“Günter” räumt die Merseburger Straße frei

Das könnte dich auch interessieren …

64 Antworten

  1. So sagt:

    Wer so viele Aufträge von der Stadt bekommt, kann der Stadt auch einmal etwas zurückgeben zumal er bei dem Wetter auf dem Bau nichts zu tun hat.

  2. Sosot sagt:

    Dafür bekommt er soooo viele Bauaufträge von der Stadt!

  3. Fritz sagt:

    Lang lebe unser Günter…Unser bester Kumpel…

  4. Zero sagt:

    Die besondere Liebe der Stadt zur Fa. Papenburg ist hinlänglich bekannt. Kann man nur hoffen das es nicht auch so eine vorteilhafte Liste gibt wie bei den Impfungen….Unser aller OB wird’s schon richten 🤮

  5. Susanne sagt:

    Hallo, von mir gibt es dazu keinen unqualifizierten Kommentar.
    Können sich die Menschen nicht einmal nur so freuen, wenn ein ortsansässiges Bauunternehmen der Stadt hilft, damit der Schienenverkehr wieder läuft und die Menschen wieder von A nach B kommen?
    Warum nicht mal einfach nur ein „danke“ oder „toll“ oder „ich freue mich, dass meine Straße wieder frei ist“? Nein: statt dessen „na der bekommt ja auch viele Aufträge…“. Das ist wie im Kindergarten mit den Kommentaren.
    Deshalb von mir (wie von Fritz): Danke an Günter und seine fleißigen Helfer von mir. Ihr seid gefühlt gerade überall und super flott

  6. Achja sagt:

    Auf der Couch sitzen und sich über alles aufregen scheint euer Hobby zu sein.
    Zum Schnee schieben zu faul, dann meckern, wenn keiner räumt und dann noch meckern, wenn jemand räumt.
    Ihr seid echt bemitleidenswert.

  7. 38 sagt:

    Ich glaube schon, dass papenburg gut daran verdient, wie jedesmal

  8. Berg sagt:

    Er baut der räumt sagt man doch, das könnten andere Betriebe auch machen

  9. Fritz sagt:

    @Susanne…war von mir leider ironisch gemeint. Schau einfach Mal nach Neustadt…hier ist leider außer etwas auf der Magistrale nix groß geräumt. Weder vom Günter noch von der Stadt. Wer aufs Auto ( aber auch als Fußgänger) und mit der Bahn angewiesen ist hat hier leider nix zu lachen. Meine Kolleginnen kommen aus Südstadt und Silberhöhe ( mit Bus und oder Bahn, wenn etwas fährt)…frag die mal ob sie sich bei Günter oder der Stadt bedanken wollen. Und ich gebe den anderen Recht. Umsonst macht der es garantiert nicht. Egal wie viele Projekte er durch die Stadt bekommt. Bei uns vorm Haus haben die Anwohner sich gegenseitig geholfen damit wenigstens die mit dem Auto los können welche es auch wirklich benötigen.

    • Susanne sagt:

      Hallo Fritz – gestern war Großeinsatz von Günter in der Südstadt/Silberhöhe (ich selbst wohne am Rosengarten, hier ist noch nichts passiert außer durch die Anwohner selbst). Überall waren die gelben Laster zu sehen (von der Stadt selbst leider keiner). Heute wird sicher Neustadt dran sein – ich drücke Euch ganz fest die Daumen. LG

    • Willy sagt:

      @Fritz
      Wie würden Sie es denn machen vor dem Haus? Schnee nach links oder rechts schieben? Beides geht nicht. Wieso helfen sich die Menschen nicht gegenseitig, statt ständig auf andere zu schimpfen oder nach Hilfe zu rufen… Ich kann mich an Zeiten erinnern, da hat das besser geklappt!

  10. Bo sagt:

    Auch von mir ein Lob für den unermüdlichen Einsatz. Gutes Geld für gute Arbeit ist völlig legitim. Schließlich soll dadurch der Verkehr wieder zum Laufen gebracht werden. Viele Städte können von so einem Einsatz nur träumen. Die NVA und die Russen kommen nicht zur Hilfe. Soviel ist sicher.

    • Sven sagt:

      Warum eigentlich nicht? Wie ist das geregelt, dass die Bundeswehr hier nicht unterstützend eingesetzt werden kann?

      • nachgedacht sagt:

        Wieviel geeignetes Personal und Technik glaubst hat die Bundeswehr und weißt du zufällig, ob es außer Halle noch andere Städte in Deutschland gibt?

        • Sven sagt:

          Es gibt noch andere Städte in Deutschland? Das sind doch alternative Fakten!

          Ich schrieb nirgends, dass ich mich nur auf Halle beziehe. Wir reden hier auch nicht von Panzern oder Flugzeugen. So dramatisch die Lage dort auch ist, ein paar LKWs, Räumschilde, Schaufeln, ect, samt dem Personal wird auch die Bundeswehr noch funktionsfähig haben.

          • nachgedacht sagt:

            Ein paar LKWs, Räumschilde, Schaufeln und Personal sind selbstverständlich vorhanden. Deutschland ist aber ziemlich groß und hat ein ziemlich dichtes Straßennetz. Die BUNDeswehr ist keine lokale Institution.

            Unterstützung gibt es in Notfällen immer wieder durch Bundeswehr und auch THW. Zwanzig Zentimeter Schnee für vielleicht 10 Tage sind aber kein Notfall. Und selbst wenn, gibt es Regionen, die stärker betroffen sind als die Großstädte der Leipziger Tieflandsbucht.

            Aber natürlich ist die größte Not immer (nur) vor der eigenen Haustür…

          • Sven sagt:

            Nochmal, wo schrieb ich, dass ich mich nur auf die Stadt Halle beziehe? ¯\_(ツ)_/¯

          • nachgedacht sagt:

            Wenn es nicht um Halle geht, worum dann? Die Seite hier heißt nicht ohne Grund wie sie heißt.

            Einfach mal informieren vor dem Spekulieren, wenn es mit dem Nachdenken partout nicht klappen will! In Weißenfels hilft die Bundeswehr z.B. bereits seit geraumer Zeit.

      • mevis@web.de sagt:

        Das trifft es auf den Punkt. Es liegt hauptsächlich am Können. Aber wenn die Technik bei der BW dazu nicht in der Lage ist, weil defekt und nicht einsatzbereit, braucht man auch nicht anfragen. Zumal sie es ohnehin nicht dürften. Keine Einsätze im Inneren!

  11. Na ich sagt:

    Lobt mal nicht so doll diese firma. Lobt mal die da räumen.Andere von der firma gehen mit ihren kindern während der arbeitszeit auf dem firmengelände im schnee spielen. Nur weil sie denken ne führungsposition zu haben und von ihrem job eh nix verstehen. ALSO DANKE AN DIE LEUTE IM RADLADER UND IN DEN LKW’S!!!!!

  12. mailmalspam sagt:

    seit froh das es einige gibt die bei dem wetter euch die straßen freiräumt, so könnt ihr weiter auf dem sofa sitzen und meckern wie schlecht die welt ist.

  13. xxx sagt:

    „Doch in der aktuellen Schneesituation zeigt sich auch, dass es von Vorteil ist, wenn ein großes Bauunternehmen seinen Sitz in der Stadt hat.“

    Noch vorteilhafter wäre es, wenn die Stadt dafür sorgen würde, dass die eigenen Stadtwerke einen ordentlichen Winterdienst leisten könnten. Auch der kommunale Winterdienst gehört zu den vom Bürger bereits bezahlten Leistungen!

    • MS sagt:

      Aber nicht in diesem Ausmaß, denn sonst müssten Sie deutlich mehr an die Stadt bezahlen….Man kann doch keine Schneekampfflotte vorhalten für nen Schnefall, der einmal in 15 Jahren auftritt…

    • reinhardt sagt:

      für eine woche schnee im jahr mal ein paar milliönchen bereitstellen

      hat man ja bei bildung schon gespart wies aussieht

      • xxx sagt:

        „für eine woche schnee im jahr mal ein paar milliönchen bereitstellen

        hat man ja bei bildung schon gespart wies aussieht“

        Das kann man schon an deinem mangelhaften Deutsch erkennen.

        • reinhardt sagt:

          volltreffer würd ich sagen – am bellen erkannt

          zahlen sie denn überhaupt kommunalsteuern?

          • xxx sagt:

            „volltreffer würd ich sagen“

            Würdest du sagen, wenn dich jemand fragen würde.

            Das ist ja hochinteressant. *ironie*

          • reinhardt sagt:

            keine steuern zahlen aber millionenwerte gegenleistung verlangen

            vollkasko mentalität ohne eigenleistung

            fehlende bildung ist die einzige erklärung

            wenn nächste woche alles wieder taut womöglich eine hochseemarine fordern

          • xxx sagt:

            reinhardt, wer hat dich denn bei dem Wetter rausgelassen? Oder ist dein Betreuer bei dem vielen Schnee etwa mitgegangen?

    • mevis sagt:

      Das Vorhalten der ganzen Technik, welche jetzt im Einsatz ist, ist mit Sicherheit um einiges teurer, als den Einsatz dann anzufordern und zu bezahlen, wenn er gebraucht wird. Die Baufirmen haben die Technik doch ohnehin parat und können z. Z. auf ihren Baustellen nicht damit arbeiten!

  14. Hallenser01 sagt:

    Die Frage ist doch ob ein gut ausgestatteter städtischer Winterdienst nicht günstiger wäre … geht ja schließlich um Steuergeld (langfristig betrachtet)

  15. Daniel M. sagt:

    Gut, dass Halle Papenburg hat. Und umgedreht sicherlich auch.

  16. Stefan sagt:

    Jeder Baudezernent hat seine Lieblingsbau- bzw. Straßenbaufirma. Das ist in anderen Kommunen nicht anders.
    Hab jahrelang in einer Straßenbaufirma gearbeitet und weiß, was da so bei Ausschreibungen abgeht.

  17. Hmmm sagt:

    „Zwischen Riebeckplatz und Damaschkestraße wurde der Schnee von den Gleisen geräumt und mit LKW aus der Stadt geschafft. Doch wann hier wieder Straßenbahnen rollen, ist noch nicht klar.“ Warum wird dann diese Strecke zuerst geräumt? Es gibt doch sicher Strecken, die eher befahrbar wären?

    • eseppelt eseppelt sagt:

      sicher ist das Ziel, den Betriebshof Rosengarten zu erreichen – dann lassen sich zwei unabhängige Netze erst einmal betreiben

      • florian hallensis sagt:

        So sehe ich den Anlaß für die Aktion auch .

        Warum sollte er das alleine machen?, dafür hat er ja die Leute und muß sie auch bezahlen.
        Sicher könnte er sie auch zum Amt schicken bzw. Saison-KUG anwenden.
        Nur was hat Halle davon? außer noch weiter in Schnee und Matsch zu ersaufen.
        Die „Hallenser“ können eh nur beckmessern, hetzen und neidisch sein. Selber auf die Reihe kriegen sie von allein selten was 😀

  18. mailmalspam sagt:

    Wenn ich so ein Mist lese (Jeder Baudezernent hat seine Lieblingsbau- bzw. Straßenbaufirma. Das ist in anderen Kommunen nicht anders.). Es gibt bei uns in Deutschland noch Öffentliche Ausschreibungen wo sich jede Firma beteiligen kann und der günstigste bekommt es halt wenn keine Formfehler zu finden sind. So sind nun mal die Gesetze. Also es liegt dir frei eine Firma zu gründen und dich an einer Ausschreibung zu beteiligen. Wenn man aber nur meckert und Unterstellungen in den Raum wirft wird das natürlich nichts.

  19. fzud sagt:

    Ohr meint wohl viele sitzen im Sessel und gackern hier nur rum und papenburg räumt als einzigste? Da irrt ihr. Wir haben Einfamilienhäuser und haben erst den Fußweg geräumt wie gefordert und dann die Straße wie nicht gefordert, und sag mehrmals am Sonntag, den ganzen Tag lang und wir dürfen wohl mitquatschen.

  20. Fuz sagt:

    Ja ihr dürft mitquatschen will ihr so vorbildlich wart

  21. ???? sagt:

    Macht der „Günter“ das alles alleine oder hat er am Ende Mitarbeiter, möglicherweise auch welche in Halle wohnend, für die man sich freuen kann, das sie einen sicheren Arbeitsplatz haben?

    • xxx sagt:

      Die Steuerzahler freuen sich vor allem immer dann, wenn sie doppelt bezahlen dürfen – einmal die Stadtwerke, deren Aufgabenbereich auch der Winterdienst ist, und dann extra nochmal Honorare an Privatfirmen, die dann die Arbeit der Stadtwerke erledigen, weiul die alles totgespart haben und/ oder zu blöd sind, richtig zu planen.

  22. Zero sagt:

    Wir hier in Dölau ( in einigen Straßen)haben in den Jahren noch nie einen Schneepflug gesehen !!
    Nur der gemeinsamen Initiative und Zusammenhalt in der Nachbarschaft ist es zu verdanken das wir mit den Pkw aus der Straße kommen. So war 2009 im Winter und auch 2015 bei dem fetten Sturm .
    Und viele von uns hier zahlen sehr viele Steuern an die Stadt….!

  23. Rob sagt:

    Da funktioniert die zusammen arbeit mal wieder super! PP hat einen Auftrag beim gemeinsamen impfen eventuell und der OB bestimmt wieder einen schicken Geschenke Korb, also alle glücklich. Warum werden jetzt nicht Hartz4 Empfänger und Geflüchtete in die pflicht genommen mal etwas zurück zugeben. In dem sie die schaufeln in die Hand nehmen und haltestellen und Gleise frei schaufeln?

  24. Micki sagt:

    Immer nur meckern…
    Nehmt doch alle mal ne Schaufel in die Hand, schippt den Schnee von den Straßen und sagt „Danke“ zu denen, die es die letzten 3 Tage auch so gehandhabt haben. Der Winterdienst der Stadt kann auch nur immer an wenigen Stellen zur gleichen Zeit sein und die gelben Fahrzeuge helfen, manch andere Plätze von den Schneemassen zu befreien. DANKESCHÖN.
    Ach ja, und wenn der Winterdienst durch eure Straßen und Viertel fährt und eure Autos dann von der Straßenseite auch noch im Schnee stecken, dann könnt ihr euch wieder drüber aufregen…
    Schön wäre es noch, wenn der Schnee nicht aus der Stadt, sondern auf einige große Wiesen gebracht werden würde /könnte, so dass vielleicht Kinder noch ein paar Berge zum Rodeln haben.

  25. Der metzger sagt:

    Ich mag die Typen nicht, wo der BMI höher ist als der IQ. Selbst mal keine Schippe in die Hand nehmen, aber meckern. Typisch Deutsch, typisch Hallenser. Einfach mal die Arbeit anderer wertschätzen. Ohne Neid auf Geld. Schenken kann man solche Leistung nicht, die das machen müssen eine Familie ernähren. Ihr schenkt außer eurer dämlichen Meinung ja der Gesellschaft auch nichts. Aber auf genau die können wir verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.