Straßenbahn kollidiert mit Radfahrer

Polizei - Symbolbild

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Blindfisch sagt:

    Wie war das mit den automatischen Bahnen? Vielleicht keine schlechte Idee, wenn man sieht, was hier los ist mit den Straßenbahnen. Da kann man die Fahrer auch nach Hause schicken. Eigentlich bin ich für Arbeitsplätze, aber das geht ja auf keine Kuhhaut mehr …

    • Genussfahrer sagt:

      Was soll eine autonome Bahn bei solchen Kamikaze-Radlern machen? Du sparst höchstens die Betreuung des armen Fahrers.

    • Schwede sagt:

      Du kannst doch nicht den Straßenbahnfahrer zum Alleinschuldigen machen. Radfahrer in Halle sind in der Regel rücksichtslos und unbelehrbar. Sie halten sich für unsterblich und genauso fahren sie dann auch. Und wenn hier der Radfahrer meint, er müsse sich mit ein paar Tonnen Stahl anlegen, dann muss er auch mit den Kopfschmerzen leben.

  2. Und wieder einer sagt:

    Mit den Radfahren wird es in Halle immer schlimmer.
    Habe bei You Tube vor einiger Zeit eine Reportage über Kölner Fahrrad – Polizisten gesehen.
    Dort sind auch mal schnell 100 Euro Strafe und ein Punkt in Flensburg für Rad Rowdys drin.
    Genau das bräuchte man hier auch.
    Das würde den einen oder anderen Radfahrer garantiert zum Nachdenken bewegen.
    Aber ich habe den Eindruck daß, das von den Entscheidungsträgern dieser Stadt nicht gewollt ist.
    Mein Mitgefühl gilt dem Fahrer der Straßenbahn.

  3. Blut-Bahn sagt:

    Auch die Bahn muss Rücksicht auf schwächere Verkehrsteilnehmer nehmen.

    • Wilfried sagt:

      Hat sie doch, mit Warnsignal und Gefahrenbremsung. da ist abzuwägen, wer mehr geschädigt werden muß: 50 Fahrgäste schuldlos oder ein Radler, der sich nicht an Regeln hält.
      Und wer nur einmal eine richtige Gefahrenbremsung im Verkehrsmittel erlebt hat, wird wissen,wovon ich schreibe

    • Scholli sagt:

      Ja, da haben Sie bestimmt Recht aber……nach all meinen bisherigen Erfahrungen treten die Radfahrer in den allermeisten Fällen das Recht im Straßenverkehr mit Füßen und Pflichten werden völlig ignoriert.

  4. Sazi sagt:

    Gute Besserung sowohl dem Radfahrer als auch der Strabafahrerin.

    Es ist mal wieder so typisch für dubisthalle. Sofort wird wieder jeglicher Unsinn über Radfahrer breitgetreten. Wäre stattdessen dort ein Auto verunglückt, würde man nicht etwa in gleichem Rahmen gegen das Auto schimpfen, sondern gegen die Straba. Und nein, ich gebe der Straba-Fahrerin nicht die Schuld. Der Radfahrer hat einen Fehler gemacht. Das aber zu verallgemeinern, ist schlichtweg widerlich und respektlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.