Rußrindenkrankheit wird zum Problem für Bäume in Halle, weniger Ahorn wird gepflanzt

8 Antworten

  1. Fritz sagt:

    Genau…und wieder einen Grund mehr gefunden um alles abzuholzen. Gebt den Einwohnern/ Anwohnern die Erlaubnis auch selber Bäume zu pflanzen und dann klappt es auch mit der Bewässerung. Und es ist für die Leute erschwinglicher wenn sie selbst einen Baum kaufen als wenn sie für viel Geld einen über die Stadt beziehen

  2. hallenser sagt:

    Naja, ich bin ja kein Baumexperte, aber in den gwnannten Waldabschnitten wurde krankes Holz bereits innerhalb des letzten Jahres kräftig ausgeholz.
    Aber das wars dann auch, das Holz liet immer noch in großen Stapeln mitten zwischen gesunden Bäumen Und Baumpilze sprießen daraus bereits schon.

  3. Fritz sagt:

    @Fungizid…in unserem Viertel fällt die Stadt jedes Jahr Bäume und pflanzt dann neue (laut Baumschutzsatzung innerhalb zwei Jahren) natürlich nicht hier wo diese nun fehlen sondern am Kanal und sonstwo. Mir ging es auch nicht darum dass man Bäume nicht fällen soll (wenn nötig) sondern darum dass ständig welche komplett abgeholzt werden wo man auch nur den Baum zurück schneiden bzw. morsche oder abgebrochene Äste abschneiden könnte. Und der Hallenser kann dann für viel Geld bei der Stadt einen neuen kaufen und einpflanzen…dass ist doch Mist. Und unsere „grüne“ Partei bzw. der Stadtrat kommt auch nur dann zum Vorschein wenn der Protest der Bürger ordentlich laut geworden ist. Bestes Beispiel war da die geplante Fällung der Bäume an der Endhaltestelle Frohe Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.