Schuldenstand der Kommunen in Sachsen-Anhalt steigt um 4,7 Prozent auf 2,749 Milliarden Euro

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. saublöd sagt:

    Und jetzt ziehen die Zinsen an. Da wird das marode Land noch mehr Anschluss verlieren.

  2. mirror sagt:

    Die Wissenschaft hat mehr Schulden erzählt und die Kommunen haben mehr Schulden gemacht. Wie erwartet steigen die Zinsen und die Helden wachen langsam (zu langsam) auf.
    „Höhere Schulden wären nicht das Schlechteste.“ (Marcel Fratzscher, Leiter Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, 2020)

  3. Ke sagt:

    Wieso haben denn die Kommunen Schulden?

    • Lachmicheckig sagt:

      Politiker lassen sich gern für Wohltaten feiern für die eigentlich keine Geld da ist, und hoffen, dass sie nicht mehr im Amt sind, wenn die Zwangsverwaltung kommt.

  4. Kaufmann sagt:

    Sachsen-Anhalt hat per Dekret der FdJ-Sekretärin 50000 Asylanten aufgenommen.

    Die Gesamtkosten eines Asylanten liegen bei 25000 € im Jahr.

    Das Gesamtpaket kostet also 50000 * 25000 € = 1,25 Mrd. € im Jahr!

    Da kommt die Verschuldung her! 😡

  5. Welche Schulden? Geld ist für alle da! sagt:

    Solange sich das ZK der Altparteien weiterhin allein 272.000 Ausreisepflichtige (Stand 2020) gönnt, die man nicht abschiebt und lieber weiter mit Taschengeld und vollumfänglicher Gesundheitsvorsorge alimentiert, müssen noch Unmengen von Millionen Euro in den Kellern liegen.

  6. Sterntaler sagt:

    Da hast du recht Kaufmann. Aber das wollen viele nicht hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.