„Impfstoffe sind öffentliche Güter“: Grüne in Sachsen-Anhalt fordern Freigabe der Lizenzen

Das könnte dich auch interessieren …

21 Antworten

  1. Kritiker sagt:

    Nein, sind sie nicht, also ein öffentliches Gut! Privatwirtschaftlich erforscht, privatwirtschaftlich produziert. Liebe Grüne, wenn dies von den Linken kommt, dann okay, aber von euch? zwangsweise bedeutet Enteignung, da geistiges Eigentum ist auch Eigentum.

    • Andi sagt:

      Naja, einen Unterschied gibt es schon: Bei den Linken ist es eine theoriebasierte Überzeugung, dass Produktionsfaktoren nicht in private Hand gehören und Unternehmen deswegen enteignet werden müssen. Grüne verstehen solche Zusammenhänge in der Regel gar nicht.

    • Ondrak sagt:

      Das stimmt nicht ganz. So rein „privatwirschaftlich“ wurde da nicht geforscht.
      Der deutsche Steuerzahler hat die Forschung mit insg. 750 Mio €uro bezuschusst.
      Allein Biontech hat 375 Mio € an Fördergeldern für die Entwicklung kassiert plus EU Sonderkredite in 3 stelliger Millionenhöhe. Das dürte die Kosten nicht komplett decken, aber einen erheblichen Teil davon.

      Hier werden Kosten vergemeinschaftet und nur die Gewinne privatisiert.

  2. Uppercrust sagt:

    Wie ahnungslos ist diese Dame denn: der Engpass hat doch nichts damit zu tun, dass die Firmen keine Lizenzen vergeben würden. Wer soll denn eine sterile Produktion mit neuer Technologie inkl. aller Anlagen und Vorproduktlieferketten nach GMP hinstellen. Nicht nur die Impfstoffe auch die Anlagen und der Prozess müssen zudem zertifiziert und zugelassen werden.
    Vorher wurden die Firmen mit Hürden für Zulassung und Produktion ( ja Grüne, das ist Beides: Gentechnik und Chemie!!!) systematisch aus Deutschland vergrault, und jetzt kann es nicht schnell genug gehen.
    Das ist nur noch lächerlich und zeugt von Arroganz, Bildungsarmut, etc.

  3. kitainsider sagt:

    Wenn das so wäre, wäre der Impfstoff in 5 Jahren erfunden worden

    • kitaoutsider sagt:

      Wieder so ein dumme Aussage ohne Sinne und Verstand von ihnen. An mRNA Impfstoffen wurde seit längerer Zeit geforscht unter erheblicher Kapitalbeteiligung des Staates. Die Grundlagen für diesen Impfstoff wurden nicht erst vergangenes Jahr gelegt.

  4. Skeptiker sagt:

    Frau Lüddemann , Sie haben mit Verlaub leider Unrecht, der Impfstoff ist kein Allgemeingut und er wird es auch nie sein ,wie soll dann ihrer Meinung nach die Wissenschaftler und deren Unternehmen dann entlohnt werden, für Gotteslohn etwa ? Nein wir brauchen hochprofitable Pharmaunternehmen ,weil sonst Entwicklungen neuer , auch Notfallmedikamente , in Staatshand zu lange dauern würde und auch – auch von Ihrer Klientel , den Grünen, – zerrissen werden würde…Gerade was die Forschung betrifft, trifften die Grünen von der Realität sehr weit ab .

    • Schuss nicht gehört sagt:

      Blödsinn. Wir brauchen auch mehr Staat. Die Pharmaindustrie interessiert sich kaum noch für Medikamentenforschung, die keinen Profit abwirft. Auch die Arbeitsbedingungen in Ländern wie Indien sind abartig.

    • Sachverstand sagt:

      Ich bin da jetzt ein wenig skeptisch und unentschlossen ob an Ihnen die Nachrichten über staatliche Finanzierungen unbemerkt vorbei gerauscht sind, oder diese Tatsache einfach im Sie scheinbar umgebenden neoliberalen Dunst einfach nicht erkennbar gewesen ist. Wir benötigen sicher Vieles, bloß keine privatwirtschaftliche auf Profit ausgerichtete „Gesundheitsindustrie“.

  5. MS sagt:

    Man legt den Unternehmen wo es nur geht Steine in den Weg, und vergrault Forschung und Entwicklung aus Deutschland. Von teurer Fertigung ganz zu schweigen. Seien es Testreihen, Tierversuche (ja, leider notwendig. Keiner von PETA, Grünen und Co. würde doch freiwillig als Testkaninchen arbeiten wollen, oder?), Ausnahmezulassungen oder ~anwendungen… all das geht in Deutschland kaum noch oder gar nicht mehr. Und welche Unternehmen, die nicht ebreits in der Vor- oder Hauptproduktion stecken, könnten innerhalb weniger Tage überhaupt eine Produktionsreihe aufmachen? Nennt doch mal Namen und Hausnummern von Herstellungsbetrieben, die Kapazitäten frei haben und nicht schon in irgendeiner Weise in die Produktion eingebunden sind! Aber die gibt es gar nicht…. Und deswegen ist das alles nur heiße Luft und nichts weiter.

    • xxx sagt:

      „Tierversuche (ja, leider notwendig. Keiner von PETA, Grünen und Co. würde doch freiwillig als Testkaninchen arbeiten wollen, oder?), Ausnahmezulassungen oder ~anwendungen… all das geht in Deutschland kaum noch oder gar nicht mehr.“

      Wieso geht das nicht? Derzeit läuft doch gerade die größte Testreihe aller Zeiten, vorrangig an den Alten.

    • Alt-Hallenser Alt-Hallenser sagt:

      Und ausserdem würde da nicht jedes Pharmaunternehmen da ,mitmachen. Denn dann würden die anderen Medikamente und Impfstoffe fehlen, auf die so mancher Mensch zum Leben angewiesen ist.
      Da kann man immer wieder schreiben: WER GRÜN WÄHLT; WÄHLT UNSINN.

    • Uppercrust sagt:

      @MS: so ist es. Besonders lustig finde ich, wenn Grüne sich dann mit Vectorimpfstoff impfen lassen, also direkt mit einem genveränderten Organismus ( sofern man Viren dazuzählt, formal sind es ja keine Lebewesen). Aber auch die mRNA ist natürlich Gentechnik. Warum schreien sie jetzt nicht nach gentechnikfrei?? Weil dann gar kein Impfstoff geliefert würde! Aber vor wenigen Wochen noch Crispr/Cas blockiert. Ach was für bigotte I…..

  6. Beobachterin sagt:

    Zwangsweise? In der freien Marktwirtschaft? Weltweit können die Grünen ja gut – man lese nur ihr Programm zur Bundestagswahl! Jeder Erdenbürger hat Recht auf ein Leben in Deutschland und den deutschen Pass! Wie viele nimmt dann Frau Lüddemann in ihr Haus auf? Und ihre ganzen Gesinnungsgenossen und Wähler? Sicher alle!

  7. Sodor sagt:

    Es gibt 2 Parteien, die immer nur fordern aber selbst nichts tun, das sind die FDP und die Grünen.

  8. mirror mirror sagt:

    Ein Volk, das nur noch Schwätzer ohne Berufserfahrung in der Industrie in Führungspositionen spült, kann nicht erwarten, dass bei den wichtigen Themen Pandemie, Klima, etc. mehr als heiße Luft kommt.

  9. "der starke Arm des Staates" muhaha sagt:

    Die Grünen sind witzig.
    Erst vergraulen sie Chemie- und Pharmaindustrie aus Deutschland, wettern gegen Gentechnik und jetzt soll „der starke Arm des Staates“ Impfstoffe herstellen.
    Wenn „der starke Arm des Staates“ – dessen Versagen wir in Deutschland täglich bewundern dürfen, irgendetwas in die Hand nimmt, geht es garantiert schief.
    Wenn staatliche Akteure einen Impfstoff hätten entwickeln sollen, hätten wir den in 10 Jahren noch nicht. Die versagen doch schon bei weit simpleren Aufgaben. Immer und zuverlässig.

    • mirror mirror sagt:

      Es waren einmal 2 rote Politiker in Berlin und Brandenburg, die wollten einen Flughafen ohne GU kraft eigener Wassersuppe bauen. Selten hat sich ein Land im internationalen Vergleich so blamiert.

  10. Die Grünen - immer wieder unfassbar sagt:

    Die „staatlichen Akteure“ von denen die Grünen hier so feucht träumen bekommen weder die Terminverteilung für vorhandene Impfstoffe, noch die Verteilung 70 Cent billigen Schutzmasken an ältere Menschen, noch ein Schulkonzept gebacken und die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.
    Und jetzt sollen „der starke Arm des Staates “ hier irgendetwas der Privatwirtschaft vorschreiben, die vergleichsweise agil in 10 Monaten einen Impfstoff entwickelt hat.
    Oooch nöööö, liebe Grüne. Das geht schief. Mit Ansage.
    Aber gut, ihr habt euch sowieso schon vom wirklichen Leben entkoppelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.