Lagerfeuer von Bauarbeitern löst Feuerwehreinsatz in Halle Ost aus

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Röderberg1848 sagt:

    Wenn man jetzt schon für ein kleines Baustellen-Knäckerchen eine amtliche Genehmigung braucht, sind wir natürlich weit gekommen.

    Allerdings könnte es sich hier um ein klassisches Paradoxon der Grüninnen handeln, denn einheimischen Bauarbeitern wurde diese alte Bauarbeiter- und Handwerkersitte bereits vor Jahren ausgetrieben.

    Man diskriminiert hier also, von offizieller Seite her, unsere sehnlichst erwarteten, zugewanderten Fachkräfte, die es von ihrem zu Hause her gewohnt sind, auf der Baustelle einen Hammel oder anderes Getier zu schlachten und über einem offenen Feuer zum Mahl zu zubereiten.

    Hier prallen, paradoxer Weise, Umweltschutz, Tier- und Naturschutz und der Schutz von ethnischen Minderheiten ganz krass aufeinander. Eventuell war auch ein rituelles Mahl geplant, dann wurden die Jungs auch noch in ihrer Religionsfreiheit behindert und eingeschränkt.
    Liebe Grüninnen und andere Gutmenschinnen, wie lösen wir nun diese Probleme, denn von unseren Gästen und Fachkräften zu erwarten, oder gar zu verlangen, daß sie sich hiesigen Regeln anpassen,
    würde dann ja im Umkehrschluss bedeuten, den vermeintlich rechtspopulistischen Forderungen der Faschisten-AfD nach dem Munde zu reden….

    Schnitzler jun.und Anhang, werden gleich übernehmen und kläffend am Stöckchen zerren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.