Datenskandal: keine Ansprechpartner sind da

Das könnte Dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. Feiner Tom sagt:

    „Er habe die Sorge vor einer Beschädigung des Ansehens der beiden Firmen, sagte Tom Wolter (MitBürger).“

    Er spricht immer so schwülstig, der Mitbürger Tom…

  2. Pippi sagt:

    Es gab keine offizielle Einladung.

  3. Fragender sagt:

    Wo ist eigentlich der Skandal?

  4. ArThur sagt:

    Offiziell oder nicht. Eine Einladung durch den Ausschussvorsitzenden gab es. Dieses Schweigen des Oberverwaltungsbeamten und der betroffenen Geschäftsführer trägt nicht zur Schwächung der Vorwürfe bei.

    • Raubritter sagt:

      Mann, die schlagen sich inzwischen mit der StA herum. Klar, daß sie sich dann nicht mehr gegenüber den Hobby-Politikern äußern wollen. Und besonders nicht gegenüber denen, die am Sonntag aus dem Rat fliegen! Solche wie die xxx oder die yyy!

  5. Eibacke sagt:

    @Fragender: War das jetzt eine ernsthafte Frage oder gehen dir Gesetze generell am Ar… vorbei?

    • Fragen der Rechtsauslegung sagt:

      Was denn für Gesetze? Die gelten doch für die Leitungsebene sowieso nur, wenn es gerade paßt! Oder meinst Du wirklich, Halle stünde die Flut an Fördermitteln wirklich zu? Beim krumme-Anträge-Schreiben sind sie sich alle einig. Bei der Auslegung der Datenmigration eben mal nicht! Wen juckt das? Das Gebahren von Rat & Verwaltung gründet sich häufiger auf Unrecht, als Du Zwerg glaubst. Also: was’n für Gesetze? Für die ist alles dehnbar. Auch wenn es dann krachend reißt. Die lassen es halt drauf ankommen.

    • Fragender sagt:

      Es hat weder der Datenschutzbeauftragte Stellung bezogen noch die Staatsanwaltschaft. Momentan ist alles Schall und Rauch und die „Meinung“ von einigen „sachkundigen“ und skandalisierungsbereiten Stadträten sowie eine schwergewichtigen Mannes.

  6. Wilfried sagt:

    Das sollten dann die Aufsichtsräte mal in deren Sitzungen terminieren und die Folgen für die GF klarmachen. GF sind abrufbar…

    • Kleine Petze sagt:

      … und Du eben leider nicht. Rausschmeißen sollte man vor allem unfähige Räte, die Details aus Aufsichtsratssitzungen ausplappern und der StäZ durchstechen! Aber da gibt es ja auch die Möglichkeit, einer Strafanzeige. Geil! Schon notiert. Viel Spaß, kleine Petze, das gibt Mecker vom Meister!

  7. mirror sagt:

    Verfolgt man die weitere Entwicklung in der MZ, drängt sich folgende Schlußfolgerung auf. Da wollen zwei junge Damen von „Hauptsache Karriere“ einen GF abschießen, nur weil er in seinem Unternehmen keine Schatten-GF zulässt. Warum nicht? Schatten-OB nach Jahren Schülerzeitung geht doch auch.
    Meine Empfehlung an GF: Thema aussitzen und sich mit einer fetten Abfingung entlassen lassen. Halle ist reich, die können sich das leisten.

  8. Klaus sagt:

    Der GF hätte den Account sperren müssen…………
    Denn wenn der Mail-Account eingerichtet ist, ist klar , dass sie die Mails weiter abrufen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.