PKW fährt in Ammendorf ins Gleisbett

19 Antworten

  1. Seb Gorka sagt:

    In manchen Augen ist ganz Halle ist eine „Gefahrenzone“. Für manche ist ein 3er BMW ein „Luxusschlitten“. Sie alle werden etwas zu diesem Vorfall sagen können.

    Auf jeden Fall ist er ein ganzes Stück vorangekommen, bis er was „gemerkt“ hat. Noch dazu auf dem Gegengleis…

    • Horst sagt:

      Mit dem mitteldeutschen Wegdrücker, wenn er installiert gewesen wäre, hätte das verhindert werden können!

      • Seb Gorka sagt:

        Vielleicht werden die jetzt endlich flächendeckend aufgestellt. Sind wir nicht schon bei über 60 Vorfällen allein an dieser Stelle? Eine Absicherung durch die Polizei ist sicher nicht verkehrt. Auch ohne Völkerwanderung.

        • max sagt:

          Im Hintergrund, diese „Ammendorfer Brotküche“ …. ist das eine Bäckerei?

          • Seb Gorka sagt:

            Nein, aber die Ammendorfer Brotbüchse ist so ein ominöses „Pseudo“-Café, dass sonntags geöffnet hat und Backwaren (eigene Fertigung) verkauft. Bäckereien gibt es nur noch in Industriegebieten im Mansfeldischen.

            Aber sonst super Beitrag zum Thema.

  2. teu sagt:

    Man sollte nicht davon ausgehen, dass die Fahrer dies mit Absicht machen.
    Und da es häufig vorkommt, ist es wohl angebracht, dass Verkehrsplaner nachdenken und verändern.

    • eseppelt sagt:

      Allein bei der Wegstrecke dieses Spezialisten hier kann man davon ausgehen, dass die Geschwindigkeit von 50 km/h weit überschritten wurde

      • Norbert sagt:

        Dem Bild nach haben die Räder auf der rechten Fahrzeugseite doch Bodenkontakt. Womöglich ist er (oder sie) dadurch noch ein wenig vorangekommen.

        • Notbremse sagt:

          Ein wenig vorangekommen? Eher viel, wenn man sich das zweite Bild anguckt

          • max sagt:

            Wenn man auf Maps mal das Lineal anlegt kommt man auf knapp 75 Meter von der nächsten „Auffahrmöglichkeit“, der großen Kreuzung zur Regensburger Straße, bis zu seinem Parkplatz vor dem Schaufenster. Wirklich beachtlich.

    • Seb Gorka sagt:

      Sehr viel häufiger (>99%) kommt vor, dass niemand in das Gleis fährt!

      Hans-Jürgen, vielleicht solltest du mal langsam darüber nachdenken, ob du das Autofahren vielleicht ganz lässt. Das passende Alter und die üblichen „Wehwehchen“ dafür hast du ja…

  3. rellah sagt:

    Warum werden bei solchen Vorfällen keine Taxen eingesetzt?

  4. Eumelino sagt:

    Und fast täglich grüßt das Gleisbett… Respekt.. Gut vorangekommen. 😀😁😂

  5. Bernd sagt:

    Deshalb fahre ich einen Geländewagen. Das Gleisbett kann mich mal!

  6. Aaf sagt:

    Hi ich kenne halle aber so was wäre mir nicht passiert wo hot die Person hien gesehen,oder bestimmt am Handy Rum gespielt, sonst würde mann echt nicht so weit ins Gleisbett geraten

  7. W. Molotow sagt:

    So langsam müssten doch alle in Frage kommenden Gleisbettstellen durchgetestet worden sein, oder?

    Ich glaube, Neustadt ist ein wenig unterpräsentiert in der Statistik.

  8. 10010110  sagt:

    Sieht nach Florian-Geyer-Platz aus. Mir scheint, als hätte der versucht da wirklich noch irgendwie vorwärts raus zu kommen. Der dachte wohl, er wäre ein ganz gewiefter Russe? https://www.youtube.com/watch?v=57OqRoilXYA 😀

  9. Onkellocke sagt:

    Nummer 5 dieses Jahr .fehlen noch 55😂

  10. Sazi sagt:

    Gibt es eigentlich verläßliche Zahlen, wieviel Kosten der Havag durch solche „Unfälle“ entstehen?

    Mit welchen Konsequenzen muss eigentlich ein Autofahrer hier rechnen? 15 Euro Bußgeld?

  11. Mulski sagt:

    Liebe Grüße aus der „ominösen Ammendorfer Brotbüchse“,bei uns sitzt Ihr in der 1.Reihe 😉 .
    Lasst euch mal blicken !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.