9 neue Corona-Infektion in Halle

Das könnte dich auch interessieren …

26 Antworten

  1. Horch und Guck sagt:

    Mir loofn hier ägal midn Maskn rum un die Risigohgruppn fahrn midm Bus ins Risigohjebied. Gansde dir nich ausdengn.

  2. Ich sagt:

    Zurück schicken selbst schuld

  3. Sachverstand sagt:

    Beispiel 2 zeigt deutlich, dass die Berufung unseres MP auf die geringen Infektionszahlen Null und nichtig sind, solange keine Reiseeinschränkungen für Hiesige nach Infektionshochburgen und Landsleuten von dort nach LSA ausgerufen werden. Das ist nun die traurige aber zu erwartende logische Folge. Den Betroffenen gute Besserung und den Entscheidern mehr Mut zu unbequemen aber objektiv notwendigen Maßnahmen.

  4. Tim Buktu sagt:

    Müssen jetzt alle mit Schnupfen in Quarantäne? Bezahlter Urlaub – Dankeschön! 🙂

  5. Bunkerwilli sagt:

    Corona scheint nicht weh zu tun.

  6. Iris sagt:

    Wieso kommen die Ergebnisse der Resiegruppe eigentlich so auseinandergezogen? Die ersten wurden schon letzten Samstag positiv gemeldet, wenn ich es richtig in Erinnerung hab. Sind die nicht alle zusammen an einem Tag getestet worden? Ist da etwas bekannt?

  7. Irgendwie bekloppt , die Leute lernen es nie .Die Leidtragenden sind immer die jenigen die hier geblieben sind u.sich vielleicht noch bei solchen Vögeln anstecken können.

  8. Namenlos sagt:

    Seit der 40. KW 2019 wurden im Rahmen der virologischen Surveillance der Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert Koch-Instituts 916 Influenzaviren identifiziert, darunter 375 (41 %) Influenza A(H1N1)pdm09- und 414 (45 %) Influenza A(H3N2)- sowie 127 (14 %) Influenza B-Viren. Seit der 8. KW 2020 werden die AGI-Sentinelproben bei Probeneingang am RKI auch auf SARS-CoV-2 untersucht. Durch nachträgliche Analysen zuvor eingesandter Sentinelproben wurden Daten für den Zeitraum vor der 8. KW erhoben. Seit der 40. KW 2019 wurden damit bisher in 4.132 untersuchten Sentinelproben insgesamt in 13 (0,3 %) Proben SARS-CoV-2 nachgewiesen. Alle SARS-CoV-2-Nachweise wurden im Zeitraum zwischen der 10. bis 15. KW 2020 detektiert. Seit der 16. KW 2020 gab es keine Nachweise mehr von SARS-CoV-2 im Sentinel.

    • Achso sagt:

      Wirst du irgendwann noch lernen, dass es sich bei der virologische Surveillance nur um Stichproben handelt?

      • Namenlos sagt:

        Die Frage ist, wirst du mal begreifen, dass du ständig gegen Fakten ankämpfst, die sich nun mal nicht wiederlegen lassen. Keine, aber auch garkeine Übersterblichkeit, keine überforderten Intensivstationen, kaum Erkrankte bei Infizierten, Tote die zum überwiegenden Teil mit und nicht an Covid gestorben sind. Alles nachzulesen beim RKI selbst, unnötig auf sogenannte Verschwörungsseiten zu gehen.
        Alles aussichtslos bei dir, hauptsache haltlose Kommentare abgeben, da bist du tatsächlich Weltmeister :)).

        • Achso sagt:

          In Sachsen-Anhalt gibt es keine Übersterblichkeit, in vielen anderen Weltgegenden (einschließlich Schweden) sehr wohl. Du arbeitest hart daran, dass es endlich auch in Sachsen-Anhalt zu einer Übersterblichkeit kommt.

          Unsere Intensivstationen haben Patienten aus anderen Ländern versorgt, deren Intensivmedizin offensichtlich überlastet war. „Kaum Erkrankte“ ist auch falsch. Die meisten Erkrankten werden nur nicht stationär versorgt.

          Tote werden bei Covid nicht anders gezählt als bei Grippe- oder HIV-Infektionen oder bei Drogenmissbrauch: Es ist selbst bei viel besser untersuchten Krankheiten nicht seriös abzugrenzen, ob jemand „mit“ oder „an“ ihnen gestorben ist. Denn Infektionen belasten das Immunsystem. Im Fall von SARS-CoV-2 kommt hinzu, dass hier noch viel Forschungsarbeit vor uns liegt. Am Anfang hielten es manche für eine reine Lungenkrankheit.

          Kaum jemand stirbt „an“ HIV, sondern an sekundären Krankheiten. Kaum jemand stirbt am Rauchen oder Alkohol im Sinn einer Vergiftung. Wer besoffen verunfallt, zählt zu Recht als Alkoholtoter. Und wer aufgrund Covid erschöpft ist und deshalb in eine tödliche Unfallsituation geraten ist, zählt zu Recht als Covid-Toter. Ohne die Infektion wäre er noch am Leben.

          Alles aussichtslos bei dir, du bist für Argumente nicht zugänglich. Benenn dich bitte in „Planlos“ um.

          • Namenlos sagt:

            Du würfelst da aber allerhand wirres Zeug durcheinander, gibst teilweise und unbewußt Sachen doch zu und widersprichst dich dann auch gleich wieder.
            Deine ganzen Kommis zu dem Thema strotzen von Unwissen, Schönreden und Arroganz. Ich glaube du bist ein sehr einsamer Mensch. Mitleid kann ich dir schenken, zu mehr reichts nicht bei dir.

      • kein Leugner sagt:

        Sie klingen so Oberlehrerhaft Herr oder Frau Achso, besser macht es das aber auch nicht. Warum gibt es denn dann das AGI, wenn das doch alles keine Aussagekraft hat. Wie kommen sie zu der Stichproben-Theorie. Alles merkwürdig, oder doch nicht???

        • Achso sagt:

          Die Arbeitsgemeinschaft Influenza kümmert sich, wie der Name schon sagt, in erster Linie um Grippe. Diese ist nicht meldepflichtig (Ausnahme: Vogelgrippe), so dass die AGI auf die Stichproben angewiesen ist. SARS-CoV-2 ist meldepflichtig, so dass die Meldungen über das AGI nur ein „Abfallprodukt“ sind, weil die eingesandten Proben im Labor auf verschiedene Atemwegserkrankungen untersucht werden.
          https://influenza.rki.de/
          Hier kann man zum Beispiel nachlesen, dass zwischen der 37. und 39. Kalenderwoche ganze 125 Proben eingesandt und labortechnisch untersucht wurden: „Im Nationalen Referenzzentrum (NRZ) für Influenzaviren wurden zwischen der 37. und der 39. KW 2020 in 84 (67 %) der 125 eingesandten Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert. …“
          Oder hier: https://grippeweb.rki.de/
          „Im Nationalen Referenzzentrum (NRZ) für Influenzaviren wurden in der 38. KW 2020 in insgesamt 23 (58 %) der 40 eingesandten Sentinelproben Rhinoviren identifiziert, darunter eine Doppelinfektion mit Influenza A(H3N2)-Viren. Aufgrund der geringen Zahl eingesandter Proben ist keine robuste Einschätzung zu den derzeit eventuell noch zirkulierenden Viren möglich. “
          Ich hoffe wirklich, das niemand aufgrund dieser Zahlen auf das schmale Brett kommt, es habe in der Kalenderwoche 37 in ganz Deutschland nur 23 Schnupfenfälle gegeben.

  9. M.Ney sagt:

    Warum bleiben die nicht zu Hause?Die denken wohl , daß es sie nicht trifft.Die sollen das ganze Prozedere blechen.

    • Nobody sagt:

      „Warum bleiben die nicht zu Hause?“
      Weil das Reiseziel zu Reiseantritt noch kein Risikogebiet war und damit kein Storno möglich? Schon mal daran gedacht.

  10. M.Ney sagt:

    Schon mal daran gedacht in so einer Situation auf solche Kaffee Reisen zu verzichten? Wie der größte Teil der Bevölkerung.

  11. rellah sagt:

    In CZ ist vor ca 2 Wochen der Gesundheitsminister zurückgetreten, weil er sich mit strengeren Maßnahmen gegenüber dem Premier nicht durchsetzen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.