Kita Traumland/Sausewind im Paulusviertel bekommt Anbau


In der Albert-Schweitzer-Straße im Paulusviertel soll eine neue Kita mit 300 Plätzen entstehen. Sie wird als Erweiterung der Kita Traumland/Sausewind errichtet. Der Stadtrat hat am Mittwoch 600.000 Euro für die detaillierte Planung freigeben.

Es ergebe sich „eine zunehmende räumliche Diskrepanz zu vorhandenen Infrastruktur an Kindertagesstätten und den Wohnstandort junger Familien mit Kindern“, begründet die Stadt das Vorhaben. Sprich: die meisten Kitas gibt es in den Großwohnsiedlungen. Doch dort wohnen immer weniger Menschen, stattdessen sind insbesondere die Innenstadtbereiche nachgefragt. Eltern müssen derzeit ihre Kinder oft durch die ganze Stadt zur Kinderbetreuung fahren. Diesen „Auspendelbewegungen“ will die Stadt nun mit dem Bau der neuen Kita im Paulusviertel entgegenwirken.

Das neue Gebäude soll auf dem Grundstück der alten Kita Traumland/Sausewind entstehen. Bis der Neubau steht, werden die Kinder noch in dem alten DDR-Gebäude betreut. Weil durch den Neubau ein Teil der Grünfläche wegfällt, gab es Kritik im Stadtrat. Laut Bildungsdezernentin Katharina Brederlow sei die verbleibende Grünfläche ausreichend.