Schorre in Halle schließt – Betreiber erhält Kündigung – Party mit „Pauken und Trompeten“ zum Abschied

Das könnte dich auch interessieren …

102 Antworten

  1. gandalfdermelker sagt:

    Xi wird sich freuen

    • L sagt:

      Wenn es, wie ich es dem Artikel entnehme, nicht daran liegt, das sich der Club nicht mehr rechnet finde ich das eine schockierende Entscheidung. Die Stadt sollte an einem Lokal wie diesem Festhalten, wenn es noch bei den Leuten ankommt. Ein Schlag in die Kulturszene und das geschichtliche Bewusstsein.

    • Meister Proper sagt:

      Richtig

  2. Korintenkacker sagt:

    Nun ist es tatsächlich sowie-

  3. Supi Geil! Der Halle-SPD aufs Mäulchen! Volle Unterstützung! sagt:

    Weg mit dem häßlichen Kasten! Wollten doch die Genossen noch per Schwurbelblabla das Ding retten, obwohl es garnicht mehr der „Hofjäger“ war! Nur Populismus bei denen! Jetzt zeigt sich: das Geld hat immer Recht! Pech, Genossen. Mal beim ollen Bebel nachlesen, wie der Kapitalismus funktioniert. Und nicht so sehr nach Afrika schielen … die haben da immer noch nix gerafft! Besonders im Sengal nicht!

    Willi-Brandt-Strasse… das wird auch wieder rückgängig gemacht!

  4. Lalilu sagt:

    Das ist ja nh schlechter Witz, schorre weg für Senioren Wohnungen !?

  5. lungenkrebs420 sagt:

    Juhuuuuuu

  6. L sagt:

    Wenn es, wie ich es dem Artikel entnehme, nicht daran liegt, das sich der Club nicht mehr rechnet finde ich das eine schockierende Entscheidung. Die Stadt sollte an einem Lokal wie diesem Festhalten, wenn es noch bei den Leuten ankommt. Ein Schlag in die Kulturszene und das geschichtliche Bewusstsein.

    • 10010110 sagt:

      Das ist das Problem am Kapitalismus: Dinge werden nicht nur abgeschafft, wenn sie Verlust machen, sondern auch schon, wenn der Gewinn einfach nicht groß genug ist. Es müssen ja Erwartungen irgendwelcher Zahlenfetischisten erfüllt werden.

      Und was „ein großer Immobilienkonzern aus Leipzig“ für ein Verständnis für lokale Eigenheiten, Kultur, Architektur/Denkmale und Traditionen hat, haben wir ja schon beim Thema Töpferplan mitgekriegt.

      Anscheinend ist mit Altersheimen mehr Geld zu verdienen als mit Tanzlokalen oder einfachen Wohnungen (während die Pflegekräfte mit Mindestlöhnen abgespeist werden), denn auch die alte „Marktwirtschaft“ in der Brüderstraße 7 soll nach dem Willen eines kulturlosen Eigentümers abgerissen und an seiner Stelle ein Pflegeheim gebaut werden.

    • HALLEnser sagt:

      Stimme Ihrer Meinung absolut zu.

  7. Disco sagt:

    Endlich ist der Schuppen dicht.

    • Supi geil! sagt:

      Und die anderen Schuppen kriegen wir auch noch zu! Es lebe die Prohibition!

    • May sagt:

      Dabei hätte die Stadt mit Sicherheit ein Vorkaufsrecht gehabt. Aber es wird eben Politik und Stadtentwicklung von Alten für Alte gemacht und die Jungschen müsst es in 20 Jahren, wenn von uns Silberrücken keiner mehr da ist irgendwie wieder in den Griff bekommen. Fürchterlich! 😤

      • eseppelt sagt:

        50 Millionen Euro

        • 10010110 sagt:

          Klar, ich kann auch einfach mal so einen Fantastilliardenbetrag in den Raum werfen. Da gibt es doch bestimmt rechtliche Grenzen, dass Immobilien einen bestimmten gutachterlich festgesetzten Preis, der sich nach marktüblichen Gegebenheiten richtet, nicht wesentlich überschreiten dürfen?

          • Da war was, so 1989 rum. sagt:

            Bestimmt. Macht der Parteisekretär der Bezirksleitung. Der ist aber vermilchreist.

            Weniger mutmaßen, mehr wissen!

  8. Mephisto sagt:

    Toll dann gibt es in Zukunft altersgerecht Tanztee.

  9. JM sagt:

    Das ist doch kacke! Und alle wundern sich, dass die Jugend auf der Straße rumlungert.

  10. Steph sagt:

    Wieder der Jugend etwas genommen und dann flennen wenn sie Party auf der Straße machen.

  11. Leser sagt:

    Weiterverkauft ….. weiterverkauft ……. weiterverkauft. Offenbar hatten die Voreigentümer von Anfang kein Interesse am Betrieb der Schorre, sondern nur Gewinnmaximierung im Kopf.
    Die Schorre verlor Jahr für Jahr an Qualität. Keine Konzerte mehr. Stattdessen fast nur noch Negativ-Schlagzeile.
    Dennoch schade, dass für die Jugend und den Junggebliebenen wieder ein Treffpunkt in der Stadt ersatzlos wegfällt.

    • Kaderleiter sagt:

      Welcher Unternehmer hat denn kein Interesse an Gewinnmaximierung?

      Die VEB-Zeiten sind vorbei.

      • Deine Frage ist zu hoch für den! sagt:

        Der ist’n Sozi! Kapitalismus versteht der nicht. Da müsste der Marx u.a. lesen … das graut ihm! Verlorenes Menschenmaterial. Einfach nicht beachten! Weitermachen! Die fügen sich schon!

  12. Rot sagt:

    ich dachte die Schorre hat schon Denkmalschutz,,, ,,,,das kommt weil die Stadt alles sinnlos verkauft

    • Näh, nicht sinnlos! sagt:

      Hat ’nen schönen Batzen eingebracht. Leider haben die Sozialisten im Rat alles verfressen! Können halt nicht anders! Jetzt wird herumgeheult. Seinerzeit hat vrmtl. Krause mit den Seinen sogar zugestimmt! Das Unglück hat also ggf. soagar einen Namen …

  13. Sabine sagt:

    Schade. Historische Gebäude werden in Halle nicht geachtet. Genau wie Knolls Hütte. Die musste auch hässlichen quadratischen Eigentumsbunkern weichen. Eine Schande.

    • Ach verpipsch sagt:

      Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Weißt du überhaupt warum Knoll s Hütte geschlossen und abgerissen wurde?

      • 10010110 sagt:

        Weil der Eigentümer keine Lust mehr hatte, das Gebäude zu erhalten und ein ordentliches Restaurant zu betreiben und Wohnungen mehr schnelles Geld gebracht haben.

  14. Sunny sagt:

    Schade, was jetzt passiert. Mein Opa wäre am Boden zerstört, wenn er noch mit bekommen würde, was mit seiner Schorre passiert.

  15. Lizzylarla sagt:

    mal aus einer betroffenen Sicht…

    Als noch Disco und Tanz im Charlottencenter war….

    Jede Nacht von Freitag auf Sonnabend und von Sonnabend auf Sonntag Krakeel IMMER,
    Eigenes Auto auf Behindertenparkplatz 10x von Vandalismus betroffen, im Schnitt 1x im Jahr, die wir da gewohnt haben….
    Polizei war im Schnitt 3x an jenen Abenden da mit Blaulicht und Tatütata….

    Hätte die Jugend sich zusammengerissen und die Nachtruhe der Anwohner nicht gestört, und auch die Autos ganz gelassen, vllt. wäre da heute noch ne Disco….

    Ich kann mit den Anwohnern mitfühlen und mich freuen, das sie endlich am wohlverdienten Wochenende eine Nachtruhe haben….

    Hätte die Kundschaft der Schorre sich benommen, wäre diese Diskussion hinfällig

    • JM sagt:

      Die Schorre gibts aber schon Jahrzehnte. Wer da hinzieht, weiß welche Nachteulen er bekommt.

    • Ach verpipsch sagt:

      Wenn ich mich richtig erinnere, war wegen Insolvenzverschleppung und Geld weg , aus die Maus, im Charlottencenter.
      Und bei der Schorre , ist es bestimmt nicht die feiernde Kundschaft ,die Schuld an den erneuten Verkauf der Immobilie hat.

  16. Bauen auf und reisen nieder sagt:

    Seniorenwohnheim, alles klar. Als ob’s nicht genügend Land woanders gibt zum Bau

    • Talec sagt:

      Ist doch logisch, dass man seniorengerechtes Wohnen auf einer Anhöhe umsetzen muss… Überhaupt eine traumhaften Wohnlage so mit direktem Blick auf die Neubaublocks.

    • Ach verpipsch sagt:

      Du verstehst nicht. Die Leute, die damals da gefeiert haben und Teetanz veranstaltet haben, ziehen dann dort ins Seniorenwohnen und schwelgen dann in alte Zeiten. Soll wohl gut sein im Alter, wenn das Kurzzeitgedächtnis nicht mehr so funktioniert.
      Ne…… Hast schon Recht.

    • Malte sagt:

      Ist halt der Kampf gegen Versiegelung… Und anderes „Land“ wollte offenbar der Eigentümer nicht…

  17. drifter sagt:

    Wie traurig. Ich hab in der Schorre GangStarr aus New York gesehen. Einmalig. Unvergesslich. Ich werd die Schorre im Stadtbild hart vermissen.
    Ein harter Schlag, nicht nur ins Gesicht derer die dann wohl eine Rentnerpension dann dort sehen, auch für die Rentner. Was ist das denn an der Ecke denn für eine Lebensqualität?

  18. Rippi sagt:

    R.I.P. Schorre

    Und an den, der hier alles so wild kommentiert und dabei ständig andere Pseudonyme nutzt: Halt Dein Maul!

    • MS sagt:

      Es ist manchmal echt erschreckend, was die Seitenbetreiber hier an Kommentaren „moderiert“ durchlassen….

    • Genau, Rippi! sagt:

      Ein neues „Pseudonym“? Würd‘ ich ja Alias oder Nickname nennen. Aber gut. Du heisst bestimmt auch bürgerlich „Rippi“? Nicht? Dann war das also ein „Pseudonym“? Ein neues vielleicht?

      Schick doch mal bitte ein Video, auf dem zu sehen ist, wie du jetzt dein Maul hälst! Mach schon! Biiiiiiiiitte!

  19. Exilhallenser sagt:

    Schade, dass die Schorre geschlossen wird. Bin früher oft dort gewesen.

    • Ex-Hallenserin sagt:

      Ich bin auch oft dort gewesen. Aber für die Anwohner ist es wirklich besser, wenn die Schorre geschlossen wird. Hier gibt es schon immer neben normalen Gegröle nachts auch Vandalismus wie kaputte Autos, Wildpinkeln und Schlägereien.

  20. Ev sagt:

    Die hallesche Politiker haben wieder versagt. Da ruft die SPD und ihr Spitzenkandidat zur Wahl in hatte ganz oft, ich tue wad für euch und nun? Hast er was gesagt oder ist er grade in Berlin? Immer das selbe, wenn sie was sagen können hört man die nicht

    • immer vergesslicher die „Jugend” von gestern sagt:

      Die CDU hat aber das Sagen in Sachsen Anhalt. Schon die LandtagsWahl vergessen? Nie Bundestagswahl wird gerade „ausgewertet” und dann kann die SPD vielleicht was auf Bundesebene regeln. Ansonsten bleibt alles beim Alten, die CDU und AFd nur für alte Menschen und dummes gequatsche.

  21. Eh sagt:

    Und was tut die SPD für den Erhalt ihres Gebäudes? Die guckt nur zu, aber zur Wahl haben sie noch was anderes versprochen.

    • 10010110 sagt:

      OK, haste mal fünf Ereignisse in 30 Jahren Nutzungszeit gefunden. Da kannste jetzt aber stolz auf dich sein.

    • xxx sagt:

      Aber dass dieses Gebäude – unabhängig von der Nutzung – eine Geschichte hat, die man achten sollte, das kommt dir wohl nicht in den Sinn? Bist ein Banause und sonst nichts.

      • Vowärts Traktor Fortschritt sagt:

        Die Geschichte kann man weiterhin achten. Weder ist das noch der „Hofjäger“, noch ist es noch das „Jugendclubhaus Philipp Müller“ und nun ist es auch nicht mehr „die Schorre“.

        Die Zeit bleibt nicht stehen.

        • xxx sagt:

          Aber die SPD gibt es noch, hat sogar die kürzliche Bundestagswahl gewonnen, wie du dich vielleicht noch erinnerst.
          Zwischen 12.-18. Oktober 1890 erfolgte während eines Parteitages die Umbenennung der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands in Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD). Genauer am 12. Okt. 1890 abends im – tata! – „Hofjäger“*

          Aber während andere „Geburtshäuser“ deutschlandweit liebevoll gepflegt werden und als touristische Anziehungspunkte vermarktet werden, zieht man es in Halle vor, auch noch die letzten bedeutsamen Gebäude an windige Investoren zu verscherbeln und damit dem Untergang preiszugeben.

          *Nachzulesen: https://library.fes.de/parteitage/pdf/pt-jahr/pt-1890.pdf

          • Motor Lok Dynamo sagt:

            Und wird die SPD nun aufgelöst, weil irgendwo eine Immobilie verkauft wurde, die nie der SPD gehört hat?

            Der Volkspark, deutlich wichtiger für die Geschichte der SPD und auch der von Halle, hat der SPD immerhin gehört, wurde sogar von der Partei oder zumindest auf ihr Betreiben und Engagement hin errichtet. Der ist seit 2010 schon in Privateigentum.

            Letzte bedeutsame Gebäude und so…

          • xxx sagt:

            Und, wurde der Volkspark abgerissen?

          • Empor Freundschaft Aktivist sagt:

            Bisher nicht. Wurde die Schorre abgerissen?

  22. zuckerschnute sagt:

    Schade. Die Schorre war weit über Halles Grenzen hinaus bekannt. Im positiven und auch mal im negativen Sinne. Ich selbst habe viele schöne Stunden dort erlebt und das Gebäude ist doch schön. Für Senioren halte ich es allerdings ungeeignet, besonders weil es an einer sehr befahrenden Straße liegt. Ich hätte erwartet, dass sich der Denkmalschutz einklinkt. Hauptsache die Blöcke in Neustadt bleiben stehen. Den Schwachsinn verstehen normal sterbliche Menschen nicht mehr. Es scheint immer nur um Profit zu gehen.

  23. Jim Knopf sagt:

    Am Museum wollen Die weiter feiern.

  24. Itzig sagt:

    In Halle und Umgebung wird es nach der, dort angenommenen Neueröffnung, auch keine „Edelrentner“ mehr geben, die sich einen Lebensabend in einer „Seniorenresidenz“ leisten können. Aber es kann ja immer noch ein Hospiz daraus werden. Nur merkwürdig, dass in dieser Freizeiteinrichtung nicht das Domizil jener jungen Menschen gesehen wird, die am Samstagabend vor dem Landesmuseum einer zweifelhaften Kultur nachgehen. Der Bürgermeister (egal wie der heißt) und der Stadtrat haben dazu eigentlich eine Verantwortung!

  25. aka electric sagt:

    „sich die Klotzen zu zuschweesen“ – wieder was gelernt.
    Ansonsten: Auf zum Landesmuseum, die dortigen Rentner wecken.

  26. rellah2 sagt:

    Is zwar ein etwas anderes Metier, aber CONRAD in Leipzig soll im November schließen.

  27. Daniel M. sagt:

    SeHR bitter für Halle und Hallenser. Die Hälfte der hiesigen Einwohnerschaft würde es vielleicht gar nicht ohne die Schorre geben. Dann muss die Jugend halt in der Stadt tanzen. Würde jede Woche einen Kasten hinstellen.

  28. Fronck sagt:

    Seid froh, dass sie nicht noch eine Moschee dahinsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.