Mit dem Fahrrad angeschlichen: Zeugenaufruf nach Handtaschendiebstahl in der Paul-Suhr-Straße

Keine Antworten

  1. Kripo HAL sagt:

    Würden endlich Fahrrad-Nummernschilder eingeführt, könnte man den Täter über das Fluchtfahrzeug(rad) ermitteln. Damit könnte man dann auch mal endlich die vielen hundert Rotsünder und auf falscher Seite fahrer ermitteln.

    Gleichzeitig kann man so Radsteuer erheben, die für den Ausbau der Radwege genutzt werden kann.

    • Falko sagt:

      Nach deiner Logik wärst du dann doch bestimmt auch für Klarnamen bei deinen Kommentaren. 😛

    • nichts zu verderben sagt:

      Es müsste nur jeder bei der zuständigen Behörde Bescheid geben, wann und wo er sich wie lange aufhält, schon gäbe es keine Probleme. Das spart auch den Aufwand mit „Nummernschildern“ an „Fluchtfahrzeug(rädern)“.

      Hat bis Ende 1989 super geklappt. Wurde aus unbekannten Gründen aufgegeben. Bis zur Zwangschippung dauert es wohl auch noch…

      • Hallunke sagt:

        Ich weis zwar nicht in welchem seltsamen Land sie vor 1989 gelebt haben,ich musste hier in Halle nirgendwann und nirgendwo angeben wo ich mich aufhalte.

    • V8 sagt:

      @KripoHal Sehe ich genauso.

    • Sozialfuchs gegen Mafia sagt:

      Das ist eine hervorragende Idee. Volle Zustimmung!

      Endlich mal jemand der sich Gedanken über Verbesserungen macht.

      Lediglich bei den Nummernschildern
      müsste man sich etwas einfallen lassen.

      Wenn diese zu klein sind dann nutzen sie nicht allzu viel.

      Was die Steuern betrifft, so könnte man sie durchaus einführen.
      Jedoch sollten diese in jeden Fall auch bezahlbar sein.
      Beispielsweise 60€ jährlich. Das wäre jedem zuzumuten.

      Klar, man kann davon ausgehen, dass das Rad gestohlen ist.
      Dann wird es natürlich schwierig den Täter zu fassen.

      Mein Tipp: Besorgt euch einen Peilsender!

      Wenn beispielsweise jemand ein Smartphone klaut und
      das Smartphone ist mit einer App verbunden dann kann
      man den Standort von seinem Smartphone recherchieren.

      Den Rest erledigen dann die Herrschaften von der Kavallerie.

    • Pendler sagt:

      Ich bin dafür, dass für Autos nur noch autonomes fahren zulässig ist.
      Daraus folgt, dass es keine Verkehrsverstöße mehr von Autofahren gibt. Alle halten sich an die vorgegebenen Regeln. Keine Geschwindigkeitsüberschreitungen mehr, keine Rotlichtverstöße mehr Mindestabstände werden eingehalten, entspannte Autofahrer und alle anderen sind auch glücklich. Und das ganze lieber gestern als morgen. Und für vernünftige intelligente Ampelsteuerungen bin ich auch. Dann muss ich nicht mehr mit meinem Gewissen kämpfen doch bei Rot zu fahren weil weit und breit kein Auto oder sonstwer dem ich mit meinem Rad gefährlich werden könnte, in der Nähe ist.

  2. Beerhunter sagt:

    Das Fahrrad wird eh geklaut sein 🤔😐🙈und dann🤔🤔zu Fuss, mit dem Auto oder doch die Öffi’s 🤔🤔 hoffentlich bricht sich der Typ beim nächsten mal den Hals!

  3. Eh sagt:

    Mit einem FAHRRAD von hinten ran, so was kann nur ein Ausländer gewesen sein. So was können Einheimische gar nicht. Das muss viel strenger bestraft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.