“Keine Datenpanne”: Gesundheitsamt sieht keine Erfassungsprobleme

Das könnte dich auch interessieren …

25 Antworten

  1. Mediziner sagt:

    das Gesundheitsamt in Halle versagt auf der ganzen Linie. Es ist unglaublich, dass der Behördenleiter hier nicht zur Verantwortung gezogen wird. Und was tut unser OB? Ist er auch mit dieser Pandemie überfordert?
    Das ist gesundheits- und lebensgefährlich. Aus sicherer Quelle weiß ich, dass das RKI und auch das BMG das Hallesche Gesundheitsamt hinsichtlich der Zuverlässigkeit der gemeldeten Werte als „eher unzuverlässig“ einstuft.
    Für mich ein Skandal, aber in Halle dürfen Behördenvertreter offensichtlich tun, was sie wollen. Die täglich gemeldeten Zahlen in den Hauptnachrichten stimmen also tendenziell eher nicht, weil u.a. aus Halle nicht valide Werte gemeldet werden.

    • theduke sagt:

      …und das nur für Halle. Wer weiß, was in anderen Städten vorgeht? Das kann man nun positiv oder negativ sehen. Hätte wir damit mehr oder weniger Infizierte in Deutschland, wenn alle korrekt arbeiten würden. Die einzige Zahl die stimmt, ist sind die Kranken in den überfüllten Krankenhäusern.
      Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

    • UM sagt:

      Für mich auch ein Skandal. Vergleiche die bei dubisthalle gemeldeten Zahlen täglich mit der MZ. Gravierende Abweichungen, hauptsächlich auch was die 7Tage Insidenz anbelangt

    • Hallenser sagt:

      Behauptungen sind mit Quellen für die Glaubhaftigkeit zu unterlegen. Wer untersucht beim RKI und beim BMG die Zuverlässigkeit der Gesundheitsämter in Deutschland? Welche Statistik gibt es dazu?

    • Nicky Nickname sagt:

      Lieber Mediziner , seien Sie doch bitte etwas rücksichtsvoller mit der Frau
      Gröger die zunehmend in BWs Coronanachmittagsandacht genervt wirkt u. wie kurz vorm Burnaut stehend.
      Ein Amtsarztdasein hat sich die Frau G. sicherlich etwas beschaulicher vorgestellt.

      • Börnaut sagt:

        Na, Nicky, wollen wir mal wieder lustig sein? Uns über Burnout lustig machen, ja?

        • Nicky Nickname sagt:

          Man sollte auf die begründeten Sorgen von Bürgern nicht zickig-schnippisch reagieren u. man könnte sich um ein freundliches Gesicht u.Empathie bei der Antwort bemühen .Das habe ich nicht als über was lustig machen bezeichnet sondern um Verständnis (Rücksicht) für eine sichtlich nur mit Mühe die Contenance bewahrende Frau gebeten.

  2. G sagt:

    Frau Dr. Gröger… Bitte treten Sie zurück…. So hat das Amt wenigsten die Chance irgendwann mal richtig zu funktionieren.
    Herr Ob Wiegand Unternehmen Sie was…

  3. Snoopy sagt:

    Es dauert tatsächlich im Moment so lange. ☹️

  4. Bei uns das Gleiche. Telefonisch eh keine Chance und per Mail gerade mal die automatische Antwort bekommen. Lächerlich was da läuft im Gesundheitsamt. Wenn bis Mittwoch nichts kommt, wird die Quarantäne von selbst aufgehoben, dann sind 14 Tage Homejail rum. Problem ist nur die Bescheinigung für die Arbeitgeber.

  5. Frau Dr. Unwissend sagt:

    5 verschiedene Mitarbeiter des Gesundheitsamtes treten in
    Kontakt mit einem Infizierten und der muss jedes Mal seine
    Geschichte neu erzählen. Hier scheint links nicht zu wissen
    was rechts tut, alles wird abgestritten, warum steht man nicht
    zu den Fehlern ?

  6. Rein sagt:

    Das ist ein Fall. Wer weiß wieviel es noch sind. Kann man den Zahlen des Gesundheitsamtes noch vertrauen? Über den Sommer hatte man genug Zeit das Gesundheitsamt Personel und digital aufzurüsten. Man wusste ja wie schwer der Herbst und Winter wird. Augenscheinlich hat man nichts oder zu wenig getan. Wie auch in den Schulen und zumindest zum Teil auch in den Altersheimen.

  7. Rein sagt:

    In der heutigen Pressekonferenz wurde wieder die Frage zu der Anzahl gesamt und den zur Zeit freien Intensivplätzen in den Krankenhäusern in Halle gestellt. Frau Dr. Gröger dazu (sinngemäß aus der Erinnerung): dazu möchten wir keine Auskunft geben….. Warum keine Auskunft? Der Pressevertreter stellte genau diese weitere Frage zum Warum nicht.

  8. Quarantäne sagt:

    Man blickt im Gesundheitsamt nicht durch. Es kommen zwar hunderte Mails, welche es gilt zu sortieren und zu bewerten, aber es funktioniert nicht, obwohl Mitarbeiter aus anderen Bereichen abgezogen und dem Gesundheitsamt bereit gestellt wurden. Es ist ein einziges Wirrwarr. Personen, welche sich in Quarantäne befinden werden nicht informiert, auf Bescheinigungen wartet man ewig. Selbst die gemeldete Kontaktpersonen werden nicht zeitlich richtig zugeordnet, so dass bei mehreren Kontakten innerhalb der Fristen nicht der letzte Kontakt bewertet wird usw. Chaos pur.

    • Faktenchecker sagt:

      Ich hatte nun schon mehrfach Kontakt mit dem Gesundheitsamt und dabei nie den Eindruck, dass man dort über ein Computersystem verfügen würde. Tatsächlich gerät man jedes Mal an einen anderen Mitarbeiter und darf seine Geschichte jedes Mal komplett neu erzählen. Und je nach Mitarbeiter bekommt man dann auch andere Antworten.
      Kein Wunder also, dass die da nicht hinterherkommen. Ich hatte naiverweise erwartet, dass die dort im 21. Jahrhundert ein Computersystem haben, bei jedem Anruf dort hineinsehen und alle bereits bekannten Eckdaten hinterlegt sind. Aber Hauptsache, es steht eine rote Einsatzzentrale auf dem Markt, das ist doch schick.

  9. Amtsschimmel sagt:

    Ämter, egal ob Finanzamt, Jobcenter, Stadtverwaltungen machen nie Fehler! Das ist doch so klar, seit es Ämter gibt!

  10. Hans G. sagt:

    Der Kern des Problems ist ja jeden Tag auf YouTube zu sehen. Vielleicht sollte man aber wenigstens den Fall bei bekannt werden der Infektion zählen, bei der geballten Inkompetenz beim Gesundheitsamt laufen die Zahlen sonst Wochenlang hinterher.

  11. Ch. A. Oten sagt:

    Also, ähm…. uns sind keine Probleme bekannt.

  12. Horch und Guck sagt:

    Und was macht OB Wiegand? Habt ihr es gesehen in der PK? Er maßregelt Pressevertreter, weil diese den Begriff „verzweifelt“ verwendet hatten und „verzweifelt“ etwas ganz anderes wäre.
    Ja, nee, is klar. Wenn eine Familie wegen Corona in Quarantäne ist, beim Gesundheitsamt niemanden erreicht, der ihnen eine fachlich fundierte Information geben kann, dann ist die selbstverständlich NICHT verzweifelt. Sagt der OB, dann muss das auch stimmen.

  13. Hui sagt:

    Kann man nicht verstehen. Im. Zeitalter der Technologie und Computersysteme kommt es zu solchen Schlamassel. Es war ja wirklich nicht genug Zeit zwischen der ersten und der jetzigen Coronawelle Mal ein anständiges Konzept für die Ämter auszuarbeiten. Um irgendwelche Formblätter mit Daten beim a Gesundheitsamt auszufüllen muss man nicht studiert haben. Für etwaigen Schriftkram hätte man auch Studenten oder Leute in Kurzarbeit einarbeiten können. Man hat das Gefühl, dass sich seit dem ersten Ausbruch nichts verändert hat. Klar fühlt man sich dann ziemlich verar…t. und schlimm genug, dass die Medien jeden Tag mit neuen Infektionen und Todesfällen Panik bei den Menschen verbreiten. Da muss sich keiner wundern, wenn das Telefon und die Mail beim Gesundheitsamt nicht stillstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.