Höhere Trinkwasserpreise – um den Haushalt zu retten?

Das könnte dich auch interessieren …

22 Antworten

  1. Knecht Ruprecht sagt:

    Also übersetzen wir die Nummer mal. Die Stadt ist zu dämlich zum wirtschaften und trickst mit der eigenen Tochter um den Bürger weiter abzuzocken und man nennt es modern und zukunftsfähig. Ja Glückwunsch.

  2. JEB sagt:

    Raubrittertum 2020

  3. IhrGeldeintreiberNervt sagt:

    Man soll Wasser sparen,ok. Macht man das und der Preis auf der Rechnung sinkt nicht , läuft irgend was schief.Der ganze Laden immer noch so teuer, na klar Preise erhöhen, die Ärsche auf den Sesseln vollen doch weiter ihr Dasein bezahlt bekommen.

    • Tinea Pedis sagt:

      Mit Wassersparen hat das eher nichts zu tun. Die Stadt will per Konzessionsabgabe für den bösen Monopolisten (also die eigene Stadtwerke-Tochterfirma HWS) einfach zur zusätzlich an unsere Geldbörse.

      Die brauchen dringend neue Geldquellen. Der Haushaltsentwurf 2021 ist bestimmt gewaltig unterdeckt! Da werden unsere Verwalter plötzlich kreativ!

      Traurig ist nur, daß der Rat ohne Widerstand mitmacht!

  4. sindie sagt:

    „verursachungsgerecht“ – was soll das heißen? Wie sieht das Preismodell denn aus?

  5. Und ich sagt:

    „Das bisherige Preismodell der HWS ist weitgehend verbrauchsabhängig. In diesem Zusammenhang wurde es u. a. von der Landeskartellbehörde in der Vergangenheit kritisch hinterfragt. Zum Beispiel wurde der wohnungswirtschaftliche Leerstand, der ebenfalls eine entsprechende Vorhalteleistung der HWS erfordert, bisher kaum an den Kosten der Wasserversorgung beteiligt.“
    Bedeutet das, dass jeder künftig für den Leerstand der Wohnungswirtschaft mit bezahlen muss?

    • HansWurstSystem (HWS) sagt:

      Nein. &&& Ja.

      Nein: das bisherige Preismodell berechnet den Grundpreis (Netzkosten) verbrauchsabhängig. Leerstand senkt den Verbrauch und damit den Grundpreis (im Extremfall auf null), obwohl der leerstehende Wohnraum am Netz angeschlossen ist.

      Ja: künftig soll es Pauschalen nach Zählergrößen und Untergruppen nach Verbräuchen geben. Da zahlst du dann für die großen Vielverbraucher, die völlig außerhalb des Tarifes mit Rabatten geflutet werden, fleißig mit.

      Das neue Preismodell wird bestimmt ein Super-Knaller. Im Januar kommen die Rechnungen. Da liegt dann ein neues Preisblatt bei. Die meisten werden nichts verstehen. Wundern werden sich aber wohl viele, daß ihre neue Rate mächtig gestiegen ist, ohne daß sie mehr Wasser in diesem Jahr verbraucht haben.

  6. WasserhahnTrinker sagt:

    Finger weg vom Trinkwasser!!!
    Ihr da, was sich Stadtführung nennt, gebt so viel Steuergeld für sinnlose Dinge aus. Saniert euch/uns mit dessen Einsparungen. Dafür seit ihr da und werdet bezahlt von uns.
    Ansonsten weg mit euch und neue fähigere Leute hin!
    Aber nochmal: Finger weg vom wichtigstem Gut was der Mensch zum Leben braucht!
    Das gilt für den Staat und auch für übermächtig Globale Getränke Hersteller ebenso! Damit macht man keine abzocker Geschäfte!

  7. xxx sagt:

    „„Das neue Preismodell ist modern, zukunftsfähig, verursachungsgerecht… “

    Immer diese Heuchelei im Schönsprechgewand, zum Kotzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.