Stadtratsvorsitzende: 6 Jahre Wiegand überlebt Halle nicht ohne gesellschaftlichen Scherbenhaufen

Das könnte dich auch interessieren …

83 Antworten

  1. T. sagt:

    Oh… Die müllern hat Eier.. Oder ist das schon Wahlkampf für lange?

  2. Unglaublich sagt:

    Es reicht. Setzt die Trude endlich ab. Die Müller muß weg! So ein Haufen Gift auf Latschen!

    • H.Schmidt sagt:

      Nein, die Frau verdient Anerkennung und Respekt! Sie hat es genau auf den Punkt gebracht. Wer blind ist und nicht sieht, wie sehr Wiegand dieser Stadt schadet, sollte wenigsten einen Ton wahren, der für erwachsene Menschen angemessen ist. Eine gestandene Frau als „ Trude“ zu bezeichnen, ist niveaulos.

  3. Janosch sagt:

    Ob Halle mit einem OB wie Hendrik Lange auch nur sechs Monate überlebt hätte, sei hier auch mal gefragt. Wohin die Reise da gegangen wäre, zeigt ja der geistige Irrsinn, den seine Parteifreundin hier unnötigerweise vom Stapel lässt.
    Wiegands Verhalten ist zweifelsohne fragwürdig, aber als Vorsitzende des Stadtrates sollte sich die gute Frau lieber mäßigen, zumal ihr Fraktionsvorsitzender sich ja auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. Wenn ich mir ansonsten die ganzen kaputten Gestalten (und zwar durch alle Fraktionen) im Stadtrat so ansehe, ist Wiegand für mich eindeutig das kleinere Übel.

  4. Schwurbelberatung sagt:

    Welch eine Schwurbelsch … ße!

  5. Minna von Barnhelm sagt:

    Von den Linken hat sich doch auch jemand auf den Weg gemacht um die vorletzte Impfdosis zu empfangen. Mal nicht übertreiben.Hätte er den Rest vernichtet wäre auch so ein Aufstand um, Nichts‘ hervor gezaubert worden. Er ist nun mal parteilos und unbequem . Aber was hört man immer vom Stadtrat: Das muß die Demokratie aushalten.😅

  6. Wahlhelfer sagt:

    Frau Müller sollte aus Protest zurücktreten. Das würde ein deutliches Signal setzen und ihr Statement vom jeglichen Verdacht der heißen Luft befreien. Wenn sie dann selbst als OB-Kandidatin antritt, kann sie den von ihr ausgemachten Scherbenhaufen mit Tatkraft und voller Überzeugung beseitigen. Wahlerfolg vorausgesetzt.

  7. Besucher0815 sagt:

    Warum verliert sie eigentlich kein einziges Wort zu ihrem Fraktionsvorsitzenden, der sich gestern mit aufgesetzter Grabesstimme für seine Impfung entschuldigte hat bzw. das versuchte ? Mit den Äußerungen gegen Wiegand katapultiert sie sich selbst ins Abseits. Langsam wird es peinlich was der Stadtrat mit dieser „Vorsitzenden“ veranstaltet. Zum Glück gibt’s in Halle genügend Bürger, die auch die Verdienste Wiegands für diese Stadt sehen und würdigen.

    • Trotharian sagt:

      Welche Verdienste denn jetzt genau?

      • Besucher0815 sagt:

        Entwicklung Holzplatz, Riebeckplatz, Star Park, Sanierung / Erhalt der Hochhausscheiben Halle-Neustadt, Umbruch beim HFC in finanziell schwieriger Zeit usw. Natürlich stand er nirgends selbst mit der Schippe aber er hat Visionen formuliert und damit Investoren angezogen. Das gabs bei Häußler und Szabdados leider nicht.

        • Hää? sagt:

          Das meine du doch nicht wirklich ernst? Was hat er am Riebeckplatz entwickelt? Die viereckigen Betonklötze von Papenburg? Der Starpark mit Billiglohnjobs?
          Hochhausscheiben die uns noch teuer zu stehen kommen?
          Was für Visionen? Halle der Logistikstandort?
          Du hast in den letzten Jahren echt nix mitbekommen! Schlaf weiter!

    • Martina sagt:

      👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏

  8. Faktencheck sagt:

    Die einzige, die hier für Vergiftung sorgt, ist Frau M.

  9. Bürger von Halle sagt:

    Neuwahlen des besten Stadtrates und
    des Bürgermeisters.
    Auch wenn es jetzt keinen anderen gibt.

  10. Bürger von Halle sagt:

    Es soll heissen des ganzen Stadtrates.

  11. Remus Lupin sagt:

    Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen! Die Moderation gestern war keinen Deut besser als diese Wortmeldung. Beides bekommt von mir das Prädikat: Besonders wertvoller Beitrag zum Anheizen der Emotionen!

  12. Buerger sagt:

    „verachtet parlamentarische Strukturen“
    Wie war das gestern mit: „Ist mir egal ob Sie mir jetzt mit der Geschäftsordnung kommen. Versuchen Sie doch mich abzustrafen.“

  13. Randnotiz sagt:

    Wenn Emotionen und Verletzungen so groß sind, sind solche Äußerungen nachvollziehbar. Egal, ob Dr. Wiegand im Recht ist oder aber nicht, er hat die Pflicht in seinem Amt, alles zu tun, um restlose Aufklärung beizubringen. Er hat die Stadträte gestern öffentlich vorgeführt und lässt sie „am langen Arm verhungern“, er ignoriert und intrigiert gegen seinen „Arbeitgeber“, den guten Ton und demokratische Grundsätze. Er windet sich und wiederholt leere Erklärungen… Was erwartet man von den Stadträten, die ihm eigentlich übergeordnet sind? Er disqualifiziert sich selbst und beschädigt aber auch andere. Von zu erwartender „Vorbildwirkung“ eines Stadtoberhauptes ganz zu schweigen… Nicht seine Entscheidung disqualifiziert ihn allein, sondern dieses unsäglich peinliche Verhalten, welches sich multipliziert. Das muss jetzt aufhören! Halle braucht verlässliche Akteure, keinen Streit!

    • H.Schmidt sagt:

      Ein sehr guter Kommentar, dem ich absolut zustimme. Die Leute, die hier so massiv gegen den Stadtrat wettern, vergessen dabei augenscheinlich, dass es sich bei den Stadträten um die von den halleschen Bürgern gewählten Vertreter handelt. Wenn Herr Wiegand den Stadtrat schlecht behandelt, behandelt er da nicht eigentlich auch die Bürger von Halle schlecht?
      Man muss kein Freund der linken oder von Frau Müller sein, man muss doch ihren Ton nicht gut finden, aber diese völlig kritiklose Würdigung des Herrn Wiegand verstehe ich nun wirklich nicht.

      • Texas sagt:

        Ein völlig sinnfreier Kommentar denn auch ein OB wird von den Bürgern gewählt und nicht nur der Rat! Die Linke soll erstmal ihren eigenen Saustall aufräumen und prüfen, wie sie mit Herrn Meerheim umgehen. Ich bin weit davon entfernt, dass Geschehene gut zu heißen, aber die Linken wollen doch nur mit allen Mitteln versuchen, Lange doch noch ins Amt zu bekommen.

  14. Eh sagt:

    Macht’s doch erst mal besser!

  15. Danke sagt:

    Frau Müller, Sie haben meine volle Zustimmung!

    • IHK-Zwangsmitgliedschaftler sagt:

      Kriegt man dafür eigentlich schon Geld? Die haben doch für mehr Text gebucht! Also bitte, erfülle die Wünsche Deiner linken Auftraggeber!

  16. Leser sagt:

    Das ist doch nichts Neues. Den narzisstischen OB mussten vor ihr schon Harald Bartl und Hendrik Lange erleben.
    Dieser jetzige OB hat doch kein Interesse mit dem Stadtrat zusammen zu arbeiten. Wiegand trifft seine eigenen Entscheidungen und will diese durchsetzen, wie ein trotziges Kind. Wenn er nicht das bekommt was er will, schimpft und pöbelt er gegen den Stadtrat. Dieser Ob ist doch tatsächlich überzeugt, dass die Stadt ohne ihn verloren ist.
    Der OB hat sowohl in der Sondersitzung und auch heute in der PK, dass er an eine Aufklärung nicht interessiert ist. Er spielt sich als Retter von Halle ohne Fehl und Tadel auf. Das Wort Bedauern und Entschuldigung kennt er nicht. Er wird sicher seine Amtszeit nicht überstehen. Dazu ist der politische Schaden und auch das Ansehen von Halle zu sehr beschädigt.

    • H.Schmidt sagt:

      Diese von Ihnen beschriebene Vorgehensweise begleitet Wiegand schon seit Beginn seiner Karriere hier in Halle. Er lag doch ständig mit allen im Clinch, ich muss ja nicht alle Einzelheiten aufzählen, wer regelmäßig die Zeitung liest, weiß genug. Und immer hat er sich als das Opfer stilisiert und immer war er derjenige, auf dem vermeintlich alle rumgetrampelt haben, immer war er derjenige, der das Gute wollte und immer nur Häme dafür bekam. Jedenfalls hat er es immer so dargestellt.
      Mit dieser „ Robin Hood Tour“ und dem Hinausschreien seiner Unabhängigkeit, da ja parteilos, hat er es auf den OB-Posten gebracht. Das ist ganz einfach Psychologie, man hat immer Mitleid mit den Armen und den Unterdrückten und den vermeintlichen Opfern. Sein ewiger „ Kampf“ gegen das Landesverwaltungsamt, den Stadtrat und alle, die an ihm Kritik übten, zeugt doch nur davon, dass wir es hier mit jemandem zu tun haben, der wie ein quengeliges Kind immer Recht haben will und immer anderen die Schuld gibt. Nach all den Jahren sollte eigentlich auch der letzte Hallenser endlich mal verstanden haben, dass es Herrn Wiegand nur um eins geht, um Herrn Wiegand. Tägliche Pressekonferenzen, das Vertreiben der Händler vom Markt, die Maskenpflicht in der Altstadt und, und, und- all das hat ja nun nicht wirklich dazu beizutragen, die Inzidenzien zu senken. Es ist nur Teil der „ Ich bin der beste Krisenmanager aller Zeiten Show“. Mich erinnert das alles an die orange gefärbte Zumutung , die sich vier Jahre in den USA austobte. Und genau wie dort, ist die Bevölkerung von Halle inzwischen gespalten. Frau Müller hat absolut recht.

  17. Ute sagt:

    Halle ist dank unseres OB in die Negativschlagzeilen in Funk und Fernsehen. Anstatt sich für sein unmoralisches und unsoziales Verhalten zu entschuldigen ,tut er so als habe er die Impfdosen vor der Vernichtung gerettet. Vieleicht hätte er durch Anderes Verhalten Menschen vor dem Tod retten können.

  18. Wo sie recht hat, sagt:

    hat sie recht!
    Ich mag die Linken kein Stück, aber sie trifft es einfach auf den Punkt!
    Weg mit Vordrängel-Björn-Wiegand.

    • Nimmer im Recht, die Frau Müller! sagt:

      Diese Frau schipft in Kanonaden! Der gehört eigentlich ein Maulkorb drüber! Du findest die gut. Dann steht es schlecht um Dich! Dunkles Schicksal droht … Einsamkeit!

  19. ???? sagt:

    Unser OB wurde seit ich es mitbekommen habe seitens des Stadtrates mit Klagen bedacht, wovon kaum etwas an ihm haften blieb. Das zeigt mir: Die Anschuldigungen waren zumeist Gegenstandslos, oder unser Rechssystem ist für die Tonne. Auch in dieser fragwürdigen Impfsituation zeigt sich das es deutschlandweit meist ähnlich, oft schlechtere Verfahrensweisen gibt, weil das Problem überall bekannt ist. Herr Spahn hat dazu nichts geregelt, sondern sagt im Interview das müsse im Einzelnen auf Kommunaler Ebene geschehen.
    Da hier geregelt wurde, das der wertvolle Impfstoff nicht verworfen werden musste, . . . sehr schlimm.
    Sollte das Verfahren falsch sein, bitte bessere, durchführbare Vorschläge auf den Tisch.

    • Schau mach Magdeburg. Die haben es geregelt, von Anfang an, und es funktioniert.

      • Semsrott ahoy! sagt:

        Genau, das ist ein rein hallisches Problem.

        Also wenn man jetzt Stendal, Wittenberg und den Saalekreis außer Acht lässt. Ach so, und das Altmarkklinikum in Gardelegen und Salzwedel.

        Hat man in Magdeburg einfach nur das Verschleiern und Verheimlichen besser drauf? Aber auch dann sollten wir einfach ein wenig mehr Magdeburg wagen.

        Ein Schaf, wer an Satire denkt.

        PS: Die paar hundert Bundeswehrsoldaten, die nicht zur Prio 1 gehören und mit „Impfresten“ geimpft wurden, lassen wir mal außen vor. Da geht es schließlich um Puffpeng und Stechschritt. Die Fälle im Erzgebirge, in Oberhausen, Peine, Hannover, Aurich, Wittmund sind viel zu weit weg passiert. All die Fälle in NRW bleiben schon unbeachtet, weil die dort komisch sprechen. In der Pfalz und in Bayern erst recht. Und überhaupt, wir sollten vor dem eigenen Ratshof kehren. Ach nee, war ja in der Diakonie. Also dann Subbotnik im Mühlweg und Advokatenweg! Jeder nur einen Besen!

        PPS: Warum MdL Bommersbach (CDU) vorzeitig geimpft wurde, lässt sich sehr leicht erklären: in Halle geboren. Das bleibt nicht ohne Folgen.

  20. Pepe sagt:

    Viele würden erst wach werden wenn sie einen Menschen
    verloren haben und kein Impfstoff da ist, doch eine Reserve
    ist da, aber nicht für eure Eltern, Omas und Opas sondern für die
    hallesche sogenannte Elite. Löst den K – Stab auf. E scheint als würde sich
    OB W. grundsätzlich immer nur hinter anderen Menschen verstecken, aber
    er zieht die Strippen.

    • Kneipengang sagt:

      Hinter wem versteckt er sich denn? Ein wenig Narzisst ist er ja wirklich und demzufolge genießt er jegliche Öffentlichkeit am liebsten als Rampensau, auch wenn das nicht automatisch schlecht sein muss. Einer muss den Job ja machen (wollen).

  21. impfskan sagt:

    Immerhin es bei den Linken die gleiche Heuchelei wie bei Wendt und Co, die ihren Wolter genauso vergessen haben wie die Müllerin ihren Bodo M., der jetzt empört ist, dass er hinterrücks geimpft wurde.

  22. Halle sagt:

    Das so viele A… griecher hier ihren Müll schreiben ist erbärmlich. Ich habe von Herrn Bernd Trump bis jetzt keine positiven Aktionen erlebt. Nur Prozesse und Steuergelder verschwendet. Kann mir mal von den vielen Klugscheißer sagen wann die ab 60 drann sind 23 oder 24,damit ich meinen Urlaub planen kann.

  23. Marco sagt:

    Anscheinend kennen viel zu wenig Hallenser diesen OB nur Ansatzweise. Frau Müller hat es genau treffend beschrieben. Dem Herrn OB seid ihr alle egal. Ihm geht es nur um sich.

  24. Man,man,man sagt:

    Leute, hört auf doch endlich auf aus einer Mücke einen Elefanten zu machen! Seid ihr denn noch ganz klar im Kopf? Die Müller darf so bösartig und beleidigend reden ohne rechtliche Folgen? Wenn ich das täte hätte ich schon ne Klage am Hals. Muß man nur Mitglied in einer Partei sein um strafrechtlich nicht belangt zu werden?

  25. Anonyma sagt:

    Warum wird denn gleich eine derartige Boshaftigkeit unterstellt? Immer wieder werden aus Prinzip und mit Moralapostelgetue aus Fehlern regelrechte Politdramen herbeigezaubert. Setzt Euch hin und löst das Problem. Damit meine ich nicht, den OB abzusägen. Ich persönlich bin ganz froh, jemanden da sitzen zu haben, der nicht parteigesteuert agiert. Sorgt dafür, Impfstoff in ausreichendem Maß ranzubekommen und legt Euch mit denen an, die uns allesamt in diese Misere der Impfstoffknappheit gebracht haben. Aber es wird ja nur pallabert und mit dem Finger aufeinander gezeigt. Weder Rückrat noch Zielstrebigkeit für das Finden von konstruktiven Lösungen ist erkennbar. Diese Anscheißermentalität im Stadtrat ist unprofessionell, uneffektiv und hat mit Politik rein gar nichts zu tun.

  26. 10010110 sagt:

    Junge, Junge, das ist aber ganz schön groß aufgetischt. Die hat sich die letzten Tage ja richtig in Rage geredet. Man kann es aber auch übertreiben. 🙄

  27. Rj sagt:

    Ich dachte es gibt keinen Staatsratsvorsitzenden mehr, wird man sich irren kann

  28. Sabine sagt:

    Im Ton, wie öfter bei Fr. Müller, etwas überdreht, in der Sache aber völlig zutreffend. Die Ego-Show des OB läuft seit seinem ersten Tag. Die Kette reicht von den eigenmächtig veranlassten Abholzungen an der Halle-Saale-Schleife über die niemandem vorab kommunizierte Absage der Händelfestspiele 2013 etc.etc. bis zum jetzigen Impfskandal. Damit hat es Wiegand am Donnerstag sogar als erste Meldung in die F.A.Z. (Onlineausgabe) „geschafft“ – hier geht es also mitnichten um eine Provinzposse, sondern der Imageschaden für Halle ist enorm und ein bundesweiter.

    • Sabine (Eiskönigin) sagt:

      Den Imageschaden haben die Schreihälse zu verantworten. Die sitzen nicht in der Verwaltung. Der Rat fühlt sich offenbar sicher. Ist er aber nicht.

      Diese Scheiße sollte bald enden. Ansonsten geht der Rat mit dem W. die Saale runter!

  29. Bürger sagt:

    Wer kritisiert eigentlich mal die sogenannten „Mitbürger“. Hier haben sich a l l e impfen lassen. Das ist Verrat an den Bürgern dieser Stadt. Dieses Handeln ist zu verabscheuen und sehr parasitär den vorrangigen Schutzgruppen gegenüber.

  30. Magnetton-Schatulle sagt:

    „Man kann es aber auch übertreiben.“
    Hat vielleicht irgendjemand:ändin irgendeine Idee, wie es zu derartigen Verfeinerungen des politischen Stils kommen konnte? Muss doch wer damit angefangen haben!

  31. Halle sagt:

    @ Sabine und Bürger ihr habt absolut Recht. Der einzige OB der für Halle etwas gemacht hat war Rauen.

    • Hallesch-Kölner Klügel sagt:

      Quatsch. Das war nur ein geschickterer Gauner. Der hatte seine Leute fürs Grobe. Lutzemann-Affaire – schon vergessen, was!

  32. Paul sagt:

    Ich finde der ganze Stadtrat und die ganze Stadtverwaltung muss ausgetauscht werden!
    Sowas unfähiges kenne ich sonst nur von der Deutschen Justiz bzw. den anderen Politikern!

    • Peter sagt:

      „Sowas unfähiges kenne ich sonst nur von der Deutschen Justiz bzw. den anderen Politikern!“

      Also fast vom ganzen Staat? Ganz sauber bist du aber noch, oder?

  33. ralf sagt:

    für mich war der typ durch wo er so rigoros und ohne sachverstand gegen die markthändler agiert hat.aber was das betrifft sind die arschlöcher ja alle gleich

  34. "Bitte Halle, wach auf!" sagt:

    „Bitte Halle, wach auf!“ – Was soll das denn heißen? Aufstand gegen die rechtsstaatlich Ordnung? Dünnes Eis, Müllerin! Sehr dünnes Eis!

  35. BW sagt:

    Nur noch peinlich

  36. Hans G. sagt:

    Wer die Müller erlebt hat, weiß wer Stimmungen vergiftet und der Stadt schadet. Die Sitzung war eine Schande und es lag nicht an dem OB.

  37. Ifftest sagt:

    Jeder darf seine Meinung haben in einer Demokratie ohne wenn und aber! Allerdings sollte dies auf einer sachlichen Ebene geschehen mit Argumenten! Was hier seit Tagen in all möglichen Kommentaren zu diesem Thema abläuft ist unterhalb der Gürtellinie! Persönliche Beleidigungen egal in welche Richtung, daß empfinde ich als unangemessen! Das ist das „Trumpniveau“! Es spaltet die Gesellschaft! Herr Dr. Wiegand hat Fehler gemacht und ebenso der Stadtrat! Ich erwarte als Bürgerin der Stadt Halle, dass endlich dieses Chaos aufhört und „ihr“ aufeinander zu geht und endlich für die 240000 Bürger der Stadt Halle, die Euch gewählt haben, zumindestens ein Teil, der Rest brauch sich nicht beschweren, das Beste für Eure Bürger tut! Das ist Eure Aufgabe!!!! Wir haben wunderschönes Winterwetter! Trefft Euch morgen früh im Heidebad, macht alle eine Riesenschneeballschlacht um Euren Frust loszuwerden, gebt Euch dann alle die Hand und dann zurück zum Wesentlichen „ Tut was für die Bürger von Halle“ Helft den Kulturschaffenden, den Bands, den Friseuren, den Kosmetikerinnen, den Tatoouleuten, den Gastronomen, den Vereinen, den Einzelhändlern, den Obdachlosen, den überhaupt sozial Benachteiligten, sorry wenn ich nicht alle grad aufzähle. Und Herr Dr. Wiegand Sie sind nicht der König von Halle, Sie sind ein „ Obermeister“! Und einem Meister, der sollte echt gut ausbilden können und ist üblicherweise auch ein menschliches Vorbild! Und nun Obermeister und Stadtrat tut das was wir Bürger erwarten, tut etwas für Halle und dazu dient nicht, in den Negativschlagzeilen zu sein! Wie steht es in der Bibel: „ Vergeben&Gnade“! Und voller Optimismus glaube ich, dass „ Ihr“ Politiker das jetzt annehmt und das jetzt alle mit helfen, dass Halle aber richtig richtig in den positiven Schlagzeilen steht! Packen wir’s an!😘

  38. Wähler sagt:

    Googelt mal nach Stendal. Da ist genau das gleiche passiert. Wie gehen die damit um? Gar nicht. Die haben das kritisiert und legen das als Fehler zu den Akten. Wenn es um den Image-Schaden für die Stadt geht, dann sollten wir das auch tun 🤷 Dann ist Ruhe. Jetzt länger das ganze Theater dauert, umso länger ist Halle in den Schlagzeilen. In 9 Bundesländern ist so oder ähnlich verfahren worden. Hört man was davon? Nein. Wenn, dann nur kurz.
    In Stendal gab es sogar außer der Reihe Termine für Berliner und aus Niedersachsen. DAS ist ein Skandal! Wenn innerhalb von Sachsen-Anhalt jemand zu viel Impfstoff hat, kann er gern an andere Städte im eigenen Bundesland abgeben. Es sind ja auch hallesche Bürger z. B. nach Merseburg zum impfen gefahren. Wieso? Hat Merseburg schon alle durchgeimpft, so dass noch was für Hallenser „übrig“ war? Meckern die Merseburger darüber?

  39. Wegren sagt:

    Einige werden es dank der Impfungen überleben

  40. NT sagt:

    Bei Fr. Müller passt das Auftreten zur Forschung, Sorry der musste sein. https://forschung-sachsen-anhalt.de/pl/mueller-97090
    Warum ist denn BW wiedergewählt worden? Ich bin mir ziemlich sicher das es für eine Mehrzahl der Wähler nicht am Erfolg der ersten Amtszeit lag, sondern an der Schwäche des Gegenkandidaten. Nur mitzuteilen wofür man alles Geld ausgeben möchte war wohl doch etwas zu wenig.

  41. Hornisse sagt:

    Hr. Wiegand möchte am liebsten noch belobigt werden,dass er einige Impfampullen vor dem Verfall gerettet hat.Na so gehts allerdings nicht.

  42. Horch und Guck sagt:

    „Das Impfen von Stadträten rechtfertige er damit, dass der Rat „ein besonders wichtiges Gremium“ sei. „Gleichzeitig hat er den Rat allein in den letzten vier Tagen in einem Maß verachtet und sabotiert, das nicht mehr tragbar ist“, so Müller.“

    Frau Müller, sie haben völlig Recht: Der Umgang des OB mit dem Stadtrat zeugt nicht von gegenseitiger Achtung.
    Aber gehen Sie noch einen Schritt weiter: Wieso machte der OB Stadträten „Impfangebote“, wenn er den Stadtrat doch so verachtet? Weil er Angst hatte, sich bei einem Stadtrat zu infizieren? Nein, das ist mir zu billig, zumal er sich ja selbst rasch hat impfen lassen.

    Ich glaube, das „Impfangebot“ an die Stadträte sollte eine Situation der Abhängigkeit und Angst herstellen, sollte die Stadträte, die sich auf dieses Angebot einließen, abhängig und nach dem Willen des OB steuerbar machen. Dazu passt auch, dass das Angebot angeblich zuerst den Fraktionsvorsitzenden unterbreitet wurde: Um möglichst unmittelbar alle Fraktionen zu kompromittieren. Das ist Korruption vom Allerfeinsten.

  43. Scud sagt:

    Es wäre schön, wenn man Mal auf einem Niveau diskutiert, welches einem zivilisierten Menschen gerecht wird. Die Argumentation seitens der Presse in den 13.00uhr Sitzungen vom OB Wiegand sind eines Kleinkindes würdig. Was sich aber in der Stadtratssitzung am 12.02. abgespielt hat, wo Doktoren, als auch Rechtsanwälte eine vermeintliche Rede gehalten haben, aber diese erbärmlicher nicht hätte sein können. Da Stelle ich mir langsam die Frage, braucht Halle überhaupt einen Stadtrat, der auf einem Niveau von Kindergartenkindern agiert und kommuniziert. Mal abgesehen von einer Frau Müller, die meinte, das Zepter in den Händen zu halten? Nein. Alleine schon die Frage nach einem Zufallsgenerator? Ich dachte hier sitzen gebildete Leute? Hat sich eigentlich schon Mal jemand die Frage gestellt, was mit den geimpften wird, wie zB OB Wiegand, die erhalten dann ihre vollumfängliche Dosis zum späteren Zeitpunkt erst eine und dann noch eine. Also drei an der Zahl. Regt man sich dann wieder auf! Hier wurde ein Konzept erwirtschaftet, welches gerade in dieser Situation, bereits aufgezogene impfdosen nicht verschwenderisch wegzuwerfen.

  44. Der Beobachter sagt:

    Als neutraler Betrachter der letzten Stadtratssitzung ist wirklich Scham das geringste, was man bei soviel ekliges Benehmen einer „Parlaments-Vorsitzenden“ empfindet. Jetzt, nachdem ich die Parteizugehörigkeit kenne, wundert mich nichts mehr! Das niveaulose Verhalten der Linken ist einzig berechnendes politisches Kalkül in Reinkultur und für einigermaßen normal denkenden Beobachter erkennbar! Es erinnert an den „Blumenwurf“ der linken Fraktion im Thüringischen Landtag… hat man hier den „Störenfried“ Wiegand eine Falle gestellt und versucht eine weitere Wahl der Bürger rückabzuwickeln??
    Frau Müller, Sie sind durchsichtiger als Glas☝️

  45. Div sagt:

    Wer eigentlich ist eine Frau Müller, muss ich die kennen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.