Nach AfD-Befürwortung: Politiker in der CDU Sachsen-Anhalt lässt Vorstandsposten ruhen

Das könnte Dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. Colobri sagt:

    …und wer wird dann das M.-vakuum von 5,01 % in LSA 2021 füllen, wenn die Räächten nur auf 45,0000 % kommen und die FREEIIEN nicht ‚falsch‘ regieren wollen?

    • Landtagswahl 21 sagt:

      Nicht zu glauben, daß es bei fortdauernden „Fachkräftemangel“ nun auch noch an Politikern und „Parteiformaten“ mangeln sollte, welche gegen programmatische Singularität („Ein“-parteiensystem) den Bürgerwillen, auch durch mehr Demokratie (Wahlbeteiligung) , politisch abbilden könne.

  2. Uppercrust sagt:

    Früher waren die Grünen nicht regierungsfähhig, dann hat die SPD das Tabu gebrochen, zuerst in hessen. Später waren die Linken (zurecht) das Tabu, das wurde dann von SPD und Grünen gebrochen. Auch das der Wahlgewinner nicht den Ministerpräsidenten stellt – sicher nur Usus, kein Muss -, wurde zuerst von RRG in Bremen gebrochen. Da ist das Geschrei in Thüringen schon scheinheilig. Und irgendwann wird die CDU auch mit der AFD, warum sollten sie besser sein als SPD? Kommt Zeit und fehlende Mehrheiten, kommen solche Tabu-Koalitionen. Erst Gemeinden, dann ein Bundesland …. Leider. Denn Minderheitsregierung mit wechselnden Mehrheiten und selbstbestimmten Abgeordneten wollen die etablierten Bonzen all dieser Parteien nicht. Schade. Technokratische sachbezogene Regierungen schaffen oft mehr Problme weg und bringen das Land nach vorn. Aber die Ideologen aller Farben hassen es.
    Wartets ab, wenn die AFD sich nicht selbst killt, gibt es in ein paar Jahren Koalitionen. Höcke und dergleichen Extreme zögern es etwas raus ( so wie die Kommu- Plattform bei den Linken), aber dann kommt ein moderat Erscheinender MP wie in Thüringen bei den Linken schon geschafft, und eine vergeßliche junge Generation, und schon sitzen solche Leute mit am Hebel. Nicht schön, aber Realität. Spätestens wenn AFD einen MP stellt oder Linke beim Bund mitregieren, ist Zeit zum Auswandern und woanders Steuern zahlen. Wer 17 in Russland oder 33 oder 60 in D bzw DDR weg ist hat alles richtig gemacht! Denkt dran.

    • Andreas sagt:

      Was passiert, wenn alle abhauen, statt sich den Problemen zu stellen, sieht man am Schicksal von Russland ab 17, D ab 33 und der DDR ab 60. Eine bunter Reigen an Erfolgsgeschichten. Vielleicht sollten man doch nicht mit vollgeschissenen Hosen einfach abhauen, wenn es mal eine Herausforderung jenseits von angeschmolzener Schoki im Paket von Omi gibt. Aber lass dich nicht aufhalten, kleiner Feigling! Pack am besten schon mal. Viel ist ja nicht.

      • Wutbürger sagt:

        „Was passiert, wenn alle abhauen, statt sich den Problemen zu stellen…“

        Die meisten Menschen (überwiegend die RTL II Rasse) verwechseln reale Probleme mit Fake-News. Klimawandel = Fake-News usw.

        • Andreas sagt:

          Fein gemacht.

        • Sachverstand sagt:

          Hey „Wüti“, heute werden 20:15 und 21:00 Uhr im „Deutschen Fernsehfunk“ wieder „Fake-News“ unter das Volk gestreut. So wie gestern, wo im teils hochalpinen Bereich nur Loipen, Pisten, Schanzen mit (Kunst-) Schnee bedeckt waren. das Umfeld war in ein freundliches Braun-Grün getaucht. Typisch für diese Regionen um die Zeit. Also besser bei RTL II bleiben.

      • Uppercrust sagt:

        Hallo Andreas, gebe dir recht, man mußkämpfen. Aber bedenke, es ist auch altersabhängig wieviel Kampf man noch leisten kann. Und irgendwann ist es auch ein Kampf gegen Windmühlen, wenn es zuviele werden, wie hier im Osten schon fast 50% AFD+ Linke. Schon die Evolution / Biologie lehrt: Irgendwann ist Flucht die bessere Wahl als Kampf.

    • Sozialtante sagt:

      Blabla, du wirst auch nach 2033 dem Sozialstaat auf der Tasche liegen.

      • Colobri sagt:

        @Sozi-Tante denkt eben, daß die Taschen des Sozialstaats noch nach 2033 mit Mitteln ‚ausgewanderter‘ Steuerzahler ‚bestens gepolstert‘ sein kann. Wer weiß, ob ‚heimat-Verliebte‘ übrig bleiben, um ‚Alles‘ zu finanzieren!

    • Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

      Ihrem Teil bezüglich des Tabubruchs bei PDS/Linke stimme ich zu; Ihre Schilderungen sind sachlich richtig. Und ich bin immer noch erstaunt, dass dieser im Verlaufe der Zeit akzeptiert, zumindestens aber nicht lange widersprochen wurde. In der Folge hat sich eine linke Partei im parlamentarischen System etabliert, deren grundsätzliche politische Aussagen und programmatischen Inhalte teilweise in der Gesellschaft als problematisch wahrgenommen werden. Das sich die Linke heute als Wolf im Schafspelz gerieren kann und aktuell in Thüringen der CDU „Angebote“ für eine Tolerierung unterbreitet, nehme ich als befremdlich wahr. Das hat damit zu tun, dass sie weiterhin unsere unsere gesellschaftliche Grundordnung überwinden will, sich aber bei den „problematischen Aktionen“ der Dienste von autonomen Truppen, der Antifa und anderen kriminellen Gruppen bedient (aktuelles Beispiel in Leipzig). Unsere Gesellschaft ist auf dem linken Auge blind; die linke Gewalt steigt laut Bundeskriminalamt und Verfassungsschutz jährlich stark.

      Hinsichtlich der AfD teile ich Ihre Sichtweise ncht. Die CDU als Partei hat sich hier klar positioniert. Auch Vertreter der Werteunion, die als Ziel eine stärkere konservative Ausrichtung der CDU verfolgen, sprechen sich klar gegen jegliche Zusammenarbeit mit der AfD aus.
      Es wird seitens der CDU definitiv keinen Sündenfall wie bei den linken Parteien geben. Anders als diese linken Parteien aber wird die CDU nicht einfach nur eine solche Zusammenarbeit jedweder Art ablehnen und die Gesellschaft spalten, sondern wird Verantwortung übernehmen. Die CDU ist eine Union, die unterschiedliche politische und gesellschaftliche Strömungen integriert und ihnen eine politische Heimat im demokratischen Miteinander anbietet. Ziel ist unter anderem, die AfD wieder überflüssig zu machen. In der CDU ist hier in der Merkel-Ära einiges nicht optimal gelaufen. So war es definitiv ein Fehler, den konservativen Kräften in der Partei keine überzeugende politische Heimat mehr zu bieten und wichtige politische Überzeugungen aufzugeben. Mit der/dem neuen CDU-Bundesvorsitzenden wird dieser Fehler ganz sicher korrigiert werden.

      • Uppercrust sagt:

        Ich hoffe, sie behalten Recht bezüglich der CDU gg. AFD. Wir werden es in ein paar Jahren sehen. Die CDU kann das nur schaffen, wenn sie links der SPD wieder Platz macht ( hat ja jetzt Poositionen wie die SPD in den 80ern), und Konservative wieder einsammelt, so dass die echten-Rechten wieder unter 5% rutschen.

      • Wähler sagt:

        Dirk Müller, wenn Sie von der CDU das hinbekommen, brauche ich nicht mehr AFD zu wählen. Ich weiß, dass ich eigentlich nur das Spiel der linken spiele, weil meine Stimme für die AFD niemals zählt und nur SPD, Grüne/B90 und die Linken zu einer Mehrheit gegen CDU verhelfe.

        • Fein gemacht! sagt:

          Na das machst Du doch gut! Mach mal weiter so. 2021 kommt dann MP Wulf Gallert und feiert … wie war das neulich … ja: „Internationalismus“! Fein gemacht!

      • Der Jo sagt:

        @Müller
        Als Vertreter einer Partei, in der Faschistenfreunde – ja sogar Ex-NSDAP-Leute von Anfang an dicke im Geschäft waren, kennen Sie sich ja primstens mit Gesellschaftszersetzung aus. Plötzlich waren die ganzen Giftbolzen in der Alt-BRD wieder da … und an den Schaltstellen der Macht. Sowas wie Sie hat denen den Teppich gelegt. Sowas wie Sie wird aus Machtgier den AfDen-Fascho-Köter in die Regierungsebene heben. Das wird dann Ihr letztes Manöver sein. Bisher sind alle kackbraunen CDU-National-Sozial-Versöhner geschliffen worden. Das Schicksal werden Sie auch teilen. Schon bald. Schade um die Union. Völlig versifft inzwischen.

        • Tom sagt:

          Hey Joe, bei dir merkt jeder, wie sehr du die Rechtsextremen brauchst, um deinen Hass unter die Menschen zu bringen. Wahrscheinlich werden wir deinen (wahren) Namen bald in irgendeiner Gerichtsverhandlung lesen. Du bist ja völlig verstrahlt.
          Wenn du auch nur einen Funken Intelligenz besäßest, würdest du in dem Geschriebenen verstehen, dass Müller sich klar wie wenige hier im Forum für die Überwindung der AFD ausspricht. Auf dein agressives und schräges Gequatsche können wir verzichten!

  3. CDU-Wähler sagt:

    Ja Uppercrust, so kann die CDU ihrer Verantwortung gerecht werden und die AfD, wie von Dirk Müller formuliert, unter 5% drücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.