Fahrraddemo fordert Baustopp für A143 und Rückbau der Autobahn

Das könnte dich auch interessieren …

17 Antworten

  1. Kritiker sagt:

    So ein Unsinn aber auch. Alle rechtlichen Mittel legal ausgeschöpft, jetzt wird fertig gebaut!

    • Böllberger sagt:

      100 Teilnehmer verteilt auf 4 Initiativen, ich hoffe spätestens jetzt merkt jeder, dass es sich immer um die gleichen Leute handelt. Sie repräsentieren mit ihren absurden Forderungen eine klägliche Minderheit und die ihnen geschenkte Aufmerksamkeit ist nicht einmal ansatzweise relevant.

      Meinetwegen sollen sie passiv-aggressiv lächelnd an einer sinnlosen Stelle einen Baum für das eigene Wohlbefinden in der Öko-Bubble pflanzen. Ich freue mich derweil über jeden Baufortschritt bei der A143, es hat viel zu lange gedauert.

  2. mirror mirror sagt:

    In Halle werden Jahr für Jahr Flächen für Wohnblöcke mitten in der Stadt und für Eigenheime versiegelt. Haben die Kämpfer wohl nicht gemerkt, sonst würden sie nur noch durch die Stadt radeln. Vielleicht geht es Ihnen ja auch nicht um die Umwelt. Neid und Frust über die eigene Erfolglosigkeit wird in einem tiefgründigen Hasse gegen alles, was mit Auto zu tun hat, ausgelebt.

  3. Ach so sagt:

    Kein Verständnis dafür. Man sollte doch froh das weniger Autos bzw. der Fernverkehr nicht mehr so viel durch Halle fährt , was ja auch den Fahrradfahrern zu gute kommt. In der Zukunft sind auch Verbrennungsmotoren Geschichte und der Verkehr wird eher wieder zu nehmen zumindest beim Transport und vor allem in den Ballungszentren.

    • 10010110 sagt:

      Zum fünfmillionsten Mal: es wird nicht „weniger“ Verkehr werden, sonst hätten wir heute so wenig Verkehr wie nie zuvor in der Geschichte der Menschheit. Das Gegenteil ist der Fall: je mehr Schnellstraßen gebaut werden, umso mehr Leute fahren Auto, und umso mehr Verkehr wird verursacht. Der Verkehr ist mit mehr Autobahnen seit den 1950er Jahren nicht weniger geworden, sondern immer mehr und die Länge der Staus bricht jedes Jahr neue Rekorde.

      Wer immernoch dieses Märchen von weniger Verkehr durch mehr Autobahnen glaubt, hat echt nicht mehr alle Latten am Zaun.

  4. Stausteher sagt:

    Alle, die sich täglich einmal aus dem westlichen Halle durch die Stadt nach Trotha quälen, um mit dem Auto zur Arbeit weiter nach Norden zu fahren warten händeringend auf den Lückenschluss!!!
    Und nein, ich kann nicht mit dem Fahrrad oder ÖPNV fahren und auch mir ist Natur wichtig, wie vielen anderen auch!

  5. Fräänk sagt:

    Rückbau???
    Vorwärts immer rückwärts nimmer.
    Den Autobahnbau in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.

    • Unsere Autobahn sagt:

      Genau so isses.
      Dauert zwar etwas länger als es zu DDR Zeiten gedauert hätte aber am Ende zählt nur das Ergebnisse.
      Ich freue mich schon riesig und hoffe, dass es dann durchgehend keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt.
      Was gibt es schöneres als mit vollem Speed über eine neue Autobahn zu fliegen und im Radio die Gruppe Kraftwerk mit dem tollen Hit „Autobahn“ in Endlosschleife zu hören und dabei die Landschaft zu genießen.

  6. PF sagt:

    Unterhaltsam. Mehr auch nicht.

  7. Daniel am. sagt:

    Danke an die Leute dieser Demo. Das ist wahrhaftige Zivilcourage.

  8. wien 3000 sagt:

    Auch wenn ich der Meinung bin, dass mehr Verkehr auf die Schiene muss (besonders Güterverkehr) halte ich es für sinnvoll Durchgangsverkehr durch Städte zu vermeiden und zu unterbinden. Dafür muss sichergestellt sein, dass es gute Umfahrungsmöglichkeiten gibt. Wer von Westen über die A 38 nach Halle kommt und weiter zur A 14 nach Norden will muss derzeit einen riesigen Umweg fahren und Halle großräumig im Süd-Osten umfahren. Das machen wohl nur die wenigsten, weshalb diese lieber über die B 80 und B 100 durch Halle fahren. Das ist für das Stadt Klima nicht gut.
    Im Gegenzug sollte die Stadt Halle durch eine Umgestaltung der B 80 und B 100 und andere Ampelschaltungen die Durchfahrt durch Halle unattraktiver machen, als die Umfahrung über die A 143.

    • 10010110 sagt:

      Wer von Westen über die A 38 nach Halle kommt und weiter zur A 14 nach Norden will muss derzeit einen riesigen Umweg fahren und Halle großräumig im Süd-Osten umfahren.

      Wo ist denn das Problem bei der großräumigen Umfahrung? Wer aus Kassel oder Dortmund kommt, fährt doch nicht erst bis nach Halle, um auf die A 14 zu gelangen? Und wer aus Eisleben kommt, kann jetzt schon unkompliziert über Hettstedt und Aschersleben zur A 14 fahren, für den wäre die A 143 auch nur ein sinnloser Umweg.

      • Wilfried sagt:

        Wenn du da schon mal bei 2+1/1+2 gezuckelt wärst, würdest du gewiss anders reden. Nadelöhr ist dann immer noch Aschersleben. Und über eine ausgebaute Autobahn kommt man immer schneller voran als hinter LKWs über eine Bundesstraße mit Ortsdurchfahrten. Und nein, die Anwohner bedanken sich auch für den dortigen Fernverkehr…

      • cola4000 sagt:

        ja aber wenn ich von Eisdorf nach Trebitz will?

  9. 07 sagt:

    Na gucke, demonstrieren geht noch, als ob wir jetzt keine anderen Sorgen hätten.

  10. Bürger für Halle sagt:

    Fakt ist: Die Autobahn schadet vor allem Halle extrem. Nicht nur, dass das Verkehrsaufkommen auch in der Stadt weiter steigt und Staus vorprogrammiert sind, auch wird wieder ein Stück (diesmal das letzte) Umland von Halle verschwinden, plattgemacht. Viele verstehen (noch) nicht, dass es unsere Erde ist, die hier zerstört wird. Hier handelt es sich noch dazu um wertvolle, geschützte Gebiete, deren Zerstörung unbedingt verhindert werden muss. Der Autobahnbau verstößt zudem gegen europäisches Recht. Dazu kommen natürlich noch steigende Emissionen, Lärm, weitere Bebauung, Artensterben usw. Es ist ein Märchen, dass durch die Autobahn die Stadt entlastet wird, die Verantwortlichen wissen das und handeln trotzdem nicht im Sinne der Menschen. Sicher – es sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich, oft oder gerade in lokalen Medien viele Falschaussagen pro Autobahn verbreitet worden und es ist auch ein Stück weit verständlich, dass viele Menschen verwirrt sind und dieser Auto-Lobbyarbeit auf den Leim gehen. Trotzdem hätte sich jeder über die fakten informieren können und kann es heute noch. Die Studien sind bekannt. Von New York aus wird heute ein virtueller UNO-Klimagipfel veranstaltet. Ein wichtiger Punkt ist, dass die Verkehrswende so schnell wie möglich vorangebracht wird, denn hier ist neben der Co2 neutralen Energiegewinnung der größte Nachholbedarf. Viel Zeit haben wir nicht mehr. Also: Autobahn-Baustopp der A 143 und möglichst schneller Rückbau – für uns und kommende Generationen. Ein kleiner Baum wurde heute auf der geplanten Streckenführung gepfanzt. Wir brauchen mehr davon.

  11. Schwede sagt:

    Zurückbauen, Verkehrswende ? und wo fahr ich dann mit meinem Elektroauto. In meinem Akku sind Elemente verbaut die kleine Kinderhände im Kongo aus der Erde gekratzt haben. Das war ja dann völlig umsonst. Klar, Herr Wolfgang Aldag, diese Kinder sind ja auch keine potenziellen Wähler für Sie.

  12. 07 sagt:

    Die könnten mal was gegen Corona tun, was besseres fällt ihnen aber nicht ein, wahrscheinlich sind die schon imun

  13. W.Holt sagt:

    Habe mir das Video angeschaut.Genau so habe ich mir die Teilnehmer vorgestellt🤣🤣

  14. Hans G. sagt:

    Immer diese Corona-Leugner. Warum werden solche Menschenfeinde toleriert? Unternimmt die Polizei etwas?

  15. Minol sagt:

    wir sterben doch eh alle Weihnachten an Corona,,, dann schon lieber mit Autobahn

  16. Bürger für Halle sagt:

    Ich denke, die letzten Kommentare der Autobahn-Befürworter sprechen für sich.

  17. 07 sagt:

    Ohh die haben nur immer Demos im Sinn, und rundherum sind die Leute an sterben oder krank

  18. Fritz sagt:

    Könnte der Herr Aldag auch ein paar Bäume zu uns nach Neustadt fahren? Hier werden ständig welche gefällt aber nie wieder gepflanzt. Die „Ersatzpflanzungen“ sind irgendwie immer woanders aber nie dort wo die Bäume gefällt wurden…

  19. Yxz sagt:

    Was denken eigentlich die Fahrradfanatiker, ob ihr Rad oder E-Rad klimaneutral auf die Welt kommt? Genauso ist es Schwachsinn die Ampeln so zu schalten,dass der Verkehr noch langsamer läuft.

    • Cba sagt:

      Du meinst wenn alle zu Fuß gehen ist das am besten? Ja, klingt logisch. Spart man sich die Kosten für Ampeln und Straßenbau sogar komplett. Millionen und Abermillionen die sinvoller eingesetzt werden können. Gar keine schlechte Idee.

  20. 07 sagt:

    Die Erfinger des Fahrrades drehen sich gerade im Grabe rum, übrigens völlig klimaneutral, wenn sie sehen was die Benutzer ihrer Erfindung heute anstellen

  21. Weihnachtsmann sagt:

    Habe soeben versucht klimaneutral und kostenlos heute Mittag von Halle nach Salzwedel zu kommen. Null Möglichkeiten. Ein Lastenfahrrad wollte mir auch keiner geben…
    Darum fordere ich einfach mal den kostenlosen Transport meiner üppigen Weihnachtsgeschenke für die Familie.
    Fordern darf ich doch mal, oder?

  22. 07 sagt:

    Hört nicht auf die paar Verirrten, die nur an sich denken

  23. Nee sagt:

    Geht erst mal arbeiten und verdient euer Geld selbst, dann kommt wieder

  24. Hg sagt:

    Fordert ihr nur, liefert erst mal. Habt ihr nichts besseres zu tun als durch die Weltgeschichte zu radeln?

  25. Radfuchs sagt:

    Ist von all den Autobahnbejublern hier im Thread mal jemand im Saaletal wandern oder radwandern gewesen und hat eine Vorstellung von der Schönheit der Natur, die dort für immer zerstört, verdreckt und verlärmt wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.