Plakateschlacht zur Bundestagswahl hat begonnen


Die Schlacht um die besten Werbeplätze für die Wahlplakate in Halle (Saale) hat begonnen. Mit Leitern bewaffnet zogen die Parteimitglieder los, um die ersten Pappschilder anzubringen. So sind die Grünen und die AfD beispielsweise schon aktiv gewesen. Die AfD hat dabei vor allem an den großen Plätzen wie Markt, Steintor und Riebeckplatz bereits massenhaft Plakaten angebracht. Die Satirepartei Die PARTEI hat auf dem Marktplatz mit eigenen satirischen Plakaten auf die Plakateflut reagiert.

Eigentlich einen Tag zu früh. Das Anbringen von Wahlplakaten ist in der Sondernutzungssatzung der Stadt Halle geregelt. Demnach ist Plakatwerbung aus Anlass von Wahlen in der Stadt Halle für Plakate mit einer Grundfläche unter einem Quadratmeter im Zeitraum von sechs Wochen vor sowie zwei Wochen nach dem vorgenannten Ereignis erlaubnisfrei. Gewählt wird der neue Bundestag am 24. September, also morgen in sechs Wochen.