Gleis 13a: wenn selbst die Deutsche Bahn verwirrt ist

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Theorie sagt:

    Früher hätte jemand von der Bahn vor Ort befragt werden können. Aber in Zeiten alberen Outsourcings passieren eben Fehler die sozusagen naturgemäß eintreten, wenn die outgesourcten Angestellten sonstwo sitzen und alles immer nur virtuell bleibt.

    • 10010110 sagt:

      Ganz meine Meinung. Wenn ich schon „3S-Zentrale Leipzig“ lese, ist doch alles klar. Das ist das gleiche, wenn es bei der Bahn mal wieder ein Kommunikationsproblem gibt und man hilfesuchend die Telefonauskunft anruft, wo dann nur irgendein Call-Center-Mitarbeiter irgendwo in der Bundesrepublik dran ist, der auch bloß auf seinen Computer glotzt und abliest, was das System ausspuckt, und der einem nicht weiterhelfen kann – Ansprechpartner vor Ort mit spezifischer Kenntnis über die örtlichen Gegebenheiten gibt es nicht mehr. Aber Digitalisierung ist ja das Non plus ultra.

  2. Südstädler sagt:

    @Markus Ehm
    Nicht so viel auf`s Handy schauen,einfach mal die Glubschen aufmachen ,dann findet man auch den Bahnsteig 13a.
    Viel Lärm um nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.