Einsatz am Heidesee: Mauerwerk „droht“ zu ertrinken

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. G sagt:

    Lieber einmal zu viel angerufen….

  2. Imme sagt:

    Ist keine Meldung wert.
    Wenn die Leitstelle dem Anrufer geglaubt hätte, wäre die Berufsfeuerwehr zum Einsatz gekommen…

    • eseppelt sagt:

      Stell dir vor, die Berufsfeuerwehr war vor Ort. Aber schon ein Blick auf den Stadtplan zeigt, wer die kürzeste Abfahrt hat. Und beim Stichwort Person on Gefahr wird nicht erst gewertet, bis dann mal das Boot der Berufsfeuerwehr da ist….

    • Zentraldenker sagt:

      Glauben und Wissen sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

  3. ???? sagt:

    Dem Anrufer wird grundsätzlich geglaubt. Zum Anruf gehört auch immer seinen Namen zu nennen. Aber keiner sollte Angst vor einen Fehlalarm haben, es wird ihm nichts passieren. Grober Unfug wird natürlich bestraft.

  4. Der sagt:

    Da steht doch baden auf eigene Gefahr. Da ruft man wegen einer Mauer im Wasser die Feuerwehr. Gibt’s denn keine Ferngläser mehr um genau hinzuschauen? Das ist ja unglaublich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.