Erneut Mängel bei Zugangsbeschränkungen zu Heimen: Stadt kündigte rechtliche Schritte und Zwangsmaßnahmen an

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Hallenserin1968 sagt:

    Sollten das die selben Heime vom Freitag sein, ist das selten dämlich und vorsätzlich.

    Allerdings verstehe ich auch die Besucher nicht, die nicht auf einen Test drängen und damit wissentlich eine Gefährdung herbeizuführen.

  2. Pepe sagt:

    Nennt die Namen damit wir unsere Angehörigen nicht in solche
    Einrichtungen irgendwann bringen.

  3. Fadamo Fadamo sagt:

    Das gibt Wiegand nicht Preis. Datenschutz . Hahaha

  4. BW sagt:

    Der OB muss nicht mit der Ausrede Datenschutz kommen. Schulen und Pflegeheime wurden bislang benannt, wo es Positive gab. Ich verkneife mir bewusst den Namen „Infizierte“, der ist so abartig, stigmatisierend.
    Im Frühjahr war immer wieder ein Heim in der Burgstr. namentlich benannt worden, weil es dort gehäuft „Positive “ gab. Ich habe das damals als geschäftsschädigend empfunden. Nun sind wir fast ein Jahr weiter.
    Und genau deshalb erwarte ich, dass auch dieses Mal „mit offenen Karten gespielt wird“ (Ross & Reiter).
    Auch ich werde evtl. in die missliche Lage kommen, nach einem vernünftigen Pflegeheim zu suchen (Human, Kompetent, nicht gewinnorientiert , ausreichend, ausgebildete, entsprechend bezahlte Fachkräfte). Wo gibt es das noch??

    • Freiheitskämpfer sagt:

      Muss ich Dich leider enttäuschen – das gibt es in dieser Stadt nicht! Meine Mama ist im Pflegeheim, es geht nur ums Geld! Fachkräfte Mangelware, Pflege unzureichend – human ein Fremdwort! Leider…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.