Mutmaßlicher Kinderfänger in U-Haft

28 Antworten

  1. 01010 sagt:

    bitte nur seifenstücke erlauben im knast….danke

  2. 07 sagt:

    Sehr gut dass der Straftäter dank der Hinweise und Videos so Schnell gefasst werden konnte. Wir sind alle sehr froh. Nun gute Besserung für das kleine Mädchen!

  3. Schwede sagt:

    Was ist die „gerechte“ Strafe für solch einen Täter ???? Würden wir noch im Mittelalterleben, hätte ich da schon ein paar Ideen.

  4. 07 sagt:

    Na endlich ist Untersuchungshaft angeordnet. Hoffentlich findet er einen strengen Richter, hoffentlich! Die armen Elten, das arme Mädchen!

  5. 770 sagt:

    Wir sind froh, hoffentlich bleibt er auf ewig weggesperrt

    • G sagt:

      Sie glauben an den Weihnachtsmann??
      Der arme Täter bekommt doch von überall her Hilfe…. Da finden sich zig Vereine und Initiativen.
      Das Opfer dagegen muss um jede psychologische Hilfe monatelang kämpfen… Unnötige und entwürdigende fragereien ertragen.. Alles mit ungewisse Ausgang…

      • Leser sagt:

        Welche Vereine sollen denn das sein?
        Junge, Junge, was Du da stets von Dir gibst, ist ein Fall für den Psychiater!

        • G sagt:

          Zu dumm zum Googlen?
          Das hätte ich nicht gedacht… Mit lesen ists dann wohl auch nicht so weit her.

          • nach Hause sagt:

            Typische Antwort von jemadem der es selbst nicht weiß 🙂

          • Leser sagt:

            Nach was googlet man denn da so? Du bist doch nur zu feige, die angeblichen Vereine zu benennen, weil Du die Hoisen voll hast, diese Vereine könnten Dich rechtlich belangen.
            Du bist nichts weiter als ein erbärmlicher Sprücheklopfer. Kein Niveau, keine Bildung, kein Anstand!

        • Schwede sagt:

          Ne ne, so Unrecht hat „G“ da nicht. Täter werden bei uns mehr geschützt als Opfer.

          • Hans Hansen sagt:

            Zum Glück simmer aber in Deutschland nicht in Schweden. Bei euch geht es ja derzeit anderweitig drunter und drüber. *husthust*

        • Luthers Erbe - Verlorensein im Nichts sagt:

          Zum Beispiel die evangelische Kirche.
          Ich kenne ein Beispiel, wo eine mit Wiedereingliederung befaßte Organisation der evangelischen Kirche vom Opfer eines Straftäters den Verzicht einer gerichtlich verhängten finanziellen Entschädigung dringend – defacto als moralische Menschenpflicht – einfordert.
          Als das Opfer – das erheblichen Körperschaden erlitt, weil es einem betrunkenen schlechtgelaunten Gewohnheitsschläger zufällig an einer Engstelle begegnete – vom verurteilten Straftäter zumindest eine schriftliche Entschuldigung/Einsicht und eine aufs Symbolische (ums hundertfache auf eine zweistellige Summe) herabgesetzte Entschädigung verlangte, wies das die evangelische Organisation ab und blieb bei ihrere Forderung, daß das körperlich geschädigte Opfer (Verlust Körperteil) auf eine Entschuldigung/Einsicht des Täters und auf die gerichtlich verhängte finanzielle Entschädigung durch den zu mehrjähriger Haft verurteilten Wiederholungstäter doch vollständig verzichten möge.
          Dem Opfer entzieht das evangelische Menschenbild also aktiv Entschädigung, Vergebung und gesellschaftliche Rehabilitierung. Es wirkt, als gäbe die evanglische Kirche dem Opfer automatisch Mitschuld und somit persönliche Entehrung, was letzlich bedeutet, daß sie im Endeffekt gar keinem Menschen Schutz bieten kann.
          Eine Gesellschaft, wo am Ende keiner niemanden schützt, und Opfern zugerufen wird, daß sie ausschließlich selber Schuld sind, muß meines Erachtens untergehen.

          • StillePost sagt:

            Aha – und das alles ohne Quellenangabe. Ich kenne jemand, der jemand kennt und der erzählte, habe von dem Nachbar, der hat es von einem Kumpel gehört, ……….. u.s.w.
            Es ist doch bekannt, dass je mehr einer irgendwas von einem gehört habe, der es von dem und der wiederum von dem gehörte habe, es immer mehr dazu kommt, Wie bei der stillen Post, da bekommt der zigste Empfänger eine ganz andere Nachricht erhält, als die die ursprüngliche Nachricht verlautete!

  6. xxx sagt:

    „Es hatte den Verdacht gegeben, Sebastian L. habe Kinder in seiner Wohnung im Intimbereich berührt. Eine betroffene Mutter erzählt, sie sei mit ihrem Kind auf beim Frauenarzt gewesen. Dort habe anhand der Untersuchungsergebnisse ein Übergriff nicht ausgeschlossen werden können. Die Polizei habe dies aber als Hysterie abgetan, beklagt die Mutter.“

    Hätte damals die Polizei diesen Vorfall ernsthaft verfolgt, wäre jetzt dem Mädchen und den Eltern die Tat sicher erspart geblieben 🙁

  7. Ch sagt:

    Er sollte nie wieder frei sein

  8. Daniel M. sagt:

    Gut, dass er hinter Gittern sitzt. Oder auch nicht. Er wird nie die Strafe bekommen, die ein Pädo-Krimineller verdient hat. Dahingehen funktioniert dieser Rechtsstaat nicht. Das hierhin diesem Forum solch eine Kreatur verteidigt wird und Unschuldsvermutungen deklariert wird, verstehe ich nicht. Wer auf dieser Seite steht, darf keinen Platz in irgendeiner Gesellschaft finden. Möge die kleine Seele des Mädchens eines Tages Ruhe finden.

    • Wilfried sagt:

      Seine Knast-Kollegen werden sich dann schon ums Frischfleisch kümmern, keine Bange. Pädos sind dort der letzte Husten…

    • Hans G. sagt:

      „Das hierhin diesem Forum solch eine Kreatur verteidigt wird und Unschuldsvermutungen deklariert wird“
      Der Verdächtige und selbst „Menschen“ wie Du werden sich immer auf die Unschuldsvermutung berufen können. Und das ist auch gut so.

      • Daniel M. sagt:

        Ist es nicht. Wenn ich an jemandem, der meinen Kindern etwas tut, Selbstjustiz üben würde, würde auch für mich nicht die Unschuldsvermutung gelten. Dein Verständnis für solche Täter ist dein gutes Recht. Leider. Sicherlich weißt du, wie er empfindet.

        • Hfoertel sagt:

          Das ist Unsinn! Auch für dich würde bis zu deiner Verurteilung die Unschuldsvermutung gelten. Das hat nichts mit Verständnis für Täter zu tun, sondern mit Rechtsverständnis!

    • 10010110 sagt:

      Es ist eben nun mal ein Merkmal des aufgeklärten Bürgertums in einem ebenso aufgeklärten Rechtsstaat, dass nicht jeder sofort gelyncht wird, weil irgendeiner „Kinderschänder“ schreit. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass der falsche verdächtigt wird, weil er ähnlich aussieht und/oder weil er – wie der her verdächtigte – bereits anderweitig polizeibekannt ist, ohne dass es da einen Zusammenhang geben muss. Deswegen wird so lange die Unschuld vermutet, bis die Schuld bewiesen ist.

      • Daniel M. sagt:

        Aber nur, wenn der Staatsanwalt besser ist, als der Täteranwalt. Dann wird vielleicht eine Schuld bewiesen.
        Aber merkste was….? Hier geht es ständig nur um den Täter. Die Selle von dem Mädchen ist kaputt. Für immer. Das ist nichts anderes als Mord.
        Scheiss auf euer System.Das muss bald ein Ende haben.
        Wo sind die Hipster, die bei BlackLiveMatter-Demos ihre Eitelkeit zur Schau stellen? Wo sind die Leute, die gegen Corona-Maßnahmen auf die Strasse gehen? Warum regt sich kein Widerstand gegen ein System, welche massenhaften Mißbrauch von Kindern zulässt? Achso…ist ja weit weg und gibt es nur im Tatort. Na dann ust ja alles in bester Ordnung.

        • K sagt:

          Genau, immer dieses blöde Rechtsstaatlichkeit – das muss ein Ende haben. Dann können wir zum Beispiel auch einführen, dass Menschen mit dem Namen „Daniel M.“ beim nächsten Verkehrsverstoß anstelle einer Geldstrafe einfach sofort den Kopf abgeschnitten bekommen – ohne Prozess, ohne Alles! Juhu ein Hoch auf die Lynchjustiz – Sche*ss auf den Rechtsstaat und das juristische System!

  9. 07 sagt:

    Na was denn.nun, ich denke er hat die gleichen Sachen angehabt, was gibt’s denn das noch zu zweifeln? Schießt ihn auf den Mond, so was brauchen wir guut nicht, womöglich ist er noch unzurechnungsfähig das fehlte noch

  10. ???? sagt:

    Was soll eine gerechte Strafe sein? Wenn der Verdächtigte der Täter war, wovon man wohl derzeit ausgehen kann, wird er trotzdem hoffentlich einen fairen Prozess bekommen. Das Strafmass und eventuelle weitere Massnahmen sind nachher für viele nie richtig, egal wie es ausfällt.
    Wie es dem Opfer nun geht hätte ich mal gerne irgendeine Info, weil bei der Kleinen und ihren Eltern mein größtes Mitgefühl ist.

  11. 07 sagt:

    Wer andrer Leben einfach wegwirft hat nur eine harte Strafe verdient

  12. Besorgter Vater sagt:

    Mir kommt da immer noch einiges sehr merkwürdig vor…

    War es eine Zufallstat? Wenn ja, dann müsste der Täter ja um die sehr frühe Uhrzeit an einem Sonntag da zufällig vorbeigekommen sein, im Kinderzimmer war schon Licht an, er hat das Mädchen gesehen und erkannt, dass daneben in der selben Wohnung (?) ein Fenster so geöffnet ist, dass man dort einsteigen kann. Und dann hätte noch die Gefahr bestanden, dass das Kind nicht als einziges Familienmitglied wach gewesen wäre… klingt irgendwie eher unwahrscheinlich und wenig plausibel, würde aber eher zu dem passen, was danach passiert ist.
    Andere Vermutung wäre, dass der Täter das Opfer und/oder dessen Familie kennt oder wenigstens beochbachtet hat und genau wußte, was es in dieser Wohnung zu holen gibt. Dann stellt sich mir immer noch die Frage warum man im EG um diese Jahreszeit ein Fenster in der Nacht offen stehen lässt, noch dazu wenn man ein kleines Kind hat. Aus meiner Sicht zumindest fahrlässung und unverantwortlich. Und das man nicht mitbekommt, dass jemand in seine Wohnung einsteigt, mit der Tochter spricht und sie vermutlich aus der Tür mit rausnimmt, klingt auch merkwürdig. Und dass die Tochter einfach so mitgeht – ja ich weiß, was er ihr versprochen haben soll – und sich nichts anzieht oder den Eltern Tschüss sagt, auch das finde ich merkwürdig. Aber jedes Kind ist anders und wer weiß wie welches Kind worauf wie reagiert, auch das eigene.
    Und dann wäre noch die Frage wo der Täter mit dem Opfer eigentlich hin wollte… zu Fuß nach Hause oder irgendwohin in die Büsche/Wald? Und das alles zu Fuß? Hoffe er hat dem Mädchen nicht noch mehr angetan als nur der versuchte Mord, was schon so mehr als schlimm ist.
    Bleibt am Ende nur zu hoffen, dass alles vollständig aufgeklärt wird, der Täter eine gerechte Strafe bekommt und bis zu seinem Lebensende nie wieder straffällig wird!!!

  13. 07 sagt:

    Der hat bestimmt eine schwere Kindheit gehabt, da kommt er bald wieder raus dank der miserablen Gesetze

  14. Hg sagt:

    Ach da staune ich aber, die Polizei kannte ihn schon und ess gab schon genug Vorfälle, ist Jas interessant wie gut die Justiz arbeitet

  15. Itzig sagt:

    Warum diese Aufregung ! Es ist diesmal mit der Aufklärung sehr schnell gegangen. Ein Lob am die Ermittler ! Das öffentliche Interesse begleidet die juristische Bewertung des Tatbestandes. Jeder trifft für sich persönliche Schlußfolgerungen zu eventuell notwendigen Reformen des Strafrechtes. Diese Veränderungen können dann über direkte oder indirekte Möglichkeiten z.B über Kanditaturen oder Wahlbeteiligungen herbei geführt werden. Alles Andere ist die Anreicherung für den Herzinfarkt !

  16. Ich auch sagt:

    Der ist so niedlich, der war’s nicht!

  17. Jr sagt:

    Er hat sie geraubt, sexuell missbraucht und dann wegschmissen in die eiskalte saale, und nun will er nicht reden, dann bringt ihn zum Reden oder wisst ihr nicht wie fad geht?

  18. Magnetton-Schatulle sagt:

    „Unterfangungen nach DIN 4123“ „Überfangungen nach TGL 0815“ „Kinderfänger“ „Pfähler GmbH“ – Enrico, manchma haste richtich Glück midde Werbung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.