Mehr als die Hälfte aller Kinder in Sachsen-Anhalt kommen unehelich zur Welt

Das könnte dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Emmi sagt:

    Was ist das für eine Statistik. Wofür soll diese Feststellung gut sein. Es heißt nur, die Ehe ist eine überholte Lebensform.

  2. Angela Grahl-Gürtler sagt:

    Wenigstens darin den ersten Platz

    • Haxe sagt:

      Das ist der nächste Negativpreis. Sachsen-Anhalt ist damit das Bundesland, in dem die meisten Menschen in zerrütteten Familien aufwachsen. Und das führt dann wieder zu Drogen- und Alkoholproblemen.

      • Alfons sagt:

        Wie kommen Sie darauf? „Nichtehelich“ ist doch nicht gleichbedeutend mit „zerrütteten Familien“.

        • Haxe sagt:

          Nein, nicht unbedingt in allen Fällen, durchschnittlich statistisch gesehen jedoch schon. Die Länder, die statistisch oben auf dem ersten Platz sind (Baden-Württemberg und Bayern) sind nicht ohne Grund auch wirtschaftlich die erfolgreichsten Länder.

  3. N sagt:

    Wie unchristlich. Alle auf den Scheiterhaufen.

  4. acab sagt:

    Da müsste es deshalb ja mehr Polizisten geben!

  5. Christian sagt:

    Das ist doch wurscht, ob ein Kind unehelich oder ehelich ist. Die Hauptsache ist doch, dass es liebevolle Eltern hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.