#IDAHIT in Halle diesmal nur virtuell

Das könnte dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. farbspektrum sagt:

    „Heute ist es genau 30 Jahre her, dass die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität aus dem Katalog der Krankheiten/Störungen gestrichen hat. “
    Ist das auch bis zum Wunderheiler in Eisleben und seinem befreundeten Bundestagsabgeordneten vorgedrungen?

    • Chaos Durch Unfug sagt:

      Wen meist du denn? Name, Adresse?

      Meinst Du die vielleicht die linke Hetze hier
      https://www.dielinke-sachsen-anhalt.de/aktuell/detail/news/diskriminierende-aeusserungen-von-staatssekretaer-bergner-nicht-hinnehmbar/
      zu unserem verdienten Stadtrat Dr. B.?

      • Maik sagt:

        Warum sollte das linke Hetze sein? Herr Berger ist wiederholt durch solche Äußerungen aufgefallen. Ist der Hinweis auf eine diffamierende Äußerung, die den Einzelnen herabwürdigt für dich Hetze?

        • Felix sagt:

          Scheinbar ist es bei Manchen davon abhängig, WELCHE GRUPPE herabgewürdigt wird.

        • Chaos Durch Unfug sagt:

          Bergner hat stets betont, daß seine Aussagen
          a) aus dem Zusammenhang gerissen wurden
          b) seine Äußerungen verkürzt wiedergegeben werden
          c) seine Intensionen nicht wie medial dargestellt liegen
          d) der Verein Leo e.V. den oben erwähnten Darstellungen selbst widerspricht.

          Und trotzdem werden derartige Vorwürfe ständig wiederholt. Unser verdienter Stadtrat Dr. B. muss sich nach 11 Jahren diesen Unfug immer noch anwerfen lassen. Von anoymen Internetschreiberlingen.

          Ja, das hat schon den Charakter von Hetzen für mich. Und von der üblichen Quelle (CDU/AfD/Rechtsaußenecke) kommt es nicht. Es sind linke Einträge in den Diskurs. Wundert auch nicht, haben die IDAHIT-Anhänger doch auch die linken Parteien thematisch und personell besetzt.

          Und dann kommt der Farbenklecks und kippt diesen Müll hier aus, um B. eins reinzuwürgen. DasThema war tot. Es lebe das Thema. Und um den B. noch richtig anzuteeren, wird dann der Klarname aufgeschrieben. Hetze, ganz klar. Das Ziel ist, Dr. B. zu schaden.

          Legt Beweise vor, Urteile, Fakten. Nicht blödgeschmeidige Fragen! Könnt ihr nicht? Dachte ich mir schon.

          • Hallenser sagt:

            Natürlich streitet er alles ab und natürlich sucht er die Schuld bei denen, die seine Äußerungen wiedergegeben haben. Herr Bergner wäre anderenfalls wohl der erste Politiker, der die Eier in der Hose hat und zu seinen Verfehlungen steht. Gerade im Bereich der Homosexualität muss man als „Christ“ (oder noch strenger: „Christ“-Demokrat!) besonders laut protestieren, um ja nicht in den Verdacht zu geraten, man wäre insgeheim ein Menschenfreund. Immer schön die Bibel hochalten, aber nur, wenn es gerade passt! Das wäre sonst Karriere schädigend und ist als antrainertes Verhalten auch im Ruhestand anscheinend nicht mehr abzulegen.

          • Maik sagt:

            Bist du dir sicher, dass du nicht der gute Dirk Müller bist? Der redet auch immer vom Diskurs und erkennt hinter jedem Baum eine Ideologie. Und zur Sache: wenn ich als Agrarwissenschaftler über Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung rede, muss ich damit rechnen, dass ich „falsch verstanden“ werde. Im Übrigen: Björn Höcke sagt auch von sich, dass er kein Nazi sei. Is er trotzdem. Ob der Leo e.V. das abstreitet oder nicht, ist dann auch egal. Witzig ist bloß, dass du mit dem Artikel kamst. Farbspektrum sprach bloß vom Abgeordneten. Im Übrigen handelt es sich bei den Aussagen über Herrn B auch um Beweise. Schau dir mal an, was ein Beweis ist. LG

      • Felix sagt:

        Ich kann in dem Artikel keine linke Hetze erkennen.

      • farbspektrum sagt:

        Jetzt sind wir doch dem Chimärenproduzenten schon ein Stück näher gekommen.

  2. Bernd sagt:

    Heute ist es genau 30 Jahre her, dass die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität aus dem Katalog der Krankheiten/Störungen gestrichen hat.

    Und gleich im nächsten Satz wird all jenen, die ihre sexuelle Orientierung nicht öffentlichkeitswirksam in die Gesellschaft drängen, gleich drei herbeifantasierten Störungen attestiert.

    Aus diesem Grund wird der 17. Mai als Internationaler Tag gegen Homophobie, Interphobie und Transphobie (IDAHIT) begangen.

    ¯\_(ツ)_/¯

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.