Freie Theater in Halle wünschen bessere Finanzierung und eigene Spielstätte

Das könnte dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Wilfried sagt:

    Forderungen sind immer eine feine Sache. warum haben die „freien Künstler“ nicht das Mandroschke übernommen? Ansonsten ist es wie immer: der „Markt“ gibt eine wirtschaftliche Darstellung nicht her. Alles muß sich selbst tragen, wird gefordert. Und bei „freier Kunst“ trifft das insbesondere zu. Was bitte soll „die Stadt“, also alle anderen Bürger nicht noch alles bezahlen; woher sollen die Einnahmen kommen? Arme Künstler zahlen auch keine Steuern… Da beißt sich die Katz…

  2. mirror sagt:

    Wenn es den freien nicht gelingt, genügend Zuschauer und Sponsoren zu finden, sind sie nicht gut genug und müssen vom Markt verschwinden. Eine schlechte Dönerbude macht auch dicht und keiner schert sich darum.

  3. Wolfgang sagt:

    Was hindert die Freie Theaterszene das ehemalige Thaliatheater sebstständig zu betreiben, in gemeinsamer Rechtsform mehrerer Freier Theater? Die Betonung liegt hierbei auf selbstständig.

  4. Wolfgang sagt:

    So einfach kann man sich die Sache nicht machen, mirror und Wilfried. Die Forderungen der Freien Szene haben schon ihre Berechtigung. Diese künstlerische Vielfalt wird in einer solchen Stadt wie Halle einfach gebraucht und sie wird ja auch genutzt. Problematisch wird’s dann immer beim lieben Geld.

  5. 10010110 sagt:

    „Frei“ heißt „frei“ und nicht staatlich alimentiert. Man kann sich durchaus über öffentliche Gelder freuen, wenn es sie zu verteilen gibt, aber sie zu fordern, wenn man sich für die „Freiheit“ entscheidet, finde ich ein bisschen vermessen.
    Die freien Theater können gerne Fördergelder bei diversen Kunst- und Kulturstiftungen beantragen, aber auch da muss immer ein Eigenanteil geleistet werden. Jeder selbstständige Unternehmer muss selber zurechtkommen und kann nicht staatliche Unterstützung für seine Tätigkeit fordern. Freie Grafiker/Designer, Musiker usw. werden auch nicht direkt von der Stadt unterstützt. Wenn die Lebensbedingungen so prekär sind, sollte vielleicht mal über einen Berufs-/Karrierewechsel nachgedacht werden.
    Die freie Szene ist ja deshalb frei, weil sie nicht vom Staat/der Stadt berücksichtigt wird.

  6. Wolfgang sagt:

    Heist das ihr wollt die Theater und Museen schließen? Den HFC auch? Die Reihe ließe sich locker fortsetzen.

  7. mirror sagt:

    Wie viel Kultur und Vielfalt in der Kultur eine Stadt braucht, legen die politischen Eliten in der Kommune fest. In Halle ist das Delta zwischen Wirtschaftskraft (Gewerbesteuer) und Kulturausgaben im Vergleich zu anderen Städten eher ausgeprägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.