Hunderte Hallenser zünden Kerzen an

Das könnte Dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Halles Katze sagt:

    … sonst standen an solchen Tagen immer Fahrzeuge mit Einsatzkräften am Wasserturm in Bereitschaft …
    … nur heute nicht …
    warum … nicht heute … ???

  2. Fimbulsson sagt:

    Wenn jemand von der Tram erfasst wird, gibt es keine Panik und keine Mahnwache. Aber hier kommen sie alle zum Kerzenschwenken, um sich wohlig im gemeinsamen Anteilnehmen zu suhlen. Aber nicht, weil sie empathisch sind, sondern weil der Unterschied zu einem Verkehrsunfall ist, dass mit einem solchen Anschlag die eigene Illusion der Sicherheit zerplatzt.

    • Kronprinz sagt:

      Wenn Sie den Unterschied zwischen einem Unfall und einer vorsätzlichen Tat, darunter der Ermordung von zwei Menschen und dem Unternehmen, noch viel viel mehr Menschen zu ermorden, nicht erkennen können, dann kann man noch nicht einmal Mitleid mit Ihnen haben, das ist einfach nur erbärmlich.

      Wenn ich Ihre bisherigen Kommentare hier richtig in Erinnerung habe, bedauern Sie es wahrscheinlich am meisten, dass Sie diese abscheuliche Tat keinem Ausländer, am besten noch einem Moslem, in die Schuhe schieben können.

      Der Neonazi und Holocaustleugner hat seine Fratze gezeigt.

    • Martin Bochmann sagt:

      Der Unterschied zwischen einem tragischen Unfall und einem rechtsextremen Terroranschlag mit dem Ziel, möglichst viele Juden, Ausländer, Linke (Eigenaussage Täter) zu töten, sollte aber schon in das vorgedrungen sein, wo normalerweise das Gehirn sitzt.

      Bei Ihnen nicht? Dachte ich mir…

    • Orga-Team sagt:

      Es steht Ihnen frei, um Verkehrs-Verunfallte öffentlich zu trauern sowie eine entsprechende Veranstaltung zu organisieren.

  3. Klaus sagt:

    Warum politisieren Sie diese schreckliche Tat? Welche Fratze denn?
    Ein verwirrter Einzeltäter hat einen schrecklichen Anschlag verübt, das hat mit Politik nichts zu tun. Diese Menschen gibt es und gab es immer! Leider können wir uns gegen geistig verwirrte Einzeltäter schlecht schützen.
    Jede Woche kommen solche abscheulich Taten mittlerweile in Deutschland vor…

    • Diese schreckliche Tat wurde eindeutig vom Täter selbst politisiert, mit einem vorbereiteten rechtsextremen Manifest. Der „verwirrte Einzeltäter“, wie sich auszudrücken beliebten, war nach dem bisherigen Erkenntnissen in einschlägigen rechtsradikalen Internetkanälen unterwegs und hoffte offensichtlich, durch seine Filmerei einen Status wie Breivik oder das Christchurch-Arschloch zu erlangen und den rechtsradikalen Terror weiterzutragen.

      Ihrem letzten Satz muß man aber leider zustimmen: Jede Woche kommen abscheuliche rechtsextreme Straftaten wieder in Deutschland vor, zum Glück die wenigsten mit so fürchterlichen Folgen.

    • Kronprinz sagt:

      Welche Fratze, fragen Sie ernsthaft? Die Fratze des Faschismus, des Antisemitismus, des Rassismus! Ich schreibe das, obwohl ich weiß, dass Sie das nicht verstehen (wollen).

      Und ich weiß nicht, was Sie damit ausdrücken wollen, dass ICH die Tat „politisieren“ würde? Sie meinen, das war eine gänzlich unpolitische Straftat? Wenn jemand schreibt, möglichst viele ‚Nichtweiße, bevorzugt Juden „umbringen zu wollen, dann ist das unpolitisch? Was meinen Sie, warum der Generalbundesanwalt das Verfahren übernommen hat? Genau, weil es eine politisch motivierte Tat war, die als Terrorismus eingestuft wird! Ich weiß nicht, was an der Tat nicht politisch sein soll.

      Immer verharmlosen Sie nur, die Mehrheit sieht das glücklicherweise deutlich anders. Sie waren wahrscheinlich heute auch nicht auf dem Markt…

      Und sagen Sie ja nicht wieder „verwirrt“, DER war keinesfalls verwirrt, der Verbrecher.

    • Sachverstand sagt:

      Wenn der politische Tiefgang abhanden gekommen bzw. nie vorhanden gewesen ist, dann schlägt die Stunde der „verwirrten Einzeltäter“. Gern auch die Alkoholisierten, die unter Drogen Befindlichen, die mit schwerer Kindheit und Jugend und all die anderen Kandidaten für diverse Selbstfindungscamps in den Peruanischen Anden oder sonst wo. Ist ja so schön einfach. Und die Tat hat eine Menge mit Politik zu tun!

  4. Franzi sagt:

    Es macht einen immer fassungslos, wenn so etwas passiert und wenn es so nah passiert umso mehr…weil es Menschen betrifft, die man kennt, weil man seine eigene Sicherheit nicht mehr als selbstverständlich sieht. Mein Beileid allen Angehörigen und einen Dank an alle Kräfte, die gestern im Einsatz und in Bereitschaft waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.