Tariferhöhung im öffentlichen Dienst kostet Halle 4,3 Millionen Euro

Das könnte dich auch interessieren …

17 Antworten

  1. onfo sagt:

    zählt hierzu eigentlich auch die Havag oder nicht?

  2. Hallenser sagt:

    Nein, die Havag zählt nicht zum Öffentlichen Dienst sondern TV-N LSA

    • Sachverstand sagt:

      Meines Wissens ja. Die HAVAG ist ein kommunales Unternehmen innerhalb der SW Halle und somit dürfte hier kein TV des Landes gelten, sondern der TVöD Bund/Kommunen.

      • 123 sagt:

        Das ist nicht richtig was du schreibst.

        • Sachverstand sagt:

          Und Was ist dann richtig?

        • Sachverstand sagt:

          Keine AW, ist auch eine AW. Ist meine Meinung wohl demnach doch richtig. Oder meinst @Hallenser? Ein angeblich nicht zum ÖD gehörendes Nahverkehrsunternehmen, kann nimmer in den TV für Landesbedienstete eingeordnet werden. Ebenso das kommunale Nahverkehrsunternehmen der Stadt Halle (Saale), welches als Solches selbstverständlich in den Bereich ÖD gehört, TV-technisch allerdings in den TVöD.

  3. ???? sagt:

    Die Arbeitgeberseite sollte sich schämen. Dieses Gefasel von „Mehraufwendungen“ ist doch nur noch unwürdig.

  4. Gewehr sagt:

    Was ihre Beamte die Stadt kostet, legt das mal namentlich offen.

  5. G sagt:

    Aber lumpige 365000 Euro für das gestützte frauentaxi sind nicht mehr drin.

    Klasse find ich gut

  6. AutofahrerMitHerz sagt:

    Das schöne Geld! Hätte man lieber die Straßen mit sanieren sollen! Mein armes Auto….

  7. Ryker sagt:

    Das kostet nicht „die Stadt“ es kostet jeden einzelnen Steuerzahler. Und dann steht in einem neuerlichen Artikel: Jeder Fünfte in Sachsen-Anhalt sei arm. Liegt das vielleicht auch an der erdrückenden Steuerlast. Gerade, da Dank der Coronapolitik Hotel und Bargewerbe, wie auch viele andere am Boden liegen und ohnehin Steuergelder in Milliardenhöhe verschleudert werden wie zu besten Inflationszeiten, sind solche Erhöhungen und deren Forderung unverschämt. Immerhin bekommen die Damen und Herren sogar verbindliches Weihnachtsgeld. In der freien Wirtschaft kann das kaum einer von sich behaupten.

  8. Fresher Dax sagt:

    Corona Sonderzahlung für Beamte und städtische Angestellte ist schon ziemlich frech. Das ist Hohn und Spott für jeden, der wirklich etwas zur Bewältigung des Chaos/der Krise beigetragen hat. Vom Verkäufer, über den Pfleger bis hin zum Klopapierlieferdienst hat es jeder verdient, mit Geld überschüttet zu werden.

    Aber die Leute, welche in Zeiten des Lockdown noch viel weniger als sonst schon zutun haben, noch mit 1,1 Mio. Sonderzahlung zu überschütten, grenzt an einen schlechten Witz. Und das beste kommt noch: Als Happy End gibt’s die nächsten 2 Jahre als Aprilscherz noch noch ein oben drauf. Die wissen doch selber garnicht, für was sie das Geld bekommen. Verdienen tut da auf jeden Fall keiner was, solche Frechdachse.

    • Uppercrust sagt:

      Mit Beamten hat das nichts zu tun, Verdi ist für die Angestellten zuständig. Dieses billige Neid Beamten bashing ist schon fast lächerlich i n Deutschland. Es hält diese Neider ja niemand ab, selbst Beamter zu werden, meist fehlt ihnen aber die Qualifikation. Ich bleib lieber in der freien Wirtschaft, denn die Gehälter im ÖD sind ja stark gedeckelt. Für ITler sind die Gehälter im ÖD uninteressant, wenn man nicht ausnahmsweise eine interessante Tätigkeit hat, die einem wichtiger ist als das ÖD Gehalt. Verdi bringt auch nur was für die unteren Gehaltsgruppen ( da ist ÖD interessant). Oben wird immer eingespart, weniger Steigerung, weniger Weihnachtsgeld etc. Deshalb und wegen des ganzen Regelungskorsetts im Ö D macht das niemand der wirklich Kohle verdienen will. Aber für Sicherheitsfanatiker und Erbsenzähler ist es das Richtige, und manche machen für das Geld einen echt guten Job, z. B. Ausländerbehörde, Hartzer versorgen u.ä. kann echt hart sein.

      • Franz2 sagt:

        Sehe ich genau so. Ich mache mal ne ganz unbeliebte These auf: wisst ihr, was uns Hartz4 Erhöhung insgesamt kostet ? Damit irgendwelche faulen Säcke mehr fürs Nichtstun bekommen ? Ich weiss, ziemlich provokant und verallgemeinernd – und deshalb finde ich diese Neiddebatte so dermaßen daneben, weil man auch nicht vergessen darf, dass selbst Menschen ohne irgendwas dafür zu tun eine Erhöhung bekommen – und diese müssen sie sich nicht erstreiken oder sich dafür gewerkschaftlich organisieren.

  9. Mehr Gerechtigkeit sagt:

    Richtig frech 😈aber jeder 5. Ist von der Armut in Sachsen Anhalt betroffen.
    Von diesem Geld, hätte man gerade in der Coronazeit andere soziale Projekte unterstützen können.
    In der Pandemie ist doch der Arbeitsaufwand nicht mehr geworden für diese Leute im Öffentlichen Dienst.
    Verdi und Konsorten sollten sich schämen, dass die STEUERZAHLER wieder und immer wieder alles zahlen müssen. Was für eine abgefackte Sch….😈

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.