Polizei kontrolliert nächste Woche Trucks und Busse, Blitzermarathon im April

13 Antworten

  1. Z sagt:

    Sowas müsste ohne Ankündigung passieren.

  2. Philipp Schramm sagt:

    Wann gibt es endlich mal einen solchen „Kontroll-Marathon“ für Radfahrer?

    Radfahrer werden m.M. nach leider viel zu wenig kontrolliert. Desegen fahren viele auch „wie sie wollen“ und das dabei oftmals ohne Rücksiucht auf die anderen Verkehrsteilnehmer.

    • Rosengärtnerin sagt:

      Also ich habe zum Beispiel am Leipziger Turm oder so noch nie einen Radfahrer etwas falsch machen sehen. Du etwa, Andrej? Kommst du dort überhaupt lang? Wenn nicht, sag doch mal, wo du so lang saust mit deinem tiefergelegten italienischen Sportwagen. Dann meide ich die Strecken, damit du nicht so viel Stress hast.

    • geraldo sagt:

      Ich wurde in der Burg- und in der Geiststraße schon von Geschwindigkeitskontrollen überrascht, leider gelang es mir jedesmal nicht, die 30 signifikant zu überschreiten.
      Desweiteren wurde ich an der Kreuzung Große Uli/Moritzburgring schon von Polizisten gestoppt, weil ich angeblich bei Rot gefahren sei (die Fahrradampel war aus), sowie auf dem Marktplatz gegen 21 Uhr angehalten, worauf ich der Polizei die Beschilderung erklären durfte.

      • Philipp Schramm sagt:

        @geraldo

        Bei den Kontrollen für radfahrer geht es mir nicht darum, das diese wegen zu hoher Geschwindigkeit angehalten werden, sondern eher, um mal zu überprüfen, ob deren Fahrräder überhaupt der StVO entsprechen.
        Viele fahren mit Mountainbikes rum, wo teilweise schon auf dem „Verkaufsetikett“ drauf steht: „Nicht zugelassen im Bereich der StVO“, bedeutet, du darfst im öffentlichem Straßenverkehr mit diesen Fahrrädern gar nicht fahren.
        Auch sollten Radfahrer gerade auf dem Markt/auf der Leipziger Straße tagsüber angehalten und kontrolliert werden, oder auch des öfteren in den „dunklen“ Stunden eines Tages, da ja wirklich ein Großteil der Radfahrer entweder ungenügen, oder gar komplett ohne Beleuchtung unterwegs sind.

        Ich abends schon von einer Polizeistreife angehalten worden, weil an meinem altem Fahrzeug eines meiner Rücklichter nicht funktionierte. Fand ich auch in Ordnung. Was ich allerdings nicht ok fand war, das vor, während und nach der Kontrolle Radfahrer vorbei gefahren sind, die komplett ohne Beleuchtung unterwegs waren und das hat die Polizei aber gar nicht interessiert.
        Leider schaut die Polizei fast immer nur auf Autofahrer, die Fehler machen, oder wenn an deren Fahrzeugen etwas nicht funktioniert.
        Radfahrer haben in Halle nahezu „Narrenfreiheit“ und können tun und lassen was sie wollen. Kein Wunder, das die Radfahrer in Halle einen derart negativen Ruf haben. Sie tun aber auch nahezu nichts dergleichen, um das zu ändern, im Gegenteil, sie fordern und fordern mehr Rechte für sich, aber an die bestehende Regeln können oder wollen sich die wenigsten halten.

        • Rosengärtnerin sagt:

          Also Radfahrer ohne Licht habe ich noch nie gesehen. Bist du dir sicher, dass dein kleiner Hybrid-Italiener richtig funktioniert? Nachher ist bloß die Frontscheibe etwas schmutzig. Böse Zungen nennen das „russische“ Autopflege. Und hat der auch wirklich eine Zulassung im Bereich der StVO? Bei Gasantrieb treten ja immer mal Undichtigkeiten auf. Hoffentlich rauchst du nicht beim Fahren.

        • geraldo sagt:

          Nun, Philipp, wenn zwei Polizisten gerade bei dir eine allgemeine Verkehrskontrolle macht (Führerschein, Fahrzeugpapiere, Sanikasten, Warndreieck, Warnweste, Licht), dann kann sie natürlich nicht gleichzeitig weitere Verkehrsteilnehmer anhalten.

          Selbstverständlich halte ich es auch für fahrlässig, im Dunkeln mit dem Fahrrad ohne Licht herumzufahren. Da dürften gerne öfter Kontrollen gemacht werden. Denn seitdem es leistungsfähige Akku-Stecklichter gibt und seitdem diese auch endlich für alle Fahrräder zugelassen worden sind, hat niemand mehr eine Ausrede.

          Desweiteren darfst du davon ausgehen, dass jene achtlosen Zeitgenossen gerade nicht zu denen gehören, die sich politisch in Sachen Radverkehr betätigen. Ausnahmen bestätigen selbstverständlich die Regel, natürlich wirst du auch bei so einer CM-„Demo“ einzelne Fahrräder in mangelhaftem Zustand finden.

          Und ärgere dich nicht über „Rosengärtnerin“, die ist ganz offensichtlich nur ein dummer Troll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.