“Nächster Halt: Zukunftsjob”: HAVAG sucht Bus- und Straßenbahn-Fahrer

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Hausmeister Krause sagt:

    Na wo sind denn nur die ganzen Kommentartrolle von dubistHalle, die der Meinung sind, daß die HAVAG-Leute viel zu viel Geld in den A.sch geblasen bekommen?? Hier ist DIE Gelegenheit, für „NICHTS“ so viel Geld zu bekommen… 🤣 Oder sind dann unregelmäßiger Schichtdienst, Wochenend-und Feiertagsdienst, 6 Tagearbeitswoche und weitere „Annehmlichkeiten“ doch nicht so angenehm, um hinter dem warmen Ofen vorzukrabbeln??? 😂😂😂

    • Sebastian reisel sagt:

      Hey Hausmeister Krause pass mal auf was du schreiben tust die bus und die Straßenbahn Fahrer und Fahrerinin fahren tag für Tag Dengst du das besser bist

  2. Zappelphilipp sagt:

    Dann mal viel Erfolg … Wird ja Zeit das die Personalabteilung ausschläft.

  3. Jörg sagt:

    Also ich habe eine Absage bekommen von denen. Meine zweite…

    Die Not ist leider noch nicht groß genug.

  4. Jim Knopf sagt:

    Der Lohn ist gut und die Leute vom Jobcenter schicken reihenweise Bewerber .

  5. Beobacher sagt:

    Leider habe ich schon von mehreren Bewerbern gehört, das sie abgelehnt wurden. Waren gestandene im Leben stehende Menschen die noch einen Job hatten und im Alter zwischen 45 und 52 Jahren sind/waren. Die wurden leider nicht genommen, da sie entweder zu alt waren oder sich für ältere die Ausbildung für diese Firma nicht mehr lohnt. Schade das ein Unternehmen was so Händeringend Mitarbeiter sucht sich das leisten darf.

    • Freiluftirrenhaus sagt:

      Zum Strassenbahnfahren sind die schon zu senil ,aber wenn die noch zwanzig Jahre warten haben die den richtigen IQ fürs
      Oberbürgermeisteramt .

  6. HAFUCK sagt:

    Wer will schon in einem Unternehmen arbeiten, dass im Zweifel seine eigenen Leute entlässt, sie im Stich lässt, wenn sie sich zur Wehr setzen gegen das abgrundtief abartige Benehmen einiger Fahrgäste.

  7. Gert sagt:

    Mit einundzwanzig schon Straßenbahn oder Busfahrer? Da sind manche erstmal am überlegen was sie machen wollen…Wäre es nicht besser selbst auszubilden und die besten dann einstellen?

  8. HAVAGianer sagt:

    „Zukunftsjob“ – hahahhahahhahhaa
    Potsdam testet autonome Straßenbahnen, 2026 sollen die schon marktreif sein.
    https://www.next-mobility.de/autonome-strassenbahnen-ruecken-ein-stueck-naeher-a-1050320/

    Dann ist es wohl doch kein Zukunftsjob mehr.

    • Prost Mahlzeit sagt:

      Wie stellst du dir das in Halle vor? Bei den ganzen idiotischen Autofahrern, die nicht wissen was ein Spiegel, geschweige denn ein Schulterblick ist, wird das nie was mit autonomen Trams. Da sind Unfälle vorprogrammiert

    • Pressesprecher sagt:

      Auch wenn sie dann mal autonom fahren sollten, ist gesetzlicherseits, wie bei der Berliner U-Bahn, immer noch ein Superviser im Führerstand vorgeschrieben. Damit werden die Mitarbeiter nicht per se arbeitslos

      • Prost Mahlzeit sagt:

        In der Berliner U-Bahn gibt es keine autonom fahrenden Fahrzeuge. Vielleicht Nürnberg gemeint? Dort gilt es allerdings auch keine „Superviser“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.