Körperverletzungen und Raub-Delikte: Polizei wird Bereich um den Stadtpark und das Steintor vermehrt kontrollieren

Das könnte dich auch interessieren …

68 Antworten

  1. Avatar Goldstücke sagt:

    Unsere Goldstücke….ich liebe dieses Land in dem ich gerne Lebe.
    Hoffe doch mal das diese Dreckswänste mal an mich geraten.
    Ich werde mich jetzt öfter mal dort blicken lassen.

  2. Avatar Minol sagt:

    früher wurde im Stadtpark Schach gespielt,,,, merkt ihr was,,,

  3. Avatar Achim sagt:

    Berlin-West 2.0

    Mal sehen wann hier die Clan-Kriminalität erstmals auffällig wird.

  4. Avatar VdH sagt:

    Na das wurde wirklich allerhöchste a Zeit, was sich da so alles rumtreibt. Das kann mir doch keiner erzählen, dass das die Polizei nicht gewusst hat.

  5. Avatar VH sagt:

    Nun greift mal richtig durch

  6. Avatar Ach so sagt:

    Es wäre viel wichtiger diese Personen zu ermitteln. Die Kontrollen sind zwar auch wichtig, aber Fakt ist das diese Gruppen sich an anderen Orten treffen und weiter Stunk machen. Wo und wie arbeiten unsere Sozialarbeiter mit solchen Leuten einschließlich unseren jungen Mikranten.

  7. Avatar Workuta sagt:

    Gibt es nicht ein paar freie Plätze in einem sibirischen Arbeitslager? Da könnten die Jungs sich nützlich machen.

  8. Avatar Polizist sagt:

    Ach nööö.
    Das könnte doch ungemütlich werden für unsere Spitzen Polizeibeamten.
    Wichtiger ist: Autofahrer schikanieren, Autofahrer schikanieren und sich todesmutig auf Normalbürger werfen, die keine Maske im Freien auf haben.
    Dann doch lieber an der Büro Kaffeemaschine verharren und jammern, dass es:
    a) zu wenig Geld gibt oder
    b) zu wenig Stellen gibt oder
    c) dass, die, die schon Polizisten sind, nicht sofort Oberkommisar werden mit 7500 Euro brutto wie Netto.

  9. Avatar Ich bins sagt:

    Welche Möglichkeiten gibt es denn heute für die Jugendlichen. Keine Jugendclubs in Eigenregie mit Hilfe von Streetworkern. Sportvereine seit Monaten zu, was soll da werden?

  10. Avatar eine Mama sagt:

    Vielleicht einfach mal wieder die Schulen öffnen. Könnte so manches Problem lösen.

    • Avatar Dummschwätzer sagt:

      Genau, klingt nach einem Klientel, dass eigentlich nur zurück zur Schule will.

    • Avatar 10010110 sagt:

      Die Schulen sind geöffnet. Vielleicht hat dir dein Kind da was vorgelogen? Solltest mal ein bisschen mehr mit deinem Kind reden; nicht, dass es noch auf die schiefe Bahn gerät.

  11. Avatar BW sagt:

    Arbeitslager wäre echt gut für viele, ob mit oder ohne Migrationshintergrund

  12. Avatar Hopfen und Malz - Gott erhalts sagt:

    In meinem Wohngebietspark hat die durchgehend gut besetzte Deutschtrinkerbank die Lage stets im Blick.

    • Avatar Der Frosch mit der Maske sagt:

      Aber die trinken wenigstens nur. Ist zwar kein schöner Anblick, aber ich habe noch nicht gehört das so ein Klientel Leute überfällt und ausraubt

      • Avatar Zapf sagt:

        Ja, genau. Die trinken nur. Die sind ruhig, sauber und insgesamt eine Bereicherung. Gerade bei übermäßigem Alkoholgenuss wird man ja besonders ausgeglichen und achtsam. Echte Goldstücke halt. Aber vor allem behalten sie alles für sich, was so ein Mensch im Laufe des Tages absondert. Mmmh, lecker. Musst mal die Maske absetzen, wenn du in der Nähe bist und das Ambiente auf dich wirken lassen.

        Das bestes aber: Vollständig steuerzahlerfinanziert!

        • Avatar 321 sagt:

          Ständig. Oder sogar „immmer öfter“? Es wird jedenfalls immer schlimmer und früher war alles besser. Unter (…) hätte es das nicht gegeben und die Jugend ist dem Untergang geweiht mit ihrer Jazz-Musik. Gott erbarme!

          • Avatar Gutfinder sagt:

            Das, worum es hier geht, ist nicht ,,die Jugend“, Du Quatscher. Wir reden über eine gewaltbereite Minderheit, die dafür sorgt, dass man in bestimmten StraBa- Linien und einem bestimmten Viertel damit rechnen muss, angepöbelt oder angegriffen zu werden. Was das betrifft, war es früher (und zwar gar nicht so viel früher) tatsächlich besser.

          • Avatar 321 sagt:

            Sind das etwa Senioren?

            Wie oft haben die dich schon angepöbelt und angegriffen? Oder rechnest du noch?

  13. Avatar Realist sagt:

    Lustig, wie einige hier glauben, Strafrecht würde irgendein Problem lösen. Einfach mal nach Berlin in den Görlitzer Park schauen. Dort ist praktisch nichts normal.

  14. Avatar Beerhunter sagt:

    Ein Land,in dem wir gut und gerne leben!! Wir schaffen das!!!

  15. Avatar west sagt:

    tja, „wir schaffen das“ und „bitte bleiben sie zuhause“ hat Merkel in der falschen reihenfolge gesagt…

  16. Avatar TM465 sagt:

    Wieso schreiben hier eigentlich immer 2-3 Leute unter verschiedenen Namen?
    Der Schreibstil ist immer der gleiche und die Ausdrucksweise auch. Da wird gehetzt und vermutet und natürlich nur in die Richtung die einem gefällt.
    Aber zum Thema.
    In den 90ern gab es genau die gleichen Probleme. Da war der Stadtpark auch nur bestimmten Gruppen vorbehalten. Tauchte man da auf und gehörte nicht dazu, ging man ohne Skateboard und ohne schicke Klamotten wieder nach Hause, oder ins Krankenhaus. Bestenfalls hatte man schnelle Füße und tauchte da besser nie wieder auf.
    Am Steintor und dem Rossplatz regierten die Cubes. Die nahmen alles auseinander was nicht ihr Halstuch trug. Dan gab es da noch einige Assifamilien in der Gegend die gerne mal Leute abzogen. Natürlich gab es auch Ausländer. Zwar nicht aus Syrien aber die Jugoslaven ( Jugos ) und Menschen die vor dem Kriegen am Balkan geflüchtet waren, verhielten sich genau so. Vietnamesen beschossen sich oder massakrierten andere mit dem Schwert. Alles genau in dieser Gegend, in der auch gerade wieder darüber berichtet wird. Selbst in den 1960er und 1970er Jahren gab es überall im Stadtgebiet, so genannte „Kannen“. Das war nichts anderes als die Gruppen heute. Sie nahmen den Jugendlichen und Kinder auch ihr Geld ab, schlugen sie und terrorisierten die Leute.
    Mir fallen dazu auch noch Horden von Dummdeutschen ein, die in den 90er Jahren Leute verbrennen wollten, nur weil sie keinen deutschen Pass hatten. ( Hoyerswerda und Lichtenhagen… )
    Wenn ihr also alles so viel besser könnt, bewerbt euch bei der Polizei. Die suchen Hände ringend nach Nachwuchs. Da könnt ihr euer Potential voll ausschöpfen und nach allen Gesetzten unseres Rechtsstaates handeln. Arbeitslager kommt aber in keinem Gesetzbuch vor…..

    • Avatar ninjago ninja sagt:

      war früher nun alles schlimmer oder besser?
      sind sie jetzt gegen oder für messerbanden?

      lichtenhagen und hoyerswerda waren übrigens in den 90ern noch nicht teil des stadtgebietes von halle

      und – um die klugscheisserei perfekt zu machen: ein vietnamese mit einem schwert ist wahrscheinlich kein ninja

    • Avatar Thor sagt:

      @TM465 „Selbst in den 1960er und 1970er Jahren gab es überall im Stadtgebiet, so genannte „Kannen“. Das war nichts anderes als die Gruppen heute. Sie nahmen den Jugendlichen und Kinder auch ihr Geld ab, schlugen sie und terrorisierten die Leute“
      …ganz bestimmt, klappen Sie Ihr Märchenbuch zu. Zu dieser Zeit waren solche Personen schneller im Jugendwerkhof oder Gefängnis als sie bis 3 zählen konnten.

  17. Avatar Fräänk sagt:

    Das Problem ist, dass die Gestze unseres Rechtsstaates eben nicht voll ausgeschöpft werden. Bandenkriminalität gabs und gibts schon immer und wrd es auch immer geben. Aber ein härteres Durchgreifen würde diese Vermehrung der Straftaten zumindest eindämmen. Da müsste auch am Jugendstrafrecht gebastelt werden. Auch ein 14 jähriger weiß dass “ abziehen“ von Leuten verboten ist. Aber er weiß auch,dass er dafür nicht belangt wird. Das ist Sch….lecht.

    • Avatar Beobachter sagt:

      Gesetze nicht „ausschöpfen“ … am Strafrecht „basteln“ … zum Glück gibt es Mindestanforderungen, bevor man irgendwelche Entscheidungen treffen darf.

      Die Strafmündigkeit beginnt mit Vollendung des 14. Lebensjahres. Auch vorher kann man schon „belangt“ werden. Komm mal raus aus deiner Blase.

  18. Avatar Abschiebehelfer sagt:

    Und schön weiter Altparteien wählen. Die Schatztruhe hat noch genug Goldstücke für jeden von euch.

  19. Avatar Joerg sagt:

    Wir hatten dieses Problem vor Jahren an unserem alten Wohnort. Da war eine Internationale Gruppe von 8 bis 18 unterwegs und hat Passanten terrorisiert. Die Exekutive hat top Reagiert hat die Eltern auf der Arbeit etc besucht und öffentlich mit den Eltern darüber gesprochen. Innerhalb eines viertel Jahr war Ruhe.

  20. Avatar Franz sagt:

    Raus mit dem wiederwärtigen Pack samt Sippe und noch vor den Wahlen.

  21. Avatar Daniel M. sagt:

    Gut, dass die Polizei den Stadtpark als Brennpunkt erkennt und entsprechend handelt.
    Man könnte aber die „Omas gegen rechts“ als Vermittler, bzw. Opfer einsetzen. Die halten sich doch sonst so für moralisch toll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.