Grüne in Sachsen-Anhalt nennen Diskotheken-Öffnung „fahrlässig“ und wollen Bußgeld für Maskenverweigerer

Das könnte dich auch interessieren …

22 Antworten

  1. M.Ney sagt:

    Da gebe ich, obwohl ich kein Fan von den Grünen bin, meinen Segen.Absolut richtig.

    • Namenlos sagt:

      Dein Segen interessiert niemand hier, der einigermaßen bei Verstand ist.
      ???????

    • Revoluzzer sagt:

      Beantworte mir mal eine Frage: Was hat die momentan steigende Anzahl der positiv getesteten mit der geplanten Öffnung von Clubs und Diskotheken zu tun? Das ist ein weiterer unerträglicher Versuch, Panik zu schüren und die komplette Veranstaltunswirtschaft weiter zu ruinieren. Wenn man nicht willens oder nicht fähig ist, über den Tellerrand hinaus zu schauen, dann findet man das natürlich alles toll…

      • 10010110 sagt:

        Die steigende Anzahl der positiv getesteten steigt momentan sogar ohne offene Veranstaltungslokale. Ein Grund mehr, nicht noch zusätzliche potentielle Infektionsherde zu öffnen. Sowas sollte einem eigentlich der gesunde Menschenverstand sagen – wenn man welchen hätte.

  2. Texas sagt:

    Ja, bei ganzen 3 Kranken in Halle und ganzen 10 Kranken in ganz Sachsen-Anhalt ist das natürlich völlig nachvollziehbar…..

  3. Lars sagt:

    Was die Grünen wollen ……die Grünen gehören Verboten genauso wie die AFD . Es sollte jedem selbst überlassen werden ob er ne Maske trägt oder nicht . Unser R.Haseloff macht das schon richtig . Wenn ein Bußgeld erhoben werden soll bzw würde dann sollte man eins nicht vergessen das Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür und ich glaube kaum das so viele Hallenser mit Maske ,, Stundenlang “ bummeln um Weihnachtsgeschenke Einzukaufen. Die Pleitewelle wird enorm im Einzelhandel und im Gaststättengewerbe . Also laßt es lieber sein mit Bußgeldern die Menschen zu schikanieren.

    • 10010110 sagt:

      Es geht aber nicht nur um dich, und wenn jeder nur an sich denkt, ist zwar an jeden gedacht, das bringt die Gesellschaft als ganzes aber auch nicht weiter. Wenn es einen Einfluss auf die Gesundheit anderer hat, dann ist es eben nicht jedem selbst überlassen, ob er eine Maske trägt oder nicht.

    • rellah sagt:

      Karstadt in L ist auch pleite gegangen, Ohne Corona, und sogar mit Parkhaus}

  4. Fritz sagt:

    Gestern gab es eine schöne Diskussionsrunde im TV gerade dazu. Leider gehört zur Disco nicht nur der Besucher sondern auch der Veranstalter, Getränkelieferant, DJ, Reinigungskraft, Security Mitarbeiter usw. Auch diese wollen von irgendwas leben und nicht nur ein Teil von ihrem Lohn vom Amt bekommen. Solange die Bestimmungen eingehalten werden spricht nix dagegen. Und das OA kann ( und wird auch bestimmt) hier besser kontrollieren als bei irgendwelchen Spontanpartys auf der grünen Wiese oder im Hinterhaus…

    • BurgerBürger sagt:

      Nachher jammern aber die Veranstalter, dass zu wenig Leute kommen, weil es doch noch einige mit Verstand gibt, denen die Sache zu heiß ist. Klar, die Meisten denken sich „ich will meinen Spass – egal was mir passiert, der Staat wird mich im Falle versorgen und behandeln.“ Das ist eine zutiefst narzisstische, egoistische Einstellung. Die Leute kümmert es nicht, weil der Staat es sich nicht leisten kann, die Leute trotz Scheissverhalten hängen zu lassen.

  5. JEB sagt:

    Clown-Masken für die Grünen

  6. C.Danjou sagt:

    Es geht hier um die Leute welche die Veranstaltungen besuchen . Denn diese infizieren sich möglicherweise und verbreiten den Virus an andere Bürger.Im Suff wird man nachlässig und hält die Abstandsregeln nicht ein und eine Maske wird dann auch nicht getragen.

  7. farbspektrum sagt:

    Typisch für die Grünen: Verbieten, verbieten, was anderes ist ihnen noch nie eingefallen.

  8. Ted Striker sagt:

    Das Land steht ja bei den Fallzahlen ganz gut da im Moment, das würde das Öffnen der Diskotheken erlauben. Aber damit locken wir ja auch das Partyvolk aus den pestverseuchten Nachbarländern an.

    Die Sachsen, die eben noch durch die (mittlerweile geschlossenen) Clubs in Prag gezogen sind, kommen dann halt hierher, um ‚Super-Spreading-Events‘ zu feiern.

    Ach ja, die Neuköllner Jungs und Umgebung (Berlin) bräuchten ja auch nur eine Stunde und ein bißchen, um ihre Seuche hier an den Mann zu bringen. Übernachten brauchen die ja dann auch nicht.

  9. Gr sagt:

    Die Grünen wollen sich vor der Wahl wieder mal einkratzen, fallt nicht drauf rein

  10. Orwell sagt:

    Herzerwärmend, wie die Regierung immer um unser Wohl besorgt ist. Außer man bezahlt GEZ nicht, dann kann man schonmal Pfänden oder ins Gefängnis stecken.

  11. Bert sagt:

    Gibt es in diesem Land nur noch buckelnde Untertanen die jeden vorgesetzten Mist ungefragt glauben

  12. Topper Harley sagt:

    Die Grünen… Schaffen es nicht Gras zu legalisieren und jetzt wollen sie uns auch noch die Clubs zusperren… Die waren doch mal coll früher. Was ist mit denen passiert? ?

    • Cynthia sagt:

      Die Clubs SIND zu! Es geht darum, diese ab 01.11. gar nicht erst wieder zu öffnen. Das ist auch richtig so, denn momentan steigen die Infektionen wieder an.

  13. Vincenza sagt:

    Komischerweise wird das arbeiten nicht verboten? Da stehen auch Leute aus fremden Haushalten eng beieinander? Es ist an der Zeit, im Hinblick auf die Corona-Pandemie sofort jegliche Arbeit in Fabrikhallen zu untersagen!

    • Achso sagt:

      In den meisten Berufen knutschen sie sich dabei aber nicht ab und haben ihre Handlungen mangels Alkoholkonsum aber einigermaßen unter Kontrolle.
      Dennoch ist der getrollte Einwand nicht ganz verkehrt. Im Gewerbe ohne Publikumsverkehr scheint man derzeit ausschließlich auf freiwillige Maßnahmen zu setzen, und behördliche Kontrollen finden nicht statt. Man berichtige mich gerne, wenn ich falsch liege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.