Abgefackelte Autos in der Südstadt: mutmaßlicher Brandstifter wieder frei

18 Antworten

  1. Exilhallenser sagt:

    „Es wurden keine Haftgründe gesehen.“

    Das ist schon fast Kunst. Spitze!

  2. Erwin sagt:

    Mir fällt da auch kein Grund ein.

  3. Alman sagt:

    Also eine Kartoffel.

  4. Bruno sagt:

    Ist doch toll, kann er ja weiter machen.

  5. Malte sagt:

    Mal sehen, wann er das Auto des Staatsanwaltes trifft…

  6. Name sagt:

    Weiss einer zufällig, wie das jetzt versicherungstechnisch ablaufen wird? Teilkasko deckt, glaube ich, kein Vandalismus ab. Von dem Brandstifter wird bestimmt nichts zu holen sein. Bleiben die Betroffenen ohne Vollkasko dann gegebenenfalls auf dem Schaden sitzen?

    • Hallenser55 sagt:

      In der Teilkasko ist IMMER auch das Feuerrisiko enthalten, egal wodurch !

      • Hallenser44 sagt:

        Das stimmt nicht. Teilkasko versichert Schäden, für die niemand haftbar gemacht werden kann, Vollkasko versichert auch selbstverschuldete Schäden sowie die durch Dritte. Entsprechend ist die Versicherung bei vorsätzlicher Herbeiführung des Feuers von der Leistungspflicht befreit.

        Ich habe dich gerne aufgeklärt.

    • Hallenserin1968 sagt:

      Als Betroffene (allerdings vom Feuerteufel 2010) kann ich sagen, dass über die Teilkasko der Zeitwert ersetzt wird. Der Inhalt des Autos über die Hausratversicherung – war zumindest bei mir so.

      Ansonsten müsste man privat klagen; bei „meinem“ jungen Mann war damals aber abzusehen, dass das nichts wird. Den Stress für einen 30 Jahre gültigen Titel habe ich mir nicht angetan.

    • gogol sagt:

      Schon mal was von google gehört?

  7. Abwasch sagt:

    Die lassen doh alle wieder laufen.

  8. Echt jetzt? sagt:

    Das ist doch nix neues in Deutschland. Jetzt kommt mit großer Wahrscheinlichkeit jemand um beim nächsten Feuer. Denn der Staat hat Ihm jetzt gezeigt das er weiter weitermachen kann. Ohne große Konsequenzen befürchten zu müssen.

  9. Wenjuckts sagt:

    Verarschen????? Wenn es der gewesen sein sollte, ab in ein Loch und Deckel zu. Kann doch nicht wahr sein, so ein Rotzstaat.

  10. Joerg sagt:

    Kein Wunder warum die Polizei keine Lust mehr hat. Wenn man immer umsonst sein Dienst tut, hat man irgendwann keine Lust mehr. Mich wundert es wirklich wie die sich noch motivieren können.

  11. Doris sagt:

    Aber wehe man vergisst 1 Euro bei der Steuer mit anzugeben da gehst in Knast für Jahre!!!!

  12. Kurt de Niro, genannt Kaiser Nero sagt:

    Es ist in der Nähe ein 18-jähriger angetroffen worden. Was ist Nähe, was soll Nähe bedeuten. Es war sicherlich keine unmittelbare Nähe, sonst wäre das so geschrieben worden. Der Bengel war halt in der Nähe und hatte einen Schraubendreher dabei. Korkenzieher Apparate zum drehen und ziehen. Mehrheitlich aber um den Sinn und Zweck zu erfüllen, zum ziehen. Schraubendreher drehen eine Schraube rein oder raus. Ein Phasenprüfer ist gleichzeitig auch ein Schraubendreher. Mal darüber nachdenken!

    Ich für meinen Teil habe immer einen Leatherman dabei. Auch habe ich immer Handschuhe einstecken. Arbeitshandschuhe. Einmalhandschuhe seit Corona. Masken habe ich auch immer dabei. Außerdem habe ich immer Desinfektionslösung dabei. Die ist brennbar. Ein Inbusschlüsselsatz habe ich dabei und ein Taschenmesser auch. Alles Dinge die man unterwegs mal gebrauchen kann, wenn man ein Fahrrad dabei hat. Nen Handkarren. Zum Garten fährt oder auf den Sportplatz, für den Verein „Vereinsstunden“ ableisten. (Subotnik) – In letzter Zeit brennts in Halle ziemlich häufig. Und vor kurzem ist der Serienbrandstifter von letztem Jahr oder davor, erneut auffällig geworden, als er seine Strafstunden abgearbeitet hat. Und nun sitzt er im Kahn. sehr wahrscheinlich für länger. Aber jetzt kommt man an einem Brand vorbei und die Polizei greift einen auf und man hat alle diese Gegenstände dabei, die man auch dem Zweck entsprechend belegen kann, dabei haben zu dürfen. Ist man dann gleich der Täter?

    Wenn sich Rückstände (Kunststoff, Lack, Schmierstoff mit Dreck gemischt an Dreckschleudern) von den aufgehebelten Autos an dem „Schraubendreher“ haben finden lassen können, wenn dieser denn zum Hebeln benutzt werden hätte können, dann wäre der Bengel sicherlich auch nicht frei gekommen. Wenn er aber sauber war, nicht verbogen und es sich eher um einen Phasenprüfer gehandelt hat, bei dem es schwer bis beinahe unmöglich ist diesen als Hebelwerkzeug einzusetzen und es keine Beweise weiter gibt, dann muss man den Bengel eben erst einmal auf freien Fuß setzen. Wenn es keine Fingerabdrücke gibt, der Bengel keine dreckigen oder schmiereigen Hände oder Arme oder etwas vergleichbares an der Kleidung gehabt hat, dann ist der Bengel im wahrsten Sinne des Wortes, sauber. Hat also kein Dreck am Stecken, mit welchem man ihm etwas nachweisen hätte können.

    Wir leben in einem Rechtsstaat und in diesem gilt die Unschuldsvermutung und diese gilt auch im Prozess vor Gericht. Lässt der Richter dies vor einem Urteilsspruch außer Acht, dann macht er sich unter Umständen befangen und kann abgesetzt werden. Erst nach einem Richterspruch gilt keine Unschuldsvermutung mehr!

    Heute erst in einem anderen Medium gelesen und in den letzten Tagen ist das auch mehrfach vorgekommen, da hat man einen Verurteilten nach 43 Jahren als Unschuldig aus der Haft entlassen. Gibt da so viele Beispiele. So eben auch der Film: „Die Verurteilten“. Oder neulich habe ich den Film. „Just Mercy“ mit Jamie Foxx gesehen. Auch sehr gut gemacht und zeigt das Dilemma auf. In Deutschland gibt es einen ultrakrassen Vorfall diesbezüglich und der Mann den es betraf, der ist am Ende. Sein ganzes Leben ruiniert und das seines Sohnes auch. Der Mann heißt Harry Wörz. Dazu gibt es mittlerweile auch einen Fernsehfilm.

    Was nützt es denn jemanden auf Gedeih und Verderb der Quote wegen und zur Beruhigung des Pöbels, schnelle Fahndungserfolge zu präsentieren, wenn sich dies nicht beweisen lässt? Oder noch nicht beweisen lässt.

    Wie sind denn die Autos in Brand gesetzt worden? Mit Brandbeschleuniger? Mit welchen? Hat der Bengel nach Benzin, Verdünnung, Desi, Klebstoff oder nach etwas anderem gerochen bei der Verhaftung oder in Gewahrnahme? Wenn Brandbeschleuniger verwendet worden sind, aber der Bengel nicht danach gerochen hat und sonst auch sauber war, obschon er mit ’nem Schraubendreher an den Autos zu Gange gewesen sein soll, er dann aber sauber ist und nach nichts riecht bei der Festnahme, dann denke ich mal ist die hiesige Kriminaltechnik soweit, dies auch entsprechend herausfinden zu können!

    Was immer war, ihr wisst es nicht und ich auch nicht. Und bisher nur der oder die Täter. Lasst die Cops ihre Arbeit machen und spielt euch nicht auf wie Waldschenkensheriffs. Es gibt genug Knüppelkinder auf den Straßen ersichtlich. Ihr müsst euch nicht auch noch gleich schriftlich demaskieren!

    Für diesen Text bin ich Feuer und Flamme!

  13. BR sagt:

    Auch ne gute Entscheidung, diese Kreatur wieder frei zu lassen. Der Schraubenzieher , unbedingter Überlebensgegenstand, gehört dazu, um ne Büchse oder Glas zu öffnen. Hab kein Messer und keinen Schraubenzieher dabei aber unbedingt ne Nagelfeile. Zählt das unter Waffe???

  14. Franz sagt:

    Als Polizist würde ich die Lust verlieren, setzen teilweise ihr Leben ein und es passiert nichts. Ist vielleicht ein Quereisteiger bei der Anwaltschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.