechende Fragen stellen. Man kann eine geteilte Meinung haben, bei aller
    Vielfalt was die Damen und Herren im Gesundheitsamt tun, wo gehobelt wird fallen
    auch Späne, trotzdem Hut ab.

    • theduke sagt:

      Man hat nicht nur den Eindruck, es ist so…
      Hab mich letztens mit einer Familie unterhalten, deren Sohn in Quarantäne war.
      Katastrophe beim Gesundheitsamt.
      1) neu Mitarbeiter
      2) das meiste läuft noch per Papierlisten….
      3) per Telefon nicht erreichar
      usw. usw.
      Man hatte 1/2 Jahre Zeit, um sich zu organisieren. Scheint aber dank Amtsgeschwindigkeit nicht erfolgt zu sein.
      Tauschen möchte ich mit den Mitarbeitern aber aktuell auch nicht. Die sind sicher auch am Limit….

      • Danke sagt:

        Da möchte ganz sicher keiner tauschen.
        Ja. Sehr viele neue Mitarbeiter, da das Pensum sonst nicht zu schaffen wäre und eigentlich immer noch zu wenige.
        Ja. Papierlisten, da diese tagaktuell morgens ab 6.00 Uhr aufgearbeitet werden und an die Mitarbeiter der Testteams ausgegeben werden, die diese dann abarbeiten müssen.
        Nein. Nicht erreichbar stimmt nicht, aber schwer erreichbar schon ab und an. Es gibt nicht nur 10 Anrufe täglich und das Corona Telefon wird ständig erweitert.
        1/2 Jahr Zeit gut und schön. Aber es wurden nicht hundert neue Mitarbeiter im Gesundheitsamt eingestellt (was sollen die nach Corona dort machen), sondern aus anderen Verwaltungsbereichen Mitarbeiter abgeordnet.
        Und nein. Das sind keine überflüssigen Mitarbeiter, deren Arbeit bleibt teils liegen oder wird von Kollegen übernommen (bevor es wieder heißt, die hatten wohl vorher nichts zu tun).
        Dazu mag jeder seine eigene Meinung haben, aber die Kollegen leisten einen schweren und guten Job.

    • Franz2 sagt:

      Auch wenn ich unbeteiligt bin, mir kommt es oft vor, als gehen Infos zuerst an die Presse, anstatt an die Stellen, die wirklich zuständig sind. Da wundern sich irgendwelche Eltern, aber tragen ihre Fragen an die Presse, anstelle der Ämter oder Schulen/Kitas. Da wird sicher auch im stille Post Verfahren vieles falsch weitergegeben.

  3. Cloudy sagt:

    Vielleicht einfach endlich mal wieder kompletten Lockdown. Hatte im Frühjahr funktioniert. Dieses Light Lockdown sieht man ja,dass das nichts bringt !

  4. Viren sagt:

    einfach alle 4 Wochen komplett einsperren und das Thema ist durch! Aber gleich mit allen Viren!!

  5. Pepe sagt:

    Wir hatten Glück, dass das Frühjahr anstand und Erkältungsviren
    in der wärmeren Zeit auf dem Rückzug waren. Wird es kalt Sept/Nov.
    schnellen die Zahlen wieder in die Höhe. Jahr für Jahr.

  6. Philipp Schramm sagt:

    Wenn ich in der MZ immer lese, das es nur sehr wenige Vderstöße gegen die Maskenpflicht in der Innenstadt gibt, dann frage ich mich echt, ob die Mitarbeiter vom Ordnungsamt blind sind, oder ob sie kaum in der Öffentlichkeit sind.

    Ich sehe jeden Tag duzende Leute ohne oder nicht richtig aufgesetzten MNS. Und ich glaube kaum, das fast alle, die ohne oder nicht richtig getragenen MNS auch ein entsprechendes Attest haben.

    Auch liest/hört man des öfteren, das die Polizei es oftmals bei einer mündlichen Verwarnung belässt, wenn man den MNS dann gleich oder richtig aufsetzt, während das OA gleich einen Bußgeldbescheid ausstellt, den man dann per Post nach Hause bekommt, damit die Stadt auch noch schön die Verwaltungsgebühren einkassieren kann.

  7. Ho sagt:

    Na ist doch top da habt ihr es doch bald auch geschafft macht weiter so ihr dummen Leute
    Und heult dann nicht Rum alter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.