Messerangriff im Südpark wird Thema im Stadtrat

Das könnte Dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. farbspektrum sagt:

    Da wird ein Jugendlicher auf einem Bolzplatz abgestochen und dann ist es das „gesunkene Sicherheitsgefühl“. Nein, Herr Wiegand, so nicht.

  2. Wähler sagt:

    Nehmt ihnen die Messer, sonst nehmen wir euch die Ämter !!!
    Bald ist Wahl Herr Wiegand – wie „bedauerlich“ für Sie und ihre rot-günen Freunde!

  3. Eibacke sagt:

    Inhaltliches Lesen ist halt nicht so einfach. 😜

  4. Fadamo sagt:

    Hat Herr Wiegand nicht mehr zu diesem Vorfall zu sagen ?

  5. Holger sagt:

    Für Herrn Wiegand ist es eben nur „bedauerlich“. Wir müssen uns halt daran gewöhnen.
    Wiegand RAUS!

  6. Braune, Thomas sagt:

    Bald sind Wahlen und dann hoffe ich das sich etwas ändert. Diese Alt Parteien bekommen es ja nicht in den Griff. Im Gegenteil es wird von Tag zu Tag schlimmer. Es gibt nur eine Partei die es ändern kann.

  7. Bernd zurück nach Braunschweig sagt:

    Wenn so etwas für unsere führenden Politiker einfach nur „bedauerlich“ ist, dann disqualifizieren sie sich selbst.
    Man stelle sich nur mal vor, ein Deutscher hätte auf einen Ausländer eingestochen.
    Sofort wären sämtliche Politiker aufgelaufen, hätten scharfe Maßnahmen und harte Strafen gefordert, die Presse hätte sekundiert und die Justiz brav ausgeführt.
    Aber so…das Opfer ist ja nur ein Deutscher…“bedauerlich, aber nicht zu ändern“.
    Wahrscheinlich irgendwie noch selber Schuld.
    Zum Glück gibt es bei der Wahl mittlerweile eine Alternative!

    • torquemada sagt:

      So? Welche? Die Partei bibeltreuer Christen? Was, doch nicht? Na dann erzähl mal!

      • Urhallenser sagt:

        Deine Alternative würde mich auch mal interessieren! Silbersack???? Nicht wirklich! Der hat eine dermaßene Ämteranhäufung und schafft ständig Interessenkonflikte, siehe seine Weinberge bei Meißen ….

        • Seb Gorka sagt:

          Silbersack muss eine ja ganz neue Partei sein.

          Falls die Person Anderas Silbersack gemeint ist: Welche politischen Ämter hat der bisher „dermaßene“ angehäuft? Wie Weinberge in Meißen mit lokalpolitischen „Interessen“ in Halle in Konflikt treten kann, wäre auch interessant zu erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.