Merkel fordert 50 Euro Mindest-Bußgeld für Maskenverweigerer

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. Peter sagt:

    Wer soll denn das bitte kontrollieren und stadtweit durchsetzen? Das Ordnungsamt ist ja aktuell damit beschäftigt den neuen Blitzer am Rennbahnkreuz zu putzen.

    • Netzwerkdurchsetzung sagt:

      Bürger per App. Foto machen, hochladen, Anzeige. Wenn keine Identifizierung möglich, Öffentlichkeitsfahndung. Die meisten haben Zeit und Anscheißer gibt es unter den Almans genug, das ist genetisch so programmiert. Da gehts ganz schnell. Hat schon mindestens zweimal sehr effizient funktioniert in der Gegend hier.

    • Fadamo sagt:

      Frau Merkel hat nächstes Jahr im Herbst, diese Forderung selbst zu kontrollieren. Hahaha.
      Diese Forderung von Merkel, ist ein weiterer Grund am Samstag in Berlin spazieren zu gehen.

  2. Das wird die schon eines Tages selber merkeln ... sagt:

    Lass die Tante doch fordern. Zum Glück, nein, gottseisgedankt haben wir immer noch Förderalismus! Fördern darf Merkel gerne. Mehr nicht!

  3. Systemkritiker sagt:

    Ministerpräsident Dr. H. ist ein gefährlicher Mensch. Er bietet Maskenverweigerern förmlich eine Einladung zum Nichttragen der Maske.

  4. Beobachter sagt:

    Die Kleinstaaterei mit den ganzen Provinzfürsten führt zu einem Chaos.

    Deshalb bin ich für ein einheitliches Vorgehen auf Bundesebene, wobei dann die untersten Gesundheitsämter einen kleinen Spielraum bekommen sollten.

    • Sachverstand sagt:

      Die Anmerkung „führt zu einem“ streichen und durch „ist ein“ ersetzen, so stimmt es dann.

    • Remus Lupin sagt:

      Ganz richtig. Die ganze Kleinstaaterei mit all ihren Provinzfürsten in Magdeburg, Berlin, Brüssel (und sonstwo) gehört abgeschafft. Aber richtig! Wenn Neue Weltordnung (NWO) … dann global (noch besser wäre intergalaktisch). Und über allem schwebt der große Imperator, der all diesen ewig nörgelnden Dissidenten zeigen wird, was eine Harke ist…

  5. Tim Buktu sagt:

    „Beschlussvorlage des Bundes für die Runde der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten“

    Um welches demokratisch legitimiertes Gremium handelt es sich bei Kanzlerin-Ministerpräsidentenrunde?

    Lebt Merkelchen hier ihre diktatorischen Gelüste aus? Ich kann Leute so langsam verstehen, die eine Merkelatur anprangern.

    • sindie sagt:

      Merkst du noch was? Wieso sollte sie sich nicht mit den MP`s beraten dürfen? Das ist sogar sehr sinnvoll, gerade weil sie keine diktatorischen Entscheidungen treffen will. Es erscheint dann zwar so, weil sie das dann verkünden muss und ihren Namen drunter setzt, aber es ist nicht auf ihrem Mist gewachsen. Ich möchte nicht mit ihr tauschen! Wenn du es besser machen kannst, nur zu!

    • Beobachter sagt:

      Sowohl die Bundeskanzlerin als auch die Ministerpräsidenten sind über die jeweiligen Parlamente legitimiert.
      Also ist auch eine Beratungsrunde der Landesfürsten (m/w/d) mit der „Oberfürstin“ hinreichend legitimiert.

  6. Daniel M. sagt:

    So langsam verstehe ich die Menschen, die nach Berlin wollen.
    Merkles Wort wird deutlich übergewichtet. Einer Demokratie wird das nicht ganz gerecht. Zumindest ist das grenzwertig.

  7. Hastalavista sagt:

    Sachsen Anhalter sind eben gut, die stehen früher auf
    sind diszipliniert und Hasi macht nicht jeden Mist mit,
    nächstes Jahr sind ja Wahlen. Oktoberfestminister Söder
    beißt vor Wut in die Brezn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.