Schwerverletzte bei Unfall auf der Europachaussee

Polizei - Symbolbild

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. G sagt:

    Entwickelt sich schön zum unfallschwerpunkt…
    Woran das nur liegen könnte??

  2. klaus sagt:

    Eher daran, dass sich kaum einer an die vorgeschriebenen 70 hält

  3. schroeter1a sagt:

    Warum eigendlich 70 wenn ein Ortseingangschild 50 kmh, Gem. § 3 StVO angezeigt wird.

  4. Ich sagt:

    Nee nee mit den 50 Stundenkilometern das stimmt nicht dort gelten 70 kmh, die Ampel ist kaum zu sehen, weil davor ein Hinweisschild steht und die meisten fahren 90 Stundenkilometer auf dieser Straße, sind unaufmerksam und dadurch entstehen selbst an Ampeln Unfälle

  5. Greg sagt:

    Ja du hast recht, Europachaussee = Rennstrecke

  6. Herz sagt:

    Die Unfälle passieren auf der Europachaussee, weil die Fahrzeugführer ihre Blicke in diese wunderschöne Landschaft rechts und links neben der Fahrbahn leiten. Dadurch kommt es auf der viel zu engen Fahrbahn oft an Kreuzungen und Ampeln durch Unaufmerksamkeit zu Unfällen. Eine Beschränkung auf 50 kmh auf der gesamten Strecke würde mich nur Verkehrsschilder einsparen sondern wäre auch sinnvoll. Denn wenn man langsamer fährt hat man auch mehr Zeit sich die Landschaft anzusehen.

  7. Hund sagt:

    Mottenkugel machen wenigstens keine Unfälle. Ansonsten kann ich mir nicht erklären wie es auf kerzengerade Strecke zu so vielen Unfällen kommt. Da müssen doch die Fahrzeugführer irgendwie abgelenkt sein, anders kann man es sich ja nicht erklären. Das zeigen auch die Unfälle an den Ampelkreuzungen. Da muss man ja eigentlich nur auf die entsprechend leuchten die Farbe achten, und wenn man grün hat und kein Fahrzeug mit Sondersignal die Kreuzung queren will, kann man eigentlich fahren. Jetzt zeigt sich, dass es besser gewesen wäre, die europachaussee wie von einigen gefror wird in einem Tunnel unter der Erde verlaufen zu lassen. Aber das war ja den Herrn von der Stadt zu teuer. Nun haben sie zwar Geld gespart aber es kracht immer zu

  8. SF6 sagt:

    Das ist doch Quatsch!
    Die Ostumfahrung ist dafür konzipiert den Verkehr aus der Stadt zu verlagern bis zum Anschluß an die B100.
    Gleichzeitig muß die Erreichbarkeit der Industrieansiedelungen gewährleistet sein.
    Wie bewerkstelligt das man mit einem kreuzungsfreien Tunnel?

  9. Her sagt:

    Na dann überlege mal SF6

  10. Und das alles ohne Radrahrer sagt:

    Die Verkehrsführung auf der Europachaussee ist eine Katastrophe. Fahren wir mal von der B100 aus Richtung Halle kommend auf diese Strasse. Bergauf in der Auffahrt sind 40 kmh angegeben. Beschleunigungsspur und da passiert es schon. Sehr oft habe ich erlebt, dass die Fahrzeuge die aus Richtung Bitterfeld auf die Europachaussee auffahren hier sind schon 70 erlaubt, den auffahrenden Fahrzeugen ausweichen und auf die Gegenfahrbahn fahren. Obwohl eine geschlossene Sperrlinie vorhanden ist. Es kam dort mehrfach zu brenzligen Situationen und auch Unfällen. Nun könnte man sagen, es liegt an den Autofahrern. Die einen wollen auffahren, die anderen wollen Platz machen. Nun ist es aber an solchen Stellen eben so, dass die die auffahren wollen nur auffahren dürfen, wenn auch Platz ist. Die, welche schon auf der Straße fahren müssen nicht Platz machen. Aber mit ein bisschen gegenseitiger Rücksicht geht das schon. Am Riebeckplatz wurde auf Grund von einigen Unfällen die rechte Abbiegespur durch eine mit Ampelschaltung ersetzt. Ist jetzt besser. Aber was will man hier machen?
    Fahren wir weiter. Jetzt kommt die Auffahrt von der Berliner Straße. Hier klappt es dann schon besser. Die auf der Straße fahrenden haben einen guten Überblick und sehen auch wenn einer von vorn kommt. Hier ist noch keiner auf die Gegenfahrbahn gefahren um jemanden einfädeln zu lassen. 1. Ampel. Fußgänger. Ist auch manchmal rot wenn kein Fußgänger da steht. Unverständlich. 2. Ampel, hier scheint es auch zu funktionieren. Kreuzungsfrei wäre besser gewesen. 3. Ampel. Nicht mit der vorherigen abgestimmt, manchmal fährt man bei grün an der Reideburger Landstraße als 1. los und sieht an der Ampel ebenfalls grün, doch kurz davor wird rot. Wenn dan wieder grün ist, jetzt aber mit 70 kmh, dann die Abfahrt und die Unterführung 50 kmh. Was solls, wenn im Radio keiner warnt, wird mit 80 durchgefahren. Nach ABB dann wieder 70kmh und noch immer einspurig. Jetzt kommen die aus der Grenzstraße dazu. Ab hier wird sortiert. Nach Ammendorf? bleibt links. Leipziger Chaussee versuchen es rechts. Werden aber oft nicht rein gelassen. Jetzt kommen die aus der Leipziger Chaussee dazu . Wenn man nicht links geblieben ist, kommt man da auch nicht mehr hin. Hier sind dir welche mit 80 kmh im Nacken. Die anderen fahren einfach auf. Ob Platz ist oder nicht. Und die die schon drauf sind, geben oft nicht nach. Abfahrt Dieselstraße, oft stauen sich die Fahrzeuge zurück. Wenn nicht, und wenn man nach Ammendorf unterwegs ist und nicht links geblieben ist, wird man von Leuten mit 100 kmh überholt, weil ja da vorn alles wieder einspurig wird. Und da will man ja schliesslich der Erste sein. Jetzt ist alles ruhig. Es sei denn, ein anderer hat verloren. Der möchte dann eine Inventur im Kofferraum machen, hat man den Eindruck. Nächste Ampel. Harmlos. Im weiteren Verlauf, Achtung! Wildschweine, kann man auch an den aufgewühlten Stellen im Graben sehen, wenn sie gerade nicht da sein sollten. Und wieder eine Ampel. Hier trennen sich die Wege. Die glücklichen, welche in die Siedlung nach Ammendorf oder weiter nach Döllnitz fahren verlassen das Kriegsgebiet. Die anderen fahren das Rennen bis zur Merseburger weiter.
    Auf dem Rückweg ist es nicht anders. Auffahrende aus der Silberhöhe und Halle haben es recht einfach. Bei grün einfach auffahren. Bei denen aus Ammendorf gibt es da schon Probleme. Oft wird über die Tankstelle und das Autohaus ein Rennen gefahren. Wenn man den normalen Weg über die rechtsabbiege Spur nimmt, geht der Whnsinn los. Denn man beachte, vorn wird es nach zwei Ampeln wieder einspurig. Und was haben wir gelernt? Man muss ERSTER! sein. Und wenn Manns nicht geworden ist, Kofferrauminventur beim Vordermann, kurzer Halt an der Fußgängerampel und dann aber haste was kannste auf die linke Spur mit 85 kmh vorbei an den ganzen Trotteln, die sich an die 70 kmh halten. Wie da wollen welche aus der Dieselstraße auffahren? Hier bin doch ich! Platz da. Jetzt gib Gummi, ist das hier nicht der Nürburgring? Wie jetzt? Die von der Leipziger Chaussee wollen nicht zur Grenzstraße runter? Hier ist Links und hier bin ich und hier ist kein Platz für dich. Stell dich gefälligst hinten an. Einspurig ! Herrliche Ruhe. Unter der Delitzscher mit 90 durch, wie hier ist fuffzich?? Kurzer Kampf mit Auffahrenden aus der Delitzscher, genau darum ist da 50!! Halt Stop, ROOOT! nächste Ampel. Jetzt aber! Wieder Ampel. Noch ne Ampel. Hatten wir vorhin schon. ist immer mal rot, auch wenn keiner kommt. Jetzt ist Vorsicht geboten. Hier kommen die ja immer über den Strich gefahren. Wenn keiner kommt schafft man es auch auf die B100 .
    Besser wäre es wohl gewesen, die Straße einspurig in jede Richtung mit vernünftigen Ausfahrten und Auffahrten und nicht dieses Hin und her und Kuddelmuddel.

    • SF6 sagt:

      Man oh man, was für ein Roman.
      Ich, 2x in Richtung B100.
      Zum 1.x Mittags zum Griechen auf dem Dautsch- von Auffahrt Tankstelle Total auf Osttangente -an vorgeschriebene km/h haltend in 7 (sieben) Minuten an der Abfahrt Dautsch!.
      zum 2.x Termin 14 h in einer Firma Rosenfelderstr. -ähnliches Erlebnis -in 13 (dreizehn) min am Ziel.
      Früher ohne Umfahrung – über Stadtverkehr unter 35 min. kaum bis zur Metro.
      Also für mich lohnt sich die Osttangente schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.