Sachsen-Anhalterin ist seit heute Bundesministerin

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Konsument sagt:

    Jetzt kann ich wieder erhobenen Hauptes in den Spiegel blicken, als stolzer Bürger des Landes der Frühaufsteher!

  2. Antifa Halle sagt:

    Nun ja, hoffentlich konzentriert sich die Dame mehr auf „Umwelt, Naturschutz“ und weniger auf „nukleare Sicherheit“, denn für letzteres kann ich die Kompetenz nicht erkennen.

  3. Exilhallenser sagt:

    „Sie ist damit die erste Ministerin überhaupt aus Sachsen-Anhalt.“

    Na darauf können sich die Sachsen-Anhalter so richtig ein Ei drauf pellen! Letztlich ist sie nur eine Quoten-Ostlerin, die in der ehemaligen DDR Briefe ausgetragen hat.

    Interessant ist ihr beruflicher Lebensweg. Woher die Frau ihre Expertise in Sachen „Nukleare Sicherheit“ herhaben soll, würde mich mal interessieren.

    • farbi hat keine Qualifikationen sagt:

      Woher hast du deine Expertise?

    • Maik sagt:

      Schade, dass du nach 30 Jahren die Funktionsweise des politischen Systems in der BRD noch nicht verstanden hast. Mein Tipp: lies mal ein bisschen im Organisationsrecht zur Aufgabentypologie des ministerialen Handelns nach und google dann mal den Begriff „Staatssekretär“. Dann schaust du dir die Lebensläufe der verbeamteten (nichtparlamentarischen) Staatssekretäre an und dann weißt du Bescheid. Warum muss man euch eigentlich immer die Welt erklären? Was habt ihr in der Schule gelernt?

    • Comedian19 sagt:

      »Woher die Frau ihre Expertise in Sachen „Nukleare Sicherheit“ herhaben soll, würde mich mal interessieren.« —> Vielleicht hat sie ja strahlendes Lächeln … oder durfte sogar mal einen Brief von Dr. Axel Stoll austragen. Das war der Hauptstrahlenschutzbeauftragte für die gesamte ehemalige DDR.

    • Leser sagt:

      Ich hoffe, Du bist wirklich im Exil! Denn da gehörst auch hin. Als Quoten-Exilhallenser erfüllst Du alle Klischees eines „Jammer-Ossis“!

  4. Mensch sagt:

    Hauptsache Frau Qualifikation nicht erforderlich .

  5. Itzig sagt:

    Nun wollen wir doch erst einmal die „Kirche im Dorf lassen“. Erst die zu erbringende Leistung wird in der bundesdeutschen Wirklichkeit den wahren Status der Dame aus Sachsen – Anhalt unter Beweis stellen.

  6. tomkoch sagt:

    Wäre das Landwirtschaftsministerium nicht naheliegender gewesen.

  7. emilia sagt:

    Das ist doch eine Bilderbuch-Karriere, aus der Zone, weiblich und ungebildet, selbst das reicht schon aus, um einen Schonposten zu strapazieren. Die hätte lieber weiter Briefe austragen sollen, da hätte sie wenigstens den Eindruck erweckt, nicht überflüssig zu sein.

  8. Robert sagt:

    „Nukleare Sicherheit verantwortlich “
    Mal sehen wann die Ministerin die Amerikaner bittet ihre Massenvernichtungswaffen aus Deutschland rausschafft.
    Sie könnte ja mit Sanktionen drohen. Hahaha
    Deutschland und Europa braucht das Zeug nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.