Halle-Lions unterliegen im Auftaktspiel für die neue Saison


Die GISA LIONS SV Halle unterliegen den Rutronik Stars Keltern im ersten Heimspiel der 1. Damen Basketball Bundesligasaison 2017/2018 mit 66:78.

Nur phasenweise schafften es die GISA LIONS am Sonntagnachmittag ihr Potential aufblitzen zu lassen, zu nervös agierten die Gastgeberinnen in ihrem ersten Auftritt vor heimischem Publikum. Sie wollten es gut machen und gingen mit viel Engagement in die Partie. Leider sah René Spandauw sein Team besonders im ersten Viertel zu hektisch agieren: „Wir haben am Anfang zu unruhig gespielt und viele unnötige Ballverluste erzeugt.“ Zwölf dieser sogenannten turnover leisteten sich die Löwinnen bereits in der ersten Halbzeit (am Ende waren es 18). Die Kelternerinnen hingegen spielten in der erste Halbzeit deutlich besonnener. Angeführt von Stina Barnert und Mailis Pokk bauten die Gäste ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 13 Punkte aus (27:40). Auch im dritten Viertel profitierten die Rutronik Stars weiter von ihrer tieferen Bank und Erfahrung. Die GISA LIONS spielten zwar deutlich konzentrierter, konnten aber nicht aufschließen, denn der Vizemeister hatte in diesem Abschnitt immer eine Antwort und dazu eine hohe Trefferquote auch jenseits der Dreipunktelinie (4 Dreier im 3. Viertel, Anm. der Redaktion). Mit 44:61 ging es ins letzte Viertel. Wer geglaubt hatte, dass die Löwinnen sich schon aufgegeben hatten, der wurde überrascht, denn sie spielten weiter mit viel Energie und guter Verteidigung. Binnen zwei Minuten war es dann Kasia Kiejdrowska, die der Partie ihren Stempel aufdrückte und für ihr neues Team 9 Punkte in Folge machte. Beim Stand von 53:65 sah sich Gästecoach Christian Hergenröther zu einer Auszeit gezwungen. Diese nutze auch der GISA LIONS Headcoach und stellte auf Zonenverteidigung um. Die Überraschung glückte und weitere vier Punkte brachten die Hallenserinnen bei 5:35 min auf der Uhr auf acht Punkte heran. Danach verließ die Löwinnen jedoch ein wenig das Wurfglück und sie kamen nicht mehr näher heran. Die Damen aus Keltern verwalteten dann Ihren Vorsprung bis zum Schluss und gewannen am Ende verdient. Headcoach René Spandauw war dennoch nicht unzufrieden nach der Partie: „Wir haben in der 2. Halbzeit eine gute Leistung gezeigt und viel disziplinierter gespielt. Daran werden wir in der kommenden Woche weiter hart arbeiten.“ Dr. Cornelia Demuth, die mit 580 Zuschauern gemeinsam in der ESA die Löwinnen anfeuerte, resümierte: „Die Anfangsspannung war bei den Mädchen doch zu spüren und auch nicht unerwartet. Gegen einen solch starken Gegner hat das Team sich gut verkauft. Keltern spielt auf einem hohen Niveau.“

Schon nächste Woche findet das zweite Heimspiel der GISA LIONS SV Halle in der ERDGAS Sportarena statt. Am Samstag, den 30.09.2017 um 18.00 Uhr geht es gegen den Aufsteiger BG 74 Veilchen um zwei wichtige Punkte.

LIONS: Hrynko (13 Punkte/8 Rebounds/2 Dreier), Shumpert (12/8/-), Henningsen (11/-/2), Quinn (11/6/-), Kiejdrowska (9/2/1), Schinkel, L. (6/-/-), Djukic (2/1/-, 4 Blocks), Schinkel, J. (2/-/-), Pohlmann (-/2/-), Büschel (-/3/-), Kühn, Hanzàlek