Sperrung am Glauchaer Platz: Stadt prüft Optimierungen für Verkehrsfluss – keine Freigabe der Mansfelder Straße und Kefersteinstraße

Das könnte dich auch interessieren …

22 Antworten

  1. Avatar Dirk Schneider sagt:

    Nur noch eine Schande für Halle

    • Avatar Stadtmensch sagt:

      Das heißt, du ziehst nach wie vor nicht nach Halle? Was für ein Verlust für uns. 🤣

      • Avatar Skeptiker sagt:

        Selten so gelacht, über die Ignoranz der Stadt Halle mit dem Saalekreis über eine funktionierde Umleitung zu sprechen…Die Verantwortlichen schweigen und sitzen das Problem einfach aus ….Sie müssen ja nicht durch den täglichen Stauwahnsinn , sie gehen zu Fuß ins wohl temperierte Büro!!!

        • Avatar Muchti sagt:

          Woher nimmst du deine ganzen Weisheiten, oder quatscht du alles nach was andere vorgeben?

          • Avatar Simone sagt:

            Muchti oh dann gehörst du wohl zu diesen Super Intelligenz Bestien die da mit entscheiden. Und wir kommen darauf, weil sich diese Stadt Dinge ausdenkt, die einfach nur bescheuert sind. Ich muss berufsbedingt den ganzen Tag im Auto sitzen und diesen Wahnsinn ertragen. Und es wird sich keinerlei Gedanken darüber gemacht, wie man die Menschen entlastet. Seit drei Tagen ist man dem hirnlosen Irrsinn ausgesetzt und wenn ich mir überlege, dass das jetzt noch bis November so gehen soll. Das ist einfach nur eine Zumutung! Also tue bitte nicht so als würde sich irgend jemand Gedanken machen. Die Gedanken hätte man sich vorher machen müssen

          • Avatar Thor Nado sagt:

            Und während die Stadt prüft, ruhen die Arbeiten am Glauchaer Platz. Ich sehe jedenfalls niemanden dort arbeiten.

          • Avatar laues Lüftchen sagt:

            Wie lange hast du denn dort campiert für deine Beobachtungen?

          • Avatar Skeptiker sagt:

            An Muchti , nein ich habe öfters mit Mitarbeitern von den zuständigen Stellen zu tun , also denke ich mir das nicht aus : Der Baudezernent soll sinngemäß, nach arbeiten im 3 Schichtsystem am Glauchaer Platz geantwortet haben : ( sinngemäß) nein das kann sich Halle nicht leisten….das wird unbezahlbar….da müssen die Autofahrer halt durch !!!! Übrigens wird an besagtet Stelle höchstens 10 Stunden täglich gearbeitet….Da kann man sich ausrechnen, dass die Baustelle garantiert länger als das vorgesehene Jahr dauert ( Siege Robert Franz Ring)

        • Avatar 10010110 sagt:

          Schuld am täglichen „Stauwahnsinn“ sind nur die, die selber darin stehen. Bedanke dich also bei deinen Autofahrerkollegen und denk mal über deine eigene Lebensweise nach – hast ja genug Zeit dazu, während du im Stau stehst.

          • Avatar HP-Leser sagt:

            Genau, stelle deinen Bus zur Seite und lass die Leute nach Halle laufen. Oder bist du doch eher der LKW Fahrer, der uns und die Umgebung mit Lebensmitteln versorgt. Wenn ich solche Kommentare wie von 10010110 lese , schüttelt man nur den Kopf. Es gibt genug Gründe mit dem Auto zu fahren und bei den Kosten macht das keiner aus Spaß.

          • Avatar Tren sagt:

            Lebensmittel wachsen nicht auf Bäumen, an Sträuchern, auf den Äckern und Feldern, sie kommen aus Lkw und Bussen. Wieder was gelernt.

          • Avatar Mayer sagt:

            Oh ja selbstverständlich sind die Autofahrer selber schuld. Das ich nicht lache. Sie sind bestimmt einer der unfähigen verantwortlichen in Halle.

          • Avatar Hundilein sagt:

            Ignorant! Es kann nicht jeder neben der Arbeit wohnen und es gibt auch Entfernungen, die mit Fahrrad oder den Öffentlichen nicht machbar sind!

          • Avatar hingesehen sagt:

            Die, bei denen das wirklich zutrifft, sind so wenige, dass es keinen Stau geben würde, selbst wenn alle gleichzeitig die gleiche Strecke befahren.

  2. Avatar Hundilein sagt:

    …Baustelle(n) abbrechen, natürlich vernünftig befahrbar, und ab ins Flutgebiet. Dort ist es 100%ig wichtiger. Da fehlt diese gesamt!

  3. Avatar Hmm sagt:

    Oh ne last das bloß sein, es wird nur schlimmer

  4. Avatar Fahrgast sagt:

    Ich fahre ja schon optimal, mit der Straßenbahn. Und wenn das alle, die ihre Kinder zur Schule oder Kindergarten bringen oder zum täglichen Einkauf bzw. Arbeiten auch machen würden, wie schön leer wären dann die Straßen für die wirklichen Berufsfahrer.

  5. Avatar OSM sagt:

    Man kann doch schon längst beobachten, wie sehr viele Autofahrer auch ohne Erlaubnis über den Sandanger oder Holzbrücke etc. einen Umweg suchen und finden. Die Mansfelder Straße ist mittlerweile sehr stark befahren und man wünscht sich gelegentlich schon eine Ampel. Zudem ist die Fußgängerbrücke wegen der Bauarbeiten gesperrt. Viele Fußgänger gehen daher über den Fahrradweg auf der Straßenseite ohne Gehweg oder die Fahrradfahrer kommen einem auch auf diesem Weg falsch rum entgegen. Das ist mittlerweile kreuzgefährlich, zumal die Fußgängerwege auch noch von vielen Autos zugeparkt werden. Nur das stört eben nur die betroffenen Fahrradfahrer. Die Verhältnisse ähneln sich immer mehr denen in sogenannten „Entwicklungsländern“ an, wo Regeln eher weniger relevant sind und eben jeder so fährt wie er will. Es wäre wirklich schön, dagegen würden Stadtverwaltung und Polizei mal etwas tun.

    • Avatar Sachen Gips sagt:

      Über den Sandanger? Was sagen denn die Platzwarte dazu? Bei den Fußballfeldern mag es noch gehen, aber die Tennisplätze sind schnell unbespielbar mit Furchen.

      Rumpelt das nicht auch mächtig, wenn man die ganzen Zäune, Banden und Tore umfährt?

  6. Avatar Rainer sagt:

    Was haben wir nur für hohle Birnen in der Verwaltung sitzen!!!!

    Es sollte vorher überprüft werden, nicht wenn es zu spät ist!!!!

  7. Avatar Rolling Stone sagt:

    Sind unsere Verkehrsplaner mit ihren eigenen Umzügen zur ScheibeA überfordert? Oder der Zuständige im Urlaub?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.