Gelbe Markierungen auf dem Markt für die Feuerwehr – Neonazi will sich Platz einklagen

Das könnte dich auch interessieren …

66 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Guter Trick von der Stadt. 😀

    • Reisender sagt:

      Das finde ich so traurig wie unser Marktplatz besudelt wird. Wie sieht das denn bitte aus ?

      • Hallore sagt:

        Lieber gelbe Streifen (die sind auch entfernbar), als das der Marktplatz weiterhin mit dem Dünnschiss, den der Hobbygoebbels besudelt wird.

        • Hallunke sagt:

          Lerne erstmal einen kompletten Satz zu formulieren, ehe Du hier etwas über „Dünnschiss“ auskippst. Was Liebich anbelangt, ist das auch das falsche Wort. „Hetztiraden“ passt da eher.

          Ein Bezug zu Goebbels in jeglicher Form verbietet sich wegen der historisch singulären Fallhöhe faschistischer Verbrechen; diese darf auf keinen Fall jemals relativiert oder verschliffen werden.

          Du bist aber in guter Gesellschaft. Hendrik Lange (ehemaliger OB-Kandidat der Partei DieLinke) fand es auch mal eine prima Idee, öffentlich AfD-Beiträge im Landtag mit Anklägerreden aus dem „Volksgerichtshof“ vergleichen zu müssen. Man erinnere sich: Blutrichter Roland Freisler mit seiner Verantwortlichkeit für etwa 2600 Todesurteile! Dagegen sind die AfD-Typen im LT LSA weniger als eine Fliegenhinterlassenschaft!

        • Hallunke sagt:

          Ja, ich verstehe schon, dass sich dieses Bild nahezu aufdrängt. Aber bei einer öffntlichen Äußerung bedarf es einer gründlichen Abwägung.

    • G sagt:

      Ich sehe das eher als armseligen Versuch….

    • Fadamo sagt:

      Ja es ist nur ein Trick der Stadt ,aber nicht wirklich notwendig. Was versucht die Stadt noch alles ,damit sie Liebich los werden ? Wird demnächst der ganze Marktplatz gesperrt ? Wie wäre es als Demokrat oder nur als Mensch,wenn mit Liebich das Gespräch gesucht wird,anstatt ihn ausgrenzen zu wollen.
      Ich muss einfach feststellen,dass die Stadt und besonders die Politik schwach ist und Liebich der Stärkere.
      Liebich wird noch oft die Stadt-Politik austricksen.

      • B. Anal Y. Tiker sagt:

        >>> Wie wäre es als Demokrat oder nur als
        >>> Mensch,wenn mit Liebich das Gespräch
        >>> gesucht wird,anstatt ihn ausgrenzen zu wollen.

        Hahaha, als Mensch, Demokrat und Nervenarzt würde man sicher gerne mal mit dem L. reden. Auch lange! Man ist ja schließlich auch noch ein wenig „Forscher“!

        >>> Ich muss einfach feststellen,dass die Stadt
        >>> und besonders die Politik schwach ist und
        >>> Liebich der Stärkere.

        Hohohohohohooooo! Das ist jetzt aber wohl eher nicht dein Ernst, oder? Schon mal was vom Grundgesetz und daraus resultierenden Grundrechten gehört? Der Trick vom L. ist, diese Rechte zu okkupieren und gnadenlos auszureizen. Das dürfte jeder von uns! Man müsste das nur tun wollen. Hier liegt wohl der Unterschied: in seiner fast schon krankhaften Übersteigerung der Rechtswahrnehmung zeigt sich eben auch eine besondere Konsequenz. Das ist nur eine Willensfrage, keine von politischer Stärke oder Schwäche. Dies siehst Du darin, dass der Liebich völlig wirkungslos bleibt, als Kasper angesehen wird und allenfalls erreicht hat, zahlende Kundschaft vom Markt zu vertreiben. Ansonsten hat der Krawallzwerg keinerlei Einfluss auf die Stadtpolitik. Und das ist auch gut so!

        >>> Liebich wird noch oft die Stadt-Politik austricksen
        Das befürchte ich allerdings auch.

        • Fadamo sagt:

          Eben.Die Stadt und besonders die Politiker bewegen sich genauso auf den Weg von Liebich. Und das ist eigentlich das traurige.

        • Fadamo sagt:

          Er wird mehr Anhänger haben wie wir glauben. Du siehst ja an der Berliner Demo,was passiert wenn die Polizei ihre Meinung laut äußert.
          Bevor Du mich als Liebichs Anhänger bezeichnest,ich bin nur teilweise mit Liebichs Auftreten einverstanden. Liebich hat auch in bestimmten Dingen recht.

  2. Marktanrainer sagt:

    Dafür, dass Neonazi den deutschen Staat ablehnt, nimmt Neonazi ganz schön viele Freiheiten in Anspruch, die ihm der deutsche Staat bietet.

  3. JM sagt:

    Das zweite Foto ist gut. Die Frau mit dem Kopftuch nutzt die Fläche…hohe Symbolkraft.

  4. JM sagt:

    Klage hier, Klage da … Welche Ressourcen dieser Typ verschwendet bzw. was alles Wichtiges liegenbleibt.

  5. Wilfried sagt:

    Macht ganz schön auf dicke Hose, dieser Zwerg

  6. ejalist sagt:

    Tolle Aktion. Schön zu sehen, dass unser grosser Marktplatz so genutzt und gesichert wird. soll der Liebich halt an Eselsbrunnen reden?

  7. Zzgl sagt:

    Die Stadt macht sich lächerlich

    • Das Ende ist nah sagt:

      Herrlich !!! Wenn der Brüllheini auf den markierten Flächen ist.: Wasser marsch aus dem C-Schlauch und ab in die Kanalisation.

      • Nazis überall sagt:

        Geil, wie die Menschrechts- und Demokratenfans erodieren, ausrasten, dabei sich und alles andere besudelnd! Spitze! Ich wusste schon immer, das hier nur geheuchelt wird. Aber jetzt zeigt sich die Entartung in voller Größe!

        Danke, danke und nochmals danke!

  8. Marktspielplatz sagt:

    Die gelben Linie sind ideal für Spiele und auch ein 30×30 großer Sandkasten fehlt noch.

  9. p sagt:

    Hoffe doch das auf zukünftigen Festen und Weihnachtsmärkten dies auch eingehalten wird

  10. Anarcho Alex sagt:

    Soll der braune Zwerg doch bis zum Volksgerichtshof klagen, dann muss der neue gelbe antifaschistische Schutzwall eben aus Beton gegossen werden.

  11. Herr sagt:

    Lasst mal die Glocken läuten im richtigen Moment!

  12. Ja sagt:

    Armer Rechtsstaat, der Marktplatz gehört tatsächlich nicht allen

  13. Ted Striker sagt:

    Das ist aber häßlich, aber man kann ja die Bereiche auch noch mit Bauzäunen absperren.

  14. Hilfe sagt:

    Alter, ist das abartig.
    Damit schafft es Halle bestimmt zu Stern TV.
    Respekt an den Erfinder.
    Darauf muss man erstmal kommen.

  15. Elfriede sagt:

    Ich glaube, dem Herrn L. ist nicht zu helfen….Bisher erlebte ich ihn nur im Hintergrund, andere Veranstaltungen störend, also sehr unhöflich, gelinde gesagt. Schade, dass Demokratie uns hindert, ihn vom Marktplatz zu bekommen. Das kann ich nicht begreifen, da geht mir die Demokratie zu w e i t, das ist mir zu h o c h.

    • Oberlehrer sagt:

      Es geht auch nicht darum L. zu helfen, sondern darum, den Passanten und Händlern auf dem Markt gegen eine dröge, lästige, ja widerliche Dauerbelästigung unter dem Deckmantel der Meinungs- und Versammlungsfreiheit zu helfen.

  16. Tante Emma sagt:

    Wenn die Stadt bei Rummel, Sandkasten, Imbissbuden etc. auf die Einhaltung der Rettungswege achtet, bedarf es dieser in der Tat hässlichen gelben Streifen nicht! Diese verschandeln den Marktplatz total. Wer sich das ausgedacht hat, gehört in die Klapse. Vielleicht mit Liebich zusammen? 🙂

  17. Sachverstand sagt:

    Objektiv betrachtet das Ergebnis aktuell möglichen staatlichen Handelns im Zusammenhang seiner Selbstfesselung bzgl. völlig überzogener Auslegungen in Sachen Meinungs- und Versammlungsfreiheit.

  18. Das Ende ist nah sagt:

    @ Nazis überall
    Ich hätte noch einige Stöckchen, falls Du drüber springen magst. Du springst ja auch schneller an als ein V 8 Motor. Klasse.

  19. Kgl sagt:

    Macht mal den runden Kreis oben auf der Brücke zwischen den Hausmannstürmen für die, die Reden halten wollen, das wäre doch mal eine Idee oder

    • Arschimedez sagt:

      Können wir nicht auch einen eckigen Kreis machen? Oder einen spitzen? Mit π (Pi) ist das doch nur noch langweilig – immer im runden Kreis herum, π*D, 1/4π*D², 4/3π*D³. Würg!

  20. xxx sagt:

    Macht sich übrigens auch hübsch per webcam, sieht aus wie Baustellenmarkierungen auf einer Fahrbahn: https://www.ipcamlive.com/5b33a5b9bc3bb

  21. Elena sagt:

    ‚„Die Kennzeichnung markiert die Aufstellfläche für die Feuerwehr und ist aufgrund der intensivierten Nutzung des Marktplatzes erforderlich“, sagt Tobias Teschner, Leiter des Fachbereichs Sicherheit.‘

    Jetzt kann sich Tobias Teschner, Leiter des Fachbereichs Sicherheit, die Eselsmütze aufsetzen. Das Gericht hat nämlich entschieden, daß das was Herr Teschner von sich gibt totaler Quatsch ist…

    • Amtsschimmel im Homeoffice sagt:

      Auf die Urteilsauslegung von Elena haben wir nun alle ungeduldigt gewartet.

      Herzlichen Dank für die Mühe! Lesen können wir selber. Drinstehen tut was anderes. Aber besten Dank für Dein Engagement und die daraus resultierende Bereicherung.

  22. murphy sagt:

    Es muss eine Möglichkeit geben, den Schreihals vom Markt zu verbannen!
    Wenn unser OB keinen (auch unkonventionellen) Weg findet, sollte er gehen.

    • Fadamo sagt:

      Welchen Weg würdest du vorschlagen ?

      • Oberlehrer sagt:

        Den politischen selbstredend. Bei der Versammlungsbehörde vorstellig werden und dort auf Durchsetzung des Rechts drängen.
        Der OB klagt doch sonst so gerne, warum nicht einmal im Sinne der Stadt? Es kann doch nicht wahr sein, dass diese Behörde die Anmeldung von Versammlungen im voraus für 50 Jahre akzeptiert. Da arbeiten Juristen, die sollten sich mal befleißigen, das Gesetz vernünftig auszulegen; es kann nun mal nicht jeder Einzelfall im Gesetz stehen, da muss man dann schon mal im Sinne des Gesetzes eigene Auslegungen wagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.