DFB-Chef akzeptiert Wiegands Personalentscheidung und will Fans einbeziehen lassen


Zum Fußball-Landespokal-Halbfinale am Mittwoch war DFB-Präsident Reinhard Grindel in Halle. Mit Oberbürgermeister Bernd Wiegand hat er dabei auch über das Fanprojekt gesprochen. Dabei ging es insbesondere um die Versetzung des bisherigen Leiters Steffen Kluge.

Er habe den Eindruck, dass Wiegand eine Lösung unter Einbeziehung der Fans anstrebe, sagte Grindel im MDR-Halbzeitinterview. Ziel sei es, eine Brücke in die Zukunft zu bauen. „Die Fanszene soll ein Mitentscheidungsrecht haben.“ Wichtig sei, dass das Fanprojekt weitergehe und eine allgemeine Akzeptanz habe. Zur Versetzung Kluges selbst sagte Grindel: „Es steht mir nicht zu, im Einzelnen Hinweise an den Oberbürgermeister zu geben, wie er seine Personalführung macht.“

Werbung