Markt zu unsicher? Subway kürzt Öffnungszeit

Das könnte Dich auch interessieren …

36 Antworten

  1. Bürger sagt:

    „Man habe jetzt auch eine Art mobiles Büro, dadurch könnten die Ordnungsamtsmitarbeiter auch von unterwegs aus am Computer arbeiten“
    Das ist sicher notwendig, um die Sicherheit auf dem Marktplatz zu gewährleisten.
    Dazu brauchen wir mobile Büros mit Computern.
    Was für ein Blödsinn.
    Dazu braucht es Präsenz von Polizei und Ordnungsamt auf der Strasse.

    • TheDuke sagt:

      Vielleicht wird mit Computern aus den mobilen Büros auf die gewaltätigen Jugendlichen geworfen.
      Typischen politisches Blabla-Geschwafel.

    • ...... sagt:

      Na dann… beim Ordnungsamt suchen die sicher Personal wie dich

      • Maik sagt:

        das Ordnungsamt sind nur Flachzangen, die nur dafür da sind, unschuldige und arbeitende Bürger abzuzocken, um die Haushaltslöcher zu stopfen. Das Ordnungsamt ist mit Sicherheit kein Verein, für den man arbeiten möchte. Es sei denn, man hat keinerlei Sinn für Moral und Anstand.

        • Labertante sagt:

          Falsch. Wenn schon dann Kneifzangen. Wenngleich die Kneifbacken recht stumpf geworden sind.

        • 10010110 sagt:

          Haha, „unschuldige“ arbeitende Bürger. Wer unschuldig ist, wird auch nicht abgezockt, so einfach ist das.

          Außerdem bezweifle ich, dass Hundehalter, die ihre Hunde unangeleint in die Stadt kacken lassen und diese Kacke dann nicht wegräumen, gerade in diesem Moment arbeiten. Auch solche werden nämlich „abgezockt“.

    • International Bernd sagt:

      Jawoll! Am besten Präsenz mit Maschinengewehr im Anschlag. Das wäre eine große Hilfe.

  2. 10010110 sagt:

    Tobias Teschner, Fachbereichsleiter Sicherheit, nahm die Anregung auf.

    Diesmal konnte Tobias „der Stadt sind keine Probleme bekannt“ Teschner nicht einfach weghören und wegsehen, was? 😀

  3. keinHallenser sagt:

    Ähm….nach 21 Uhr ist das Ordnungsamt doch eh nicht mehr besetzt und die Mitarbeiter sind im Feierabend. Wirklich traurig, wenn man mal darüber nachdenkt. Unsere Stadtspitze soll endlich dafür sorgen, dass das Ordnungsamt 7 Tage/Woche 24h im Einsatz ist und die Polizei entlastet. Probleme gibt es genug, um die es sich zu kümmern gilt.

  4. Halleistbunt sagt:

    „Es ist für das Ordnungsamt nicht mehr zumutbar, nach 23 Uhr zu Einsätzen, weil es zu gefährlich ist“, sagte Wiegand im Ordnungsausschuss.

    https://dubisthalle.de/zu-gefaehrlich-ob-wiegand-will-kein-24-stunden-ordnungsamt

    Dem Ordnungsamt sind keine Probleme bekannt, das Ordnungsamt ist auch nicht zuständig für das subjektiv gefühlte Sicherheitsempfinden der Bürger.
    Einfach Essen bestellen und nach Einbruch der Dunkelheit ein Taxi nehmen, dann ist man auf der sicheren Seite…^^

    • Blacky sagt:

      Natüürlich Halleistbunt ,wir schränken uns alle zugunsten der steigenden Kriminalität rund um den Marktplatz ein und gehen Abends nicht mehr raus,bestellen alles online, wenn das der richtige Weg sein soll ,ich weis ja nicht.

      • Halleistbunt sagt:

        Sie betrachten das von der falschen Seite. Wenn man sich Straftätern nicht als potentielles Opfer anbietet, sinken zwangsläufig die Fallzahlen in Deliktbereichen, die im öffentlichen Raum stattfinden. Dadurch bleiben mehr im Menschen im privaten Bereich, was wiederum dazu beiträgt diesen vor Einbrechern zu schützen; -auch hier werden sich dadurch die Fallzahlen minimieren.

        Das sind beides ganz einfache Massnahmen, um in der Kriminalitätsstatistik wieder vom unrühmlichen Platz 6 wegzukommen. Alles ganz einfach, man muss nur wollen, denn schliesslich kann man als Bürger nicht erwarten, dass ausschliesslich der Staat für Sicherheit sorgt. Wie der ehemalige Innenminister es schon sagte: „es gibt kein Grundrecht auf innere Sicherheit“

  5. JEB sagt:

    Wenn das keine Ansage ist. Aber es gibt ja kein Sicherheitsproblem in unseren Städten.
    Alles nur diese böhsen Populisten

  6. Doris Trebesius sagt:

    …..diese Aussage ist für mich auch nicht nachvollziehbar

  7. farbspektrum sagt:

    Das Personal besteht sicherlich aus Rechtspopulisten, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

  8. 4. Geschlecht sagt:

    Über den „Maghreb-Markt“ traut sich doch nach 21 Uhr schon lange niemand mehr, vor allem Frauen nicht.

  9. Elizabeth sagt:

    Halles Innenstadt ist abends/nachts einfach nur noch gruselig.
    Sterni-saufende Vollpfosten teilen sich die Straße mit finsteren Gestalten die-noch-nicht-so-lange-hier-leben.
    Eim Konzept für mehr Sicherheit ist leide nicht zu erkennen.

  10. g sagt:

    die Stadt muss sich wundern das sie mitsolchen ecken nur assis anziehen … Sitzgelegenheiten , pissecken und sogar einen wlanbank .. das ist doch alles was das pack braucht …

  11. Salzwirker sagt:

    Îch wohne am Hallmarkt und fahre jeden Morgen um 5 zur Arbeit und fahre den Boulevard über den Marktplatz um 21 Uhr wieder herunter.

    Die Commerzbank macht über Nacht auch schon zu. Es stinkt in dem Eck übel nach Urin. Die Ausländer pöbeln Frauen an, zocken Jugendliche ab, verkaufen vor allen Menschen die sich fast geduckt dadurch schlängeln Drogen . Die anderen Asis die sich da rumtreiben, saufen den ganzen Tag Bier, pissen ständig an die Blumenkübel, pöbeln die Leute an.

    Die Stadt ist zu dumm um ein richtiges Konzept zu entwickeln und kriegt ihre Sicherheit nicht mehr hin. Das Ordnungsamt interessiert diese Maghrebasylanten gar nicht, weil die Kriminellen ganz genau wissen, wer hat das Recht, in meinen persönlichen Bereich zu gehen und wer nicht. Wenn ich keinen Bock auf das Ordnungsamt habe, dann laufe ich einfach weiter. Sie haben nicht einmal Weisungsbefugnis, dürfen kein Platzverbot aussprechen, nicht einmal die Personalien feststellen, wenn ich das nicht will. Die Polizei schon, die vom Ordnungsamt gerufen werden muss. Im Prinzip ist das Ordnungsamt lediglich der normale Bürger, der bei Gefahr in Verzug einschreiten dürfte, was zu beweisen wäre, nur eben dass sie billige Klamotten von der Stadt bekommen haben wo Ordnungsamt drauf steht und das war es!

    Mir geht diese Stadt als Steuerzahler langsam aber sicher auf den Nerv. Die Radanbindung ist eine Katastrophe und unter aller Sau. Die Sicherheit ist mangelhaft. Die ganzen Baustellen nerven einfach nur, weil sie ewig gehen, überall sind und unnötig verplant sind. Heute Morgen hat es geschneit, was ja im Winter vorkommt und in meiner Straße ist es immer noch nicht geräumt. Wohl gemerkt. Hallmarkt und halb 12 Uhr.

    Keine Ahnung, was man für einen Job im Rathaus gelernt haben muss oder ob man einfach ein paar Stimmen braucht, um da rum zupfuschen. Wenn ich mir die Gesäßpastete auf dem Marktplatz anschaue, hat da einfach jemand entweder keinen Bock oder ist einfach viel zu dumm um VOR dem Ratshof die Situation nicht zu sehen.

    • Seb Gorka sagt:

      Du hast also so schon richtig Frust auf alles und jeden und jetzt macht auch noch Subway früher zu, ausgerechnet genau zu der Zeit, zu der du deinen 16-Stunden-Arbeitstag beendest.

      Und der Hallmarkt ist halb zwölf noch nicht geräumt! Halb zwölf! Wo du doch Montag früh um 5 wieder geduckt an den Urin-Assis und den abzockenden Maghrebasylanten vorbeiradeln musst, um Steuergelder einzunehmen. Hoffentlich klappert das Schutzblech nicht, wenn du die große Treppe hinauffährst, natürlich freihändig.

      Wie viel kann ein einziger Mensch überhaupt aushalten für sein Vaterland? Man sollte dich für den salzigen Salzwirker-Salzstock vorschlagen und ein Ehrenmal aufstellen, mit Gesäßpastete und allem Drum und Dran.

      Danke für deinen authentischen Bericht!

      • Salzwirker sagt:

        Hör ich da etwa Neid heraus, dass ich einer Arbeit nachgehe und nicht den ganzen Tag Hartze, Häuser besetze oder 24 Std. lang unqualifizierte Kommentare in ein Forum absetze? Wielange ich arbeiten gehe oder unterwegs bin und noch bei Freunden abhänge oder mein erarbeitetes Geld in der Innenstadt ausgebe, geht dich einfach nichts an.

        Und wieviel ich für mein Vaterland aushalten muss, geht dich genauso wenig an. Wenn ich das Bedürfnis habe, mich Persönlich mit dir, über meine politischen Überzeugungen zu unterhalten, dann schreibe ich es. In diesem Fall, muss ich dir einfach schreiben, dass mir dein Hang zu Polarisierung einfach am Arsc…. vorbei geht.

        Und ich habe keinen Frust auf alles. Mich frustet nur diese fehlgeleitete Politik, die so Realitätsverweigernde auch noch für Gut heißen und wählen. In anderen Städten funktioniert, eine zeitgemäße und einwandfreie Beräumung der Hauptverkehrswege und die Innenstadt mit deren Fuß- und Radwege sind Hauptverkehrswege, schließlich ist die Stadt dazu verpflichtet und zahlt, bei nicht geräumten Verkehrswegen, den Unfall.

        Das die Kriminalitätslage dieser Stadt so beschissen ist, liegt daran, dass die Politik zu dumm oder zu geizig ist.
        In anderen Städte hat man in der Innenstadt eine funktionierende Polizeistation. In Frankfurt nennt man diese beispielsweise Citiy-Polizei.

        • Seb Gorka sagt:

          Stimmt, Frankfurt hat kein Problem mit Urin, Pöbelei und Abzocken. Gerade in der Innenstadt ist alles dufte, dank City-Polizei. Wer sich in Frankfurt ein wenig auskennt, sagt zwar was völlig anderes, aber Leute aus dem Internet haben natürlich viel mehr Ahnung. Und jetzt, wo Subway früher zumacht, sind sie früher zuhause und können noch mehr ihrer Ahnung in ausgedachte Geschichtchen packen. Eine wirklich aufregende Zeit, in der wir leben.

          • mirror sagt:

            In der Kriminalstatistik 2017 hat es Halle immerhin vor Frankfurt geschafft. Halle ein Ort der Ruhe und Sicherheit.
            https://de.statista.com/statistik/daten/studie/200790/umfrage/gefaehrlichste-staedte-in-deutschland/

          • Seb Gorka sagt:

            Lag das an der City-Polizei in Frankfurt oder an der nicht vorhandenen Arrestzelle am Roten Turm? Beides wahrscheinlich. Ein Galgen hätte Kriminalität komplett verhindert. Weiß man ja aus den Geschichten aus dem Orient.

            Seltsamerweise ist Frankfurt in allen anderen Jahren nicht nur vor Halle sondern oft auf dem ersten Platz. Man könnte fast sagen, 2017 war eine Ausnahme. Natürlich nur, wenn man eine kleinen Schimmer von Statistik hat. Rauspicken, wie es gerade passt und den Kontext verschweigen geht aber auch.

      • Galgenvogel sagt:

        Nichts anderes als sinnentleerte Polemik. Kein Argument, kein Respekt, kein garnichts. Was soll das? Wofür oder wogegen argumentierst du hier? Was soll der Quatsch mit dem Vaterland? Jeden, der berechtigten „Frust“ äußert, hübsch in der rechten Ecke kaltstellen? Oder was?

        • 10010110 sagt:

          Ob der Frust berechtigt ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Aber es sind maßlose Übertreibungen. Klar gibt’s Assis und Kriminelle (auch Asylanten), aber die prägen in keinster Weise das Stadtbild und es wird nicht jeden Tag eine Frau auf dem Marktplatz angepöbelt und es wird auch nicht jedem, der sich nicht wegduckt, Drogen hinterhergeworfen.

          Ein bisschen mehr Sachlichkeit wäre schon angebracht, sonst muss man eben mit Kommentaren wie denen von Seb Gurka leben, der genau diese Übertreibungen karikiert.

  12. Galgenvogel sagt:

    Was der Hallore geschrieben hat, kann ich unterschreiben! Eine sehr lange Zeit gab es auf dem Marktplatz am Roten Turm eine Polizeiwache – natürlich mit Arrestzelle. Es scheint leider an der Zeit, eine dreartige Einrichtung als Sofortmaßnahme wieder einzuführen. Es stand dort auch ein Galgen. Ich erwähne das nicht, weil ich ein rechtes Arschloch und Nazi bin, sondern weil es so ist, dass die hier beschriebenen Menschen aus Kulturkreisen kommen, in denen diese uns heute marzialisch und unmenschlich erscheinende Gerichtsbarkeit noch völlig normal und an der Tagesordnung ist. Das Schlimmste, was jemanden, der aus dieser Welt kommt hier passieren kann, ist ein kurzer und sehr angenehmer Aufenthalt in unseren Gefängnissen, deren Neubauten so kalkuliert sind, dass die Arrestzelle pro Kopf etwa die Kosten eines Einfamilienhauses verursacht…. Das muss sich ändern. Die Tatsache, das diese Leute (und damit meine ich nicht die Familie mit kleinen Kindern, der das Haus weggebomt wurde) nach Deutschland kommen, um hier eine kriminelle Karriere in für sie paradiesischen Zuständen zu starten, ist bei allen, die sich professionell mit der Materie befassen, bekannt. Das besondere Situationen besondere Maßnahmen erfordern, ist auch nichts neues.

    • Seb Gorka sagt:

      Ein Galgen auf den Markt, alle Probleme sind gelöst. Der Geruch ist dann auch weg und das Wlan vielleicht noch da. So einfach kann mich sich die Welt trinken.

      • Galgenvogel sagt:

        Ja, das kommt raus, wenn man nicht mal mehr genau lesen kann … Ich habe erwähnt, dass dort mal einer stand. Zu einer Zeit, als die Gerichtsbarkeit bei uns noch zu abschreckenden Strafen griff, wie sie in den Herkunftsländern der Menschen vollkommen üblich sind, die sich hier vorkommen, wie auf einem großen Kindergeburtstag. Man kann das komplett ignorieren und so tun, als gäbe es keinen Unterschied und alle Menschen wären gleicher. Von Galgen aufstellen steht da nichts – aber von Polizeistation … gab es am Hallmarkt ja noch vor nicht mal allzulanger Zeit.

        • Seb Gorka sagt:

          Der Rote Turm steht auf dem Marktplatz, nicht auf dem Hallmarkt.

          • farbspektrum sagt:

            Er meint sicher, dass es am Hallmarkt in der Dreyhauptstraße früher die Polizeidirektion gab. Kannst du nicht wissen.

          • Seb Gorka sagt:

            Du meinst, das meint er, Meiner?

            „Eine sehr lange Zeit gab es auf dem Marktplatz am Roten Turm eine Polizeiwache – natürlich mit Arrestzelle.“

          • farbspektrum sagt:

            Du scheinst es nicht zu schnallen, dass er zwei verschiedene Sachen meint.
            „Eine sehr lange Zeit gab es auf dem Marktplatz am Roten Turm eine Polizeiwache – natürlich mit Arrestzelle.“

            „gab es am Hallmarkt ja noch vor nicht mal allzulanger Zeit.“

          • Seb Gorka sagt:

            Danke für deine tiefgründige Analyse diese überaus wichtigen Sachverhalts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.