Aktionen und Demos zum Weltfrauentag in Halle

Das könnte dich auch interessieren …

21 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Frauinnen und Frauen, bitteschön!
     
     
     
     
     
     
    😛

  2. Rollerblöd sagt:

    Ich bin auch dafür, das Frauen nicht mehr an den Herd gefesselt werden. Dafür meine volle Solidarität! Widerstand jetzt!

    • Willy sagt:

      Wieso werden Frauen denn an den Herd gefesselt? Und von wem ?

      • Rollerblöd sagt:

        Mein lieber Willy, ich schreib das nächste Mal dran: Das ist Satire! …damit du das auch verstehst. Cis Frauen (das habe ich heute gelernt) werden natürlich nur zu SM-Spielen an den Herd gefesselt … aber das gehört ja gar nicht zum Thema hier. Wo kämen wir denn da auch hin? Frauentag, Pralinen, Blumen und Sex …? Sowas von bäh … igitt

  3. Erwin sagt:

    Um dann in der Luwu einige Häuser mit thematisch passenden Graffitisprüchen zu vertzieren. Einige Leute aus dem Demonstrationszug scheinen damit der Sache einen Bärendienst erwiesen zu haben. Beim Fordern sind manche Mitmenschen sehr laut dabei (siehe oben), beim Geben sieht es schon anders aus. Ebenso beim Respekt denjenigen Mitbürgern gegenüber, die mit ihrem Kapital helfen, die Stadt zu verschönern. Oder den Menschen gegenüber, die mit ihrer Arbeitskraft dieses geschaffen haben. Oder den Menschen gegenüber, die viel Miete dafür zahlen, dass sie in einem schön sanierten Haus wohnen können. Vermutlich werden die Verursacher mal wieder nicht zur Rechenschaft gezogen. Ich respektiere Menschen, die für ihre Belange auf die Straße gehen. Ich erwarte aber Respekt vor den Belangen anderer Menschen.

  4. Eibacke sagt:

    @Binärcode: Deutsche Sprache schwere Sprache. 🤦‍♂️🤦‍♀️

  5. farbspektrum sagt:

    *stöhn* Heute also Frauentagsdemo. Und welche Demo ist Morgen dran?

  6. Heidrun sagt:

    Es sind doch überwiegend die Frauen*innen die durch diese seltsame Schreibweise ihre linke Ausrichtung darstellen. Männer*innen sind da aber auch dabei. Wer Wind sät…

  7. Wilfried sagt:

    Die Liste der Unterzeichnenden spricht schon…

    • Rollerblöd sagt:

      Die Liste der UnterzeichnerInnen* Flinten-Menschen und Kleks-Frauen fasst offenbar eine schwersttraumatisierte Gruppe zusammen, die die Realität in Deutschland komplett fehlinterpretiert und unter ganz schweren Defiziten leidet. Schön, dass DUBISTHALLE dieses Pamphlet des Grauens und der Intoleranz veröffentlicht hat. Dagegen liest sich das Parteiprogramm der AFD wie eine Ode an die Freude und Freiheit. Auf welch finsteren Planeten sind wir im Jahr 2020 nur gelandet? Ich möchte zurückgebeamt werden auf die Enterprise und in das Jahr 1975 bitteschön!

  8. JM sagt:

    50 Damen waren das maximal. Fühlen sich ja nicht viele Frauen unterdrückt in Halle. Oder trauen sich etwa nicht mitzulaufen?! Und 3 Polizeiautos.

  9. Eibacke sagt:

    @Wilfried: Jetzt mach dir mal nicht gleich in die…

  10. farbspektrum sagt:

    Die vielen Demos zeigen doch, dass die Menschen immer wenige Zeit für ihre Existenzsicherung aufwenden müssen und ihre so gewonnene Freizeit mit ewtas anderem ausfüllen.

  11. Eibacke sagt:

    Farbi geht nämlich jeden Sonntag auf Kleeche. 🤦‍♂️🤦‍♀️

  12. JEB sagt:

    Jetzt weis ich endlich, dass ich cis-Mann bin. Und ich steh dazu. Meiner Frau habe ich auch gleich gesagt, dass nach dem Lesen dieses Artikels Schluss ist mit gemeinsamer Erledigung der Hausarbeit. Ich entschuldige mich hiermit bei allen FLINT, dass ich bisher gegen ihr cis-Bild verstoßen habe.

  13. hall(t)ma sagt:

    Das Aufbrechen stereotyper Geschlechterrollen wird an Beispielen wie „Entkriminalisierung von Sexarbeiter*innen“ und “ Aufwertung von Reinigungsarbeiten“ festgemacht. Zur Unterstreichung der Vehemenz eigener Forderungen waren als Lärmmacher „Pfannen, Töpfe und Suppenkellen“ erbeten…Lese nur ich da Satire raus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.