Kostenloses Schülerticket und 10-Minuten-Grundtakt im ÖPNV – dafür City-Maut und höhere Parkgebühren

Das könnte dich auch interessieren …

55 Antworten

  1. Neustädter sagt:

    Der OB wird heimlich die Gelddruckmaschiene anwerfen oder die Kommunalaufsicht kassiert jeden Beschluss.

  2. G sagt:

    Lass sie doch träumen..

  3. TheDuke sagt:

    >>Wer noch mit dem Auto in die Innenstadt fährt, müsste dann eine zusätzliche Abgabe zahlen.
    Und warum erhöht man nicht einfach die Parkgebühren?
    Wem die Parkgebühren zu hoch sind, fährt auch nicht in die Stadt.
    Wem die alten Parkgebühren + CityMaut zu hoch sind, fährt nicht in die Stadt
    Wem die CityMaut zu hoch ist, fährt nicht in die Stadt.
    Ergo: CityMaut kostet Kaufkraft und Kostet wieder, um sie überhaupt zu betreiben. System für Parkgebühren gibt es bereits.

    • Hans G. sagt:

      Die Stadt denkt hier viel zu kurz. Citymaut am Ortseingangsschild für alles außer Fußgänger. Hier gibt es deutlich zu viele Arbeitsplätze. Ohne Wirtschaft kann sich auch keiner ein Auto oder, ökologisch noch schlimmer, eine Heizung leisten. Also bitte lieber Stadtrat, denkt etwas progressiver.

  4. Muhaha sagt:

    Prima, Arbeitgeber in der Krise zusätzlich belasten und durch eine dämliche City Maut und hohe Parkgebühren auch noch die letzte Kaufkraft aus der Innenstadt vertreiben – für eine ideologisch getriebene ÖPNV Supersubvention.
    Das hätten Honecker und seine Kommunistenbande nicht besser hinbekommen.
    Da lief das ja auch ganz hervorragend.

    • Honecker und seine Kommunistenbande sagt:

      Nö, das hamm wir uns nich getraut! Wir ham den Staatshaushalt dafür geplündert. Und trotzdem kam der Aufstand! Immer noch ein Rätsel.

    • Scholli sagt:

      ich dachte immer bei “ Honni “ gab es keine Parkgebühren und der ÖPNV fuhr pünktlich und für 15 Pfennige! Hab ich da was falsch in Erinnerung! Nun ja, dieses Ganze hat uns kaputt gemacht und deshalb diese Revolution. Aber ich will diese Zeiten nie mehr zurück! Lieber zahle ich 2-5 Euro Parkgebühr, vielleicht auch Citymaut, aber nie wieder die Roten an der Macht!

  5. farbspektrum sagt:

    Ich hoffe, wenigstens die Stadtverwaltung weiß, was die Innenstadt umfasst,
    Was wird dei Citymaut bewirken?
    Innenstadt tot, töter, am tötesten – als sie es jetzt schon ist.
    Kürzlich zählte doch jemand die Vorteile der Stadt für das Umland auf. (In dem Posting, in dem es um die Gelderwirtschaftung des Umlandes für die Stadt ging.)

    Übrigens: „Die hallesche Stadtverwaltung hat nun eine konkrete Beschlussvorlage zur Einführung eines kostenlosen Schülertickets für Busse und Straßenbahnen vorgelegt.“ „Außerdem soll Oberbürgermeister Bernd Wiegand bis zum Januar einen Plan zur Einführung eines 365-Euro-Tickets vorlegen.“
    Wie ist das zu verstehen? Der Chef der Stadtverwaltung beauftragt sich selber?

  6. Bo sagt:

    Tolle Idee. Die Läden kämpfen ums Überleben und dann sollen die Kunden, die aus dem Umland kommen, Citymaut und höhere Parkgebühren verlangen. Entdecke den Fehler.

    • Stadtmensch sagt:

      Die Kunden aus dem Umland können doch im Umland einkaufen. Oder geht das nicht? Ist etwa da der Fehler? ?

      • farbspektrum sagt:

        „Die Kunden aus dem Umland können doch im Umland einkaufen.“
        Machen sie doch zum größten Teil schon. Aber manche würden auch gern einen Stadtbummel mit einem Einkaufsbummel verbinden. Einkaufsbummel ist ein Event. Aber in Halle ist beides nicht möglich, weder Einkauf noch Event. Auch Leipzig ist aus Tradition der Messezeit immer noch ein EInkaufsmagnet. Ich war kürzlich in Leipzig, weil es ein bestimmtes Spezialgeschäft in Halle nicht gibt. Vor einiger Zeit hatte ich auch schon geschrieben, dass man zu so einer einfachen Sache wie das Besticken eines Basecaps von Halle nach Günthersdorf verwiesen wird.

        • Stadtmensch sagt:

          Ein Event, ja sicher doch. Deswegen beschweren sich ja Umländer auch über eine Citymaut. Wegen des Eventcharakters. Völlig klar! ?

          Dass du in Ammendorf nicht fündig wirst für deine „Spezialeinkäufe“, sollte nicht weiter überraschen. Socken gibt es dort aber zuhauf. Du suchst wohl nur falsch. ?

          (Ich kann mir denken, was du auf dein „Basecap“ sticken lassen hast und wie das aussieht. ? )

          • farbspektrum sagt:

            „Ich kann mir denken, was du auf dein „Basecap“ sticken lassen hast “
            Das lässt an deinem Denkvermögen zweifeln.

          • 10010110 sagt:

            Ich kann mir denken, was du auf dein ‚Basecap‘ sticken lassen hast und wie das aussieht.

            Bestimmt war es rot. 😀

  7. KlausDieter sagt:

    Perfekt. Da stehe ich voll und ganz dahinter. Endlich werden die zur Kasse gebeten, die „im Grünen“ wohnen und jeden Tag in die Stadt fahren.

  8. JM sagt:

    Warum muss das Schülerticket kostenlos sein? Mehr als drei Kilometer Weg und es ist eh kostenlos (Wochenend-Uprade plus 8€ im Monat ungefähr). Weniger als 3 Kilometer kann man doch laufen oder Rad fahren. Ich glaube die wenigsten wohnen an der Laufschmerzgrenze von 2.8 entfernten Kilometer.

  9. Stadtmensch sagt:

    Citymaut muss kommen! Hoffentlich bleiben die Gleisbettbruchpiloten dann auch gleich auf dem Dorf. Schlimm genug, dass sie mit ihrer allgemeinen Untätigkeit das BIP von Sachsen-Anhalt so runterziehen. ?

    • Wuffi sagt:

      Mach es gut Innenstadt. Ich muss dich nicht besuchen. Ihr schönen Läden ihr dürft dann einen nach dem anderen schließen. Brauchen wir ja alles nicht mehr.

      • Stadtmensch sagt:

        Ja Tschüsschen! Pass bitte auf bei der Heimfahrt. Du kennst eure Schwächen mit der Spurtreue und diesen blöden Gräben an den langen, einsamen Straßen zwischen all den Feldern und Wäldern! Vor allem nach den Schluckis zur Beruhigung, wenn ihr das letzte „Shopping-Event“ mit Mutti in der großen Stadt überstanden habt. ?

  10. Veit Zessin sagt:

    Den online-Handel wird es freuen. Die mittlerweile von Shisha-Bars, Barbieren und herumlungenden Personengruppen geprägte Innenstadt, verunziert bis ins Zentrum mit Graffitischmierereien und Politaufklebern, hat längst jegliche Attraktivität verloren. Wiegand und Kollegen mit ihrem Feldzug gegen den Individualverkehr sorgen jetzt für das Grande Finale.

  11. ???? sagt:

    Die Erhöhung der Parkgebühren interessiert Einige nicht, die werden weiterhin parken wie und wo sie wollen. Meiner Meinung nach müsste das offensichtliche Falschparken sofort soviel Kosten wie inklusive Abschleppen und Sicherstellung anfällt, denn diese Möglichkeit nehmen einige Zeitgenossen doch einfach in Kauf, nur das diese per Warnäpp wissen wo gerade das OA unterwegs ist. Auch die Nichtbeachtung der Sperrschilder (267 Verbot der Einfahrt) überall rund um den Markt und der kleinen und großen Ulrichstraße könnten, jedenfalls vorübergehend, erhebliche Einnahmen in die Stadtkasse generieren.
    Vernünftige, ausreichende P+R Parkplätze gibt es in einigen Städten. In Trotha und an der Kurallee / Zoo ist nie ein Platz frei, Wohnstadt Nord wurde nun eine provisorische Schule auf solch einen Platz gebaut. Will man die Pendler nicht in der Stadt haben, muss man ihnen Parkmöglichkeiten mit verlässlichen Anschlüssen anbieten, sonst wird das alles nix.

    • farbspektrum sagt:

      „Meiner Meinung nach müsste das offensichtliche Falschparken sofort soviel Kosten wie inklusive Abschleppen und Sicherstellung anfällt,“
      Und wer dreimal falsch parkt kommt in ein Umerziehungslager.

    • StER Halle sagt:

      Der Schotterplatz am Teletubbie ist ein P + R Parkplatz? Ach, nee, echt jetzt. Zoo Kurallee? Sie meinen sicher den Parkplatz Fischer-von-Erlach-Str. Ecke Fleischmannstraße nun auch der ist kein ausgewiesener P+R Parkplatz. Bitte vorher schlaumachen, sonst wird das nix.

  12. Gewerbesteuer senken sagt:

    Gewerbesteuer senken … aber bitte prontoto! Eh die Kohle da (genau da) rein geht!

  13. Hundesteuer abschaffen sagt:

    FDP: bitte schnell liefern! Sonst wird das nimmer mehr!

  14. Zweitwohnungssteuer schleifen sagt:

    Jetzt oder nie! Sonst wohnen wir für den OePNV!

  15. Stachel sagt:

    Das Sozialticket muss aber dann wesentlich günstiger sein, als eine normale Monatskarte.
    In Leipzig gibt es das Sozialticket bereits seit zehn Jahren.
    Den Zehn-Minuten-Takt gab es schon mal in Halle. Es ist an der Zeit, dass dieser Takt wieder eingeführt wird. Aber bitte das Ganze nicht erst 2024 einführen. Das geht durchaus auch wesentlich früher.

    • Rot Front Genossen sagt:

      So ein Unsinn.
      Auf den meisten Tram Linien ist außerhalb der Stoßzeiten jetzt schon Totentanz.
      Da hocken dann 3 Leute in einer 20 Tonnen Tram.
      Aber egal, Hauptsache der ökonomische Quatsch ist politisch-ideologisch gewollt.
      Sozialismus lässt grüßen.

      • W. v. Braun sagt:

        „3 Leute in einer 20 Tonnen Tram.“
        Ist dann ja wie bei einer Mondrakete!

      • 10010110 sagt:

        Da hocken dann 3 Leute in einer 20 Tonnen Tram.

        Ist natürlich viiiiiiel schlimmer als wenn drei Leute in drei Autos hocken, was? Fragt sich, welcher ökonomische Quatsch hier politisch-ideologisch gewollt ist.

  16. Annegret G. sagt:

    Bitte auf den MDV ausweiten damit ich zukünftig kostenfrei mit der SBahn bis direkt auf den Markt in Leipzig fahren kann !

  17. 10010110 sagt:

    Wow, so viel Mut und Weitsicht hätte ich den hallischen Verwaltungsbeamten gar nicht zugetraut. Respekt!

    Wenn weniger Autos in der Stadt rumgurken, macht das Bummeln auch viel mehr Spaß.

    • Traurig sagt:

      Wenn „weniger Autos in der Stadt rumgurken“ wird bald niemand mehr „bummeln“.
      Weil es keine Läden mehr geben wird, da alle Kaufkraft abwandert.
      Du und die drei Tram Fans geben nicht genug Geld aus, um das aufzufangen.
      Dann wird die Innenstadt endgültig wie der obere Boulevard.
      Traurig, aber Hauptsache die rot-grünen Ideologen sind glücklich.

      • 10010110 sagt:

        Dieser Mythos vom kaufkräftigen – und vor allem kaufwütigen – Autofahrer ist einfach nicht aus den Betonköpfen rauszukriegen.

        Rechne mal aus, wieviele Autos du auf dem Marktplatz parken könntest, und – wenn man von einem durchschnittlichen Besetzungsgrad von 1,2 Personen pro Auto ausgeht – wievielen „kaufkräftigen“ Personen das entspräche. Und dann gucke mal, wieviele Menschen per Fahrrad und Straßenbahn zum Markt gelangen. Und dann versuche dich mal zurückzuerinnern, als es einen Streik bei der HAVAG gab und keine Bahnen fuhren, wie tot die Innenstadt da war.

        Fakt ist: die meisten Menschen kommen eh schon per ÖPNV oder Fahrrad, und der Umsatz dieser Personen ist deutlich höher als der derer, die mit dem Auto kommen. Die paar wenigen Autofahrer, die man zusätzlich in die Stadt pressen könnte, machen den Kohl auch nicht fett.

        Wenn man mal das Sterben der Einkaufszentren in den USA beobachtet, wird man erkennen, dass es gerade „die Autofahrer“ sind, die nicht mehr mit dem Auto irgendwohin zum Einkaufen fahren wollen (auch nicht da hin, wo es ihnen schon leicht gemacht wird), sondern lieber im Internet bestellen. Mehr Autos in die Innenstadt zu lassen, ist kein Mittel gegen den Onlinehandel.

    • Hans G. sagt:

      Dann müssten wir Hartz IV aber verdoppeln, damit Du und deine Freunde noch irgendwas kaufen können. Oder meinst Du mit Bummeln am Markt mit dem Sterni sitzen?

  18. Ted Striker sagt:

    City-Maut, jetzt geht es aber richtig los!

    Man fühlt sich im Rathaus also auf einer Ebene mit Städten wie London, Seoul oder New York?

    Dann doch lieber Halle-Peißen oder Nova Eventis, da parkt man ja auch schließlich kostenlos. Oder eben Amazon, liefert frei Haus.

  19. Sandra Schmidt sagt:

    Die Schülertickets sollten kostenlos sein. Aber dass es Sozialtickets geben soll geht gar nicht. Jedes jahr Harz 4 Erhöhung und machen nicht einen Finger krum.

    • Wahnsinn in Halle sagt:

      Die Schülertickets sind doch schon kostenlos, bei mehr als 3 km Schulweg und bei sozial Schwachen auf Antrag sowieso.
      Nun soll aber auch der dicke Björn mit gut verdienenden Eltern „kostenlos“ – also auf Kosten der nicht so gut verdienenden Steuerzahler – seine 400m Schulweg per Bahn bewältigen können.
      Was für ein Irrsinn.

      • StER Halle sagt:

        „und bei sozial Schwachen auf Antrag sowieso.“

        Sicher können Sie diese Behauptung auch mit entsprechenden Regelungen unterlegen, ansonsten ist diese Aussage in die Gruppe Fake News einzuordnen.

        „Nun soll aber auch der dicke Björn mit gut verdienenden Eltern „kostenlos“ – also auf Kosten der nicht so gut verdienenden Steuerzahler – seine 400m Schulweg per Bahn bewältigen können.“

        Solche Aussagen schüren nur den Sozialneid und zielen auf eine Spaltung der Gesellschaft ab. Sind dabei aber auch noch falsch, was sie wiederum in obige Kategorie einreihen lässt (Fake News).

        An dieser Stelle, welches Ziel verfolgen Sie mit solchen Aussagen?

        Denn auch jetzt spielt es bereist keine Rolle ob Björn dick oder dünn ist, ober er superreiche, reiche, Grad so über die Runden kommende, oder Eltern mit Transferleistungen, hat. Einzig die Entfernung von seiner Wohnhaustür und dem Eingang der Schule zählt, ob er eine für seine Eltern kostenfreie Fahrkarte bekommt oder eben nicht.

        Ach, was ich von anderen erwarte, mach ich selbstverständlich auch. Meine Aussagen beziehen sich auf:

        Schülerbeförderungssatzung der Stadt Halle: https://m.halle.de/Publications/203/sr404-3_-_satzung_zur_schuelerbefoerderung_in_der_.pdf

        Info auf der Homepage des StadtElternRates: https://www.stadtelternrat-halle.de/faq/service.php#m-info6

        Schülerbeförderung:
        in Halle hat praktisch keiner Anspruch auf diese Leistung. Der Grund ist, in Halle gibt es eine Schülerbeförderungssatzung. Diese bildet die Grundlage für die Kostenübernahme durch die Stadt Halle/das Land. Demzufolge wird eine notwendige Beförderung durch dritte bezahlt. Dieses ist ein Ausschlusskriterium nach dem Bildungs- und Teilhabepaket.
        Alle die nach den Ausschlusskriterien der Schülerbeförderungssatzung keine kostenfreie/bezuschusste Schülerfahrkarte erhalten (z. B. Entfernung <3 km bei weiterführenden Schulen), könnten nun über das Bildungs- und Teilhabepaket einen Zuschuss (da 100,00 € aus der Regelleistung abgezogen werden) beantragen.
        Laut den Richtlinien zum Bildungs- und Teilhabepaket sind aber so vorhanden die örtlichen Satzungen für Beförderungen als Grundlage zu benutzen. Dies bedeutet Ausschlusskriterien der Satzungen sind Ausschlusskriterien für Bildung und Teilhabe.
        Fazit:
        Wer nach der Schülerbeförderungssatzung keinen Anspruch auf eine Fahrkarte hat, hat somit auch keinen Anspruch über das Bildungs- und Teilhabepaket.

        Die gesetzlichen Grundlagen sind zu finden in:
        §§ 28 SGB II Abs. 4, 34 SGB XII Abs. 4

    • 10010110 sagt:

      Um mit der Straßenbahn zu fahren, muss man aber schon nicht nur einen Finger krumm machen. Und wenn die Hartzis doch alle so faul sind, warum sollten sie dann überhaupt mit der Straßenbahn rumfahren? Aus reiner Langeweile?

    • StER Halle sagt:

      Unsere Gesellschaft ist wesentlich vielschichtiger, dieses scheint sich bisher nicht bis zu Ihnen rumgesprochen zu haben. In Ihrer Informationsblase gibt es offensichtlich nur die „Finger krumm machenden“ und die, die „nichts machen“ und deshalb Hartz IV beziehen.
      Ab heute wissen Sie, nein Ihre Vorstellungen sind falsch, es gibt auch Menschen die buckeln den ganzen Tag und es reicht trotzdem nicht für die Familie. Ja, auch die erhalten Hartz IV.

      • farbspektrum sagt:

        Die Gesellschaft ist zweischichtig. Der eine Teil malocht, um den anderen Teil zu unterstützen. Der Staat tut alles, um die Forderungen des zweiten Teils zu erfüllen. Weil sie mehr Zeit haben, um lautstark ihre Forderungen zu vertreten.

        • Malocher sagt:

          Ja, das trifft es ziemlich genau.
          Die Malocher haben eben keine Lobby und um die Gammelbrüder kümmern sich bestimmte Parteien und eine ganze Industrie aus Sozialarbeitern, NGOS, Beratern, Sozialunternehmern, Beamten….

  20. a.h. sagt:

    irh seit bissel weit ab vom thema…. günstiger öpnv ist wichtig und sollte realität werden und keine leeres wahlversprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.