Modellprojekt zur Öffnung der Schwimmhallen für Kinder: Seniorenverband Halle und Förderverein des Stadtbads appellieren daran, die Senioren nicht zu vergessen

Das könnte dich auch interessieren …

17 Antworten

  1. Avatar T. sagt:

    jede gruppe will im vordergrund stehen … ich denke für die alten ist genug an schutz getan .mittlerweile ein jahr lang … kümmert euch endlich um die jungen menschen denen rennt das leben weg .
    die alten haben ihrs gelebt

  2. Avatar Ich sagt:

    Mehr Nichtschwimmer dank Politioden

  3. Avatar MS sagt:

    Immer mehr Öffnungsforderungen bei nem 200er Inzidenzwert und steigend…. und jede Sondergruppe will Sonderregelungen…

    • Avatar KC sagt:

      sie haben den Text anscheinend nicht gelesen oder nicht verstanden, sonst wären sie nicht angehalten diesen Kommentar zu verfassen … es geht um ein Modellprojekt. Dieses zu erarbeiten dauert. Wenn die Zahlen sinken, kann es um gesetzt werden. Warum es in Bädern sicherer ist als an vielen anderen Orten, steht auch im Text …

      • Avatar Faktencheck sagt:

        Modellprojekt ist aber hier eindeutig nicht wissenschaftlich zu verstehen. Modellprojekte werden von Seiten der Politik/Lobby immer dann gefordert, wenn man eigentlich öffnen will, aber keinen genauen Plan hat. Normalerweise muss es bei einem Modellprojekt auch eine Kontrollgruppe geben, wie will man das hier erreichen? Die Forderung nach Modellprojekten grenzt inzwischen schon fast an Wissenschaftsleugnung.

  4. Avatar Bürger sagt:

    Bla, bla…
    Kann man so etwas nicht kürzer fassen??
    Sind ja einige, nett gemeinte Fakten zu lesen…

  5. Avatar unbegreiflich sagt:

    Die sollen endlich alles wegimpfen ohne Liste und nicht dieses Theater veranstalten, jeder der will zack und los.

    Nee, da senden die lieber Einladungen per Post natürlich, wegen Datenschutz. Weltfremd!

  6. Avatar Mark sagt:

    Wieso nur für Kinder und Senioren?
    Vergesst bitte auch nicht die normale arbeitende Bevölkerung!!

    • Avatar KC sagt:

      die vergessen wir auch nicht. Wenn ein Modellprojekt inittiert ist, kann es ganz schnell auf andere Personengruppen genutzt werden. Es geht um einen ersten Schritt. Diesen überhaupt zu gehen. Denn die Bäder Halle GmbH vevorzugt es, sich dahin gehend gar nicht zu bewegen. Leider. Deswegen muss man hier Hilfestellungen leisten. Udn die gibt es auch zahlreich von der Deutschen Bäder Gesellschaft. Nur leider wird auch dies in Halle nicht zur Kenntnis genommen.

    • Avatar ossi123 sagt:

      wegschließen … was anderes kennen die Meister des Gulag nicht?

  7. Avatar sofort öffnen sagt:

    Hier steht es doch schwarz auf weiß.
    Die Gefahr sich in einer Schwimmhalle anzustecken und so gering fast bei Null.
    Die Schwimmhallen müssen unverzüglich öffnen.

  8. Avatar Randnotiz sagt:

    Ich bin jetzt ziemlich irritiert. Gestern kam aus der Stadtverwaltung doch die klare Aussage, dass keine Modellprojekte aufgrund der mehrtägig hohen Inzidenzen (über 200) unterstützt / genehmigt werden? Das heißt doch im Prinzip, dass es keine derartigen „Ausnahmen“ gibt? Wie ist es denn nun?

  9. Avatar NT sagt:

    Nun die Wasserretter fordern dies aus dem guten Grund heraus nicht noch mehr Nichtschwimmer aufwachsen zu lassen.
    Was Andere daraus machen ist schon sehr kreativ. Und bezüglich Äpfel und Birnen beim Sport, was ist wohl ungefährlicher -> Sport an der frischen Luft oder im Hallenbad (weil UBA bestätigt hat…)
    Das sind die Selben die zum Teil heute noch behaupten das Kitas und Schulen keine Infektionsherde seien obwohl die praktische Lebenserfahrung ganzer Elterngenerationen etwas anderes sagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.